Diese In-Ear-Kopfhörer mit ANC wollen den High-Quality-Sound liefern

6 Minuten
Die Buds Z2 sind nicht die ersten In-Ear-Kopfhörer von OnePlus. Sie sollen aber im Einsteiger-Segment für Furore sorgen. Augenscheinlich bekommt man für einen vergleichsweise niedrigen Preis viel geboten, dazu gehört auch ANC. Doch wie ist der Klang, wie lang die Akkulaufzeit und wie gut die Passform?
OnePlus Buds Z2 im Test: Diese In-Ear-Kopfhörer mit ANC wollen den High-Quality-Sound liefern
OnePlus Buds Z2 im Test: Diese In-Ear-Kopfhörer mit ANC wollen den High-Quality-Sound liefernBildquelle: Blasius Kawalkowski / inside digital

Seit etwa drei Jahren hat OnePlus nicht nur Top-Smartphones im Angebot, sondern auch In-Ear-Kopfhörer. Mit den OnePlus Buds Z2 gibt es nun ein neues Modell mit ANC, Spritzwasserschutz und bis zu 38 Stunden Akkulaufzeit mit Case. Der Preis: rund 100 Euro. Die Frage: Wie gut sind die Kopfhörer? Unser Test zeigt es.

Das sind die besten In-Ear-Kopfhörer 2021

Passform und Steuerung der Kopfhörer

Sie sind leicht, sitzen kaum spürbar in den Ohren und rutschen auch bei schnellen Bewegungen nicht heraus. Hat man aus den drei mitgelieferten Silikonpolstern die passenden gefunden, sind die OnePlus Buds Z2 ein perfekter Begleiter für den Alltag. Es gibt aber In-Ear-Kopfhörer, wie etwa die deutlich teureren Sony WF-1000XM4 oder auch die ebenfalls 100 Euro günstigen Melomania 1+, deren Polster besser isolieren. Und das wirkt sich nicht nur auf die Klangqualität aus, sondern mindert auch die Störgeräusche. Doch dazu gleich noch mehr.

Kolossaler Klang: Diese Kopfhörer amerikanischer Audio-Experten bringen die Bühne ins Ohr

Die Steuerung von Musik erfolgt mittels Touchflächen an beiden Kopfhörern. Einmaliges Antippen pausiert die Musik oder setzt sie fort. Mit einem Doppeltipp lassen sich Lieder überspringen, antippen und halten lässt einen vom Transparenz- in den ANC-Modus wechseln. Auch Anrufe lassen sich per Berührung annehmen. Was schmerzlich fehlt: Die Lautstärke lässt sich nicht verändern. Auch die neue „HeyMelody“-App, mit der sich das eine oder andere anpassen lässt, bietet keine Möglichkeit, die Anpassung der Lautstärke als Touch-Befehl hinzuzufügen.

Die Bedienung erfolgt über die Touch-Flächen. Allerdings lässt sich die Lautstärke nicht regulieren.
Die Bedienung erfolgt über die Touch-Flächen. Allerdings lässt sich die Lautstärke nicht regulieren.

Was die App aber überprüfen kann: Wie gut die Ohrhörer in den Ohren sitzen. Nach vielen Durchgängen mit allen drei Ohrpolstergrößen kam häufig nur eine „durchschnittliche“ Bewertung zustande. Man muss die Kopfhörer schon ordentlich in den Gehörgang pressen, damit die App ein „gut“ ausspuckt und anzeigt: „Perfekter Sitz“. Das ist aber wohl auch von Ohr zu Ohr abhängig.

Der Klang: Mit ein paar Tricks wird’s besser

Der erste Eindruck, nachdem sich die Kopfhörer mit dem Handy verbunden haben und man die Play-Taste gedrückt hat, ist ernüchternd. Der Klang ist dünn mit wenig Grundtonsubstanz, hell und zurückhaltend. Die Tiefen sind unterrepräsentiert und die Mitten verschwimmen. Komplett aufdrehen sollte man jetzt keinesfalls, da der Sound dann zu scharf wird. Die Klangfarben werden übersteigert und Zischlaute dominieren.

Das sind die besten In-Ear-Kopfhörer 2021

Die App bietet keinen Equalizer, mit dem man dagegen steuern könnte. Einziger Ausweg: In den Sound-Einstellungen des Smartphones lassen sich, wenn vorhanden, in den Dolby-Atmos-Modi szenariobasierte Verbesserungen vornehmen. Ein Wechsel von „Dynamisch“ zu „Musik“ und ein warmer Stil lassen die Kopfhörer deutlich besser klingen. Zudem wird der Ton deutlich besser, wenn man ANC einschaltet. Beim Deaktivieren geht die Substanz verloren und die Tiefen verschwinden. Bis zu einem Urteil von „sehr gut“ in der Unterkategorie „Klang“ fehlt es den OnePlus Buds Z2 hier und da an Fülle.

Trotz drei verschieden großen Ohrpolstern könnten die OnePlus Buds Z2 besser isolieren.
Trotz drei verschieden großen Ohrpolstern könnten die OnePlus Buds Z2 besser isolieren.

Wer die Kopfhörer hingegen zum Telefonieren benutzt, kann sich darauf verlassen, dass der Gesprächspartner am anderen Ende der Leitung einen klar und deutlich versteht. Im Test übers Mobilfunknetz sowie über das WLAN – auch über Ländergrenzen hinaus – konnte der Klang überzeugen.

ANC: OnePlus, das geht besser

Viele, die heute Kopfhörer kaufen, wollen eine aktive Geräuschunterdrückung gleich mitkaufen. Die OnePlus Buds Z2 haben ein ANC mit gleich zwei Modi: „Maximal“ und … na ja … normal. Einen Unterschied zwischen den beiden konnten wir im Test nicht feststellen. Zwar ist das Active Noise Cancelling beim Einschalten vorhanden und filtert so manchen Ton aus der Geräuschkulisse heraus. Wirklich überzeugt hat uns das ANC aber nicht. Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass die In-Ear-Kopfhörer – egal mit welchem der drei mitgelieferten Ohrpolster – nicht zu 100 Prozent dicht abschließen.

Die Passform der Kopfhörer ist gut. Sie könnten aber besser isolieren.
Die Passform der Kopfhörer ist gut. Sie könnten aber besser isolieren.

Ähnlich ergeht es dem Transparenzmodus. Der verstärkt zwar die Umgebungsgeräusche. Doch im Vergleich zu anderen In-Ear-Kopfhörern ist die Verstärkung zu gering. Vor allem, wenn Musik läuft, sollte diese Funktion ausgeprägter sein.

Die Akkulaufzeit der Kopfhörer

OnePlus verspricht 5 Stunden am Stück Musikhören mit eingeschaltetem ANC. Ohne die Geräuschunterdrückung sollen es 7 Stunden sein. Beides können wir bestätigen, hört man Musik nicht stundenlang durchgehend bei voller Lautstärke. Sollten die kleinen Akkus der Kopfhörer leer sein, lassen sie sich im Case, das ebenfalls einen Akku integriert hat, wieder aufladen. So kannst du unterwegs insgesamt bis zu 38 Stunden Musik hören, ehe Case und Kopfhörer wieder aufgeladen werden müssen.

Das Case der OnePlus Buds Z2 ist außerordentlich kompakt und leicht.
Das Case der OnePlus Buds Z2 ist außerordentlich kompakt und leicht.

Die Komplettaufladung von Kopfhörer und Case dauert in etwa 90 Minuten. In nur 10 Minuten am Ladekabel haben die Kopfhörer hinreichend Sprit getankt, um dich für 5 Stunden mit Musik zu versorgen.

Fazit zu den OnePlus Buds Z2

Die Passform ist bei der richtigen Wahl der Ohrpolster gut. Die Kopfhörer sind leicht und man merkt kaum, dass sie sich in den Ohren befinden. Die Abdichtung jedoch könnte besser sein. Auch die Steuerung per Touch ist gut. Dass man die Lautstärke aber nicht verändern kann, ist ein klares Manko. Die aktive Geräuschunterdrückung, also das ANC, ist nicht mehr als Durchschnitt. Vor allem gegenüber teureren In-Ear-Kopfhörer-Modellen wie den Sony WF-1000XM4 ist das ANC der OnePlus Buds Z2 unzureichend. Und auch der Transparenzmodus ist bei manch günstigerem Modell besser.

Und der Klang? Würden die Ohrpolster der Kopfhörer besser isolieren, wäre dieser deutlich besser. So ist er „nur“ in Ordnung. Es fehlen die Dynamik und ein ausgewogenes Klangbild, während Zischlaute vor allem bei höherer Lautstärker dominieren. Mit einigen Tricks lässt sich der Klang aber deutlich verbessern.

Die besten In-Ear-Kopfhörer des Jahres 2021 kosten jetzt nur 60 Euro

Sind die OnePlus Buds Z2 ihren Preis von rund 100 Euro wert? Nicht ganz. Dafür hätten Klang und ANC besser sein müssen. Hinsichtlich der Geräuschunterdrückung agieren die ebenfalls 100 Euro teuren Melomania 1+ besser, auch wenn sie gar kein ANC bieten.

OnePlus Buds Z2 Testsiegel

Pro

  • Geringes Gewicht und kompaktes Case
  • Sitzen gut im Ohr
  • Gute Akkulaufzeit
  • Klang mit ein paar Tricks gut

Contra

  • ANC zu schwach
  • Transparenzmodus könnte besser sein
  • Lautstärke an den Kopfhörern nicht veränderbar
  • Kein Equalizer

Bildquellen

  • Die Bedienung erfolgt über die Touch-Flächen. Allerdings lässt sich die Lautstärke nicht regulieren.: Blasius Kawalkowski / inside digital
  • Trotz drei verschieden großen Ohrpolstern könnten die OnePlus Buds Z2 besser isolieren.: Blasius Kawalkowski / inside digital
  • Die Passform der Kopfhörer ist gut. Sie könnten aber besser isolieren.: Blasius Kawalkowski / inside digital
  • Das Case der OnePlus Buds Z2 ist außerordentlich kompakt und leicht.: Blasius Kawalkowski / inside digital
  • OnePlus Buds Z2 im Test: Diese In-Ear-Kopfhörer mit ANC wollen den High-Quality-Sound liefern: Blasius Kawalkowski / inside digital
Beats Studio Buds und Apple AirPods Pro
Mit diesem Trick machst du diese Beats-Kopfhörer zur günstigen AirPods-Alternative
Die Beats Studio Buds waren schon bei der Vorstellung eine gute Alternative zu den AirPods. Bislang fehlte jedoch ein äußerst hilfreiches Feature, welches du ganz einfach dank eines Updates „nachrüsten“ kannst.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Heinz Multhaup

    Alles klar

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein