Google-Störung: Entwarnung bei YouTube und Gmail - Google Maps noch unter Beobachtung

3 Minuten
Eine große Störung hat am Montag einige Dienste ausgerechnet von Google lahmgelegt. Neben YouTube waren auch noch viele andere Anwendungen betroffen. Die Störung ist in weiten Teilen behoben, aber noch nicht komplett aus der Welt. Wir fassen zusammen.
Störung bei Google

YouTube ist down und einige Google-Dienste sind nicht mehr abrufbar – und das ist nicht alles, was am Montag eine Google-Störung durcheinander gebracht hat. Seit Montagmittag erschüttert eine Großstörung Googles cloudbasierende Dienste. Du konntest also nicht auf YouTube deine Lieblingsvideos sehen und deine Mails wurden nicht mehr abgerufen beziehungsweise aktualisiert. Videokonferenzen über Google Meet waren genauso wenig zu nutzen wie der Kurznachrichtendienst Snapchat. Snapchat? Ja auch solche Dienste, die dein Google-Konto nutzen, waren zum Teil betroffen. Jetzt gibt Google Entwarnung für die meisten Dienste. Trotzdem kann es noch zu Problemen kommen.

Diese Google-Dienste waren massiv gestört

Neben Google Mail und Google Drive konntest du auch nicht auf Googles Play-Store und Hangout zugreifen. Apps herunterladen oder Updates erledigen – das alles funktionierte nicht. Der Browser Chrome war von der Google-Störung nicht betroffen, jedoch ist er auch autonomer unterwegs als andere Google-Dienste. Die Suche im Browser über die Suchmaschine von Google funktionierte noch – Berichten zufolge aber langsamer als normal. Die wichtigsten Dienste, die nicht funktionierten:

  • Google Mail
  • Maps
  • Drive
  • Play
  • Hangouts
  • Meet
  • Kalender
  • YouTube
  • YouTube Music

Es handelte sich dabei nicht um eine rein deutsche oder europäische Google-Störung. Auch aus Australien und den USA gab es entsprechende Berichte. Auf der Google Statusseite sind gestern die Störungsampeln auf Rot gesprungen und erholen sich zurzeit wieder. Doch es können weiter Problem auftauchen. So schreibt Google nur bei Gmail und Meet: „Das Problem mit Gmail wurde gelöst. Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten und danken Ihnen für Ihre Geduld und fortwährende Unterstützung“. Google weist zusätzlich darauf hin: „Sie können sich sicher sein, dass Systemverlässlichkeit eine der höchsten Prioritäten bei Google ist und wir versuchen, unser System durch ständige Verbesserung zu perfektionieren.“

Bei anderen Diensten kann es indes noch zu Problemen kommen. So schreibt Google in seinen Problemberichten unter anderem beim beliebten Kartendienst Google Maps: „Das Problem mit Google Maps sollte nun für die meisten der betroffenen Nutzer behoben sein. Wir arbeiten weiterhin daran, den Dienst auch für die restlichen Nutzer wiederherzustellen.“ Diese Meldung wurde auch bei den anderen Diensten veröffentlicht.

Google-Störung: Das war der Grund

Der Software-Riese hat auch eine Erklärung für die Störung in seinen Diensten veröffentlicht. Demnach sei bei der Kontingentverwaltung ein Problem aufgetreten. Das führte dazu, dass das Identitätsverwaltungssystem volllief. Damit war es dem System nicht mehr möglich, zu überprüfen, ob die Benutzeranforderungen authentifiziert wurden, was schlussendlich zu Fehlern führte.

Weitere Dienste betroffen – Pokémon Go und Snapchat mit Störung

Wolltest du während der Google-Störung einen Dienst oder ein Spiel nutzen, dass mit deinem Google-Konto verknüpft ist, konnte es auch zu Problemen kommen. Bei Allestörungen.de zeigten sich auch bei Snapchat und Pokémon Go heftige Ausschläge von Störungsmeldungen.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. False Flag?
    Man wird ja niemals sagen: „WWW will be switched off or shut down for disconnecting all users…“
    Statt dessen: „Sorry, tut uns leid, die Russen und die Chinesen haben…“
    Jaja, und in Wuhan fliegt ein neuer Type Fledermäuse los.
    Sanfte Einleitung, Eingewöhnung?
    Mit freundlichen Grüßen

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen