Xbox Game Pass: Spiele-Netflix für Konsole und PC im Überblick

9 Minuten
Microsoft bietet mit dem Xbox Game Pass einen Spiele-Service der modernen Art an. Anstatt die Games selbst zu besitzen, erkaufen sich Nutzer den uneingeschränkten Zugang zu den Titeln. Wie das Netflix-Modell für Computer- und Videospiele funktioniert und worauf sich Mitglieder freuen können, zeigt der folgende Artikel.
Bildquelle: Pixabay / VanDulti

Einen festen Beitrag im Monat zahlen und Zugriff auf eine ganze Bibliothek an Videogames haben: Das ist die Idee hinter dem Xbox Game Pass. Nutzer des Service haben dabei Zugriff auf mehr als 100 Spiele, die sich teilweise monatlich verändern. Das Angebot gibt es aktuell sowohl auf der Konsole wie mittlerweile auch auf dem PC. Eine Mitgliedschaft bei Microsofts zweitem Gaming-Service, Xbox Live (Gold), ist nicht zwingend notwendig. Es kann jedoch vor allem für Besitzer einer Xbox von Vorteil sein, bei beiden Diensten angemeldet zu sein.

Seine Ursprünge hat der Xbox Game Pass im Jahr 2017. Damals stellte Microsoft den Dienst vor und machte ihn im Sommer des Jahres für Nutzer der Xbox One verfügbar. Zu Beginn waren über den Service sowohl Microsoft-Titel wie auch Games von anderen Publishern spielbar. Im gleichen Jahr kündigte der Hersteller an, alte Xbox-360-Spiele für die neue Xbox verfügbar zu machen. Sie fanden später auch ihren Weg in den Game Pass. Seit 2018 erscheinen Eigenentwicklungen von Microsoft gleichzeitig mit Marktstart auch im Katalog des Flatrate-Services. Vorher dauerte es, bis neue Spiele im Game Pass aufgenommen wurden. Seit 2019 gibt es zudem noch einen Game Pass für den PC.

Was ist Xbox Game Pass?

Für einen festen Beitrag im Monat erhalten Nutzer des Game Pass Zugriff auf eine umfassende Spiele-Bibliothek. Sie können alle zur Auswahl stehenden Titel herunterladen und spielen – ohne Einschränkungen. Das gilt zumindest solange sie noch ein laufendes Abonnement beim Xbox Game Pass haben. Der unbegrenzte Zugriff verfällt, sobald sie ihre Mitgliedschaft beim Service kündigen.

Da die Bibliothek des Xbox Game Pass wechselt, kann es zudem sein, dass Nutzer Zugriff auf einen Titel verlieren. So entfernte Microsoft beispielsweise im Juli 2019 16 Spiele aus dem Katalog wie „Dead Rising 2“, „Hitman Season 1“ oder „Metal Slug XX“. Die Spielstände des Nutzers bleiben jedoch gespeichert. Der Wechsel der Games hat jedoch Vorteile: So kommen jeden Monat neue Spiele hinzu. Im Juli 2019 waren das beispielsweise die Konsolenspiele „Mittelerde: Schatten des Krieges“, „My Time At Portia“ sowie das PC-Spiel „Undertale“.

Zusätzlich bietet Microsoft Mitgliedern des Game Pass an, alle Spiele des Katalogs mit einem Rabatt in Höhe von 20 Prozent zu kaufen. Auf DLCs oder Erweiterungen für diese Titel gibt es 10 Prozent Reduzierung. Komplett offline kannst du den Xbox Game Pass übrigens nicht nutzen: Nach dem Download eines Spiels, verlangt der Service alle 30 Tage eine Verbindung mit dem Internet. Damit soll sichergestellt werden, dass du noch zahlender Kunde des Service bist.

Für welche Plattformen gibt es den Xbox Game Pass?

Der Dienst wird mittlerweile für die Xbox One und den PC angeboten. Die Xbox 360 wird hingegen nicht unterstützt. Game Pass für den PC befindet sich aktuell noch in eine Beta-Phase. Für jede Plattform bietet Microsoft einen eigenen Pass an. Wer das Angebot für die Konsole wahrnimmt, muss einen Zugang für den PC extra kaufen. Dementsprechend sind auch die Titel in Konsolenspiele und PC-Spiele aufgeteilt. Teilweise werden aber auch Games für beide Pässe veröffentlicht.

Was ist Xbox Game Pass Ultimate?

Wer sowohl eine Xbox One mit aktueller Gold-Mitgliedschaft sowie einen Gaming-PC sein Eigenen nennt, sollte neuerdings die Ohren spitzen. Denn Microsoft bietet mit dem Xbox Game Pass Ultimate das Rundumsorglos-Paket für seine Spieler an. Enthalten sind in dem besonderen Deal die Mitgliedschaft für den Game Pass an der Konsole sowie am PC und der Xbox Live Gold. Das gesamte Paket gibt es für nur 12,99 Euro im Monat. Wer drei Monate Ultimate abschließt zahlt 38,99 Euro. Zum Vergleich: Jedes Abo einzeln abgeschlossen für einen Monat kostet aktuell knapp 21 Euro. Sobald der Game Pass für den PC seine Beta-Phase verlässt, wären es sogar 27 Euro.

User des Ultimate-Angebots erhalten neben Zugriff auf die Xbox- und PC-Kataloge auch alle Vorteile von Xbox Live Gold wie Games with Gold, Deals with Gold und den Mehrspieler-Modus auf der Konsole. Hinzu kommt noch ein kostenloser Code für das Spiel „Gears 5“ in der Ultimate Edition sowie ein Charakter Pack und ein 30-Tage-Boost für das Spiel.

Welche Mitgliedschaften gibt es?

Der Game Pass für die Xbox One kostet 9,99 Euro im Monat. So viel soll auch der Game Pass für den PC kosten. In der aktuellen Beta-Phase gibt es das Abo aber schon für 3,99 Euro und teilweise sogar für nur einen Euro pro Monat. Wer Xbox One, PC und Xbox Live Gold haben will, zahlt beim Ultimate-Deal 12,99 Euro pro Monat.

Der Xbox Game Pass für Konsole wie PC wird in verschiedenen Stufen angeboten. So gibt es ein einmonatiges, ein dreimonatiges und ein sechsmonatiges Abo. Ein 12-Monate-Abo gibt es in Deutschland bisher noch nicht. Der Preis für eine 3-Monats-Mitgliedschaft beläuft sich auf 29,99 Euro. Bei einem halben Jahr sind es Kosten von insgesamt 59,49 Euro. Achtung: Über den Microsoft Store wird nur das einmonatige Abo angeboten. Wer direkt mehr auf einmal haben möchte, muss aktuell zu Gutschein-Codes greifen.

Xbox Game Pass kaufen?

Du kannst dir die Videogame-Flatrate für den PC oder die Konsole direkt über den Microsoft Store oder per Guthaben-Karte zulegen. Letztere muss dann trotzdem über den Store eingelöst werden. Teilweise bietet der Hersteller auch Rabatte auf die Mitgliedschaften an. So zum Beispiel aktuell beim Xbox Game Pass für den PC oder dem Game Pass Ultimate. Guthaben-Karten gibt es in verschiedenen Online-Shops und Geschäften zu kaufen.

Xbox Game Pass kündigen?

Eine aktive Mitgliedschaft beim Dienst lässt sich nur direkt über das Microsoft-Konto beenden. Dies gilt sowohl für die Konsolen-Version wie auch die PC-Ausgabe. Der Microsoft Store und die Website sind hier die ersten Anlaufstellen. Du musst dich dafür einloggen sowie auf die Seite „Dienste & Abonnements“ gehen und dort den Game Pass auswählen. Unter „Verwalten“ und dem Punkt „Ändern“ musst du dann die „Wiederkehrende Abrechnung“ deaktivieren. Damit läuft der Xbox Game Pass zum Ende des Abrechnungszeitraum aus.

Die Kündigung ist bei allen Abos jederzeit möglich. Wer sich den Game Pass per Gutschein-Code holt, der erhält keine „Wiederkehrende Abrechnung“. Dafür muss der Dienst jeden Monat manuell per neuem Code oder per Kauf im Microsoft Store verlängert werden.

Xbox Game Pass und Xbox Live Gold: Eine gute Kombination?

Erst einmal zur Klarstellung: Wer den Game Pass auf seiner Xbox benutzen möchte, muss kein Gold-Mitglied sein. Jedoch kann es sinnvoll sein, beide Abonnements zu besitzen. Denn der Mehrspieler-Modus auf der Konsole bleibt den zahlenden Mitgliedern des Online-Service vorbehalten – selbst mit aktiviertem Game Pass. Wer also über die Flatrate Multiplayer-Games auf der Xbox One zocken möchte, muss nebenbei noch ein aktives Abo bei Xbox Live Gold besitzen. Auf dem PC ist das übrigens nicht der Fall. Nutzer können kostenlos den Multiplayer von Game-Pass-Titeln nutzen.

Xbox Game Pass kostenlos auf dem PC nutzen? Play Anywhere macht’s möglich

Konsolen-Spieler, die aktives Mitglied bei Xbox Live Gold und dem Game Pass für die Xbox One sind, können auch ganz kostenlos ausgewählte Titel auf dem PC zocken. Xbox Play Anywhere macht es möglich: Das Cross-Plattform-Programm von Microsoft erlaubt es, ausgewählte Games sowohl auf der Xbox One wie auch auf einem Windows-10-Rechner zu spielen. Diese Spiele stammen dabei meistens von Microsoft selbst. Sie sind auch im Game Pass für die Konsole enthalten und erlauben so eine Flatrate lite für den PC. Wer aber eine größere Auswahl exklusiver Titel für den PC haben will, muss auf den dazugehörigen Dienst zurückgreifen.

Übrigens: Theoretisch können PC-Spieler denselben Weg gehen. Jedoch kommt es sehr selten vor, dass Nutzer ohne eine Xbox ein Gold-Abo abgeschlossen haben. Dementsprechend kommt diese Variante nur für wenig Gamer infrage.

EA Access: Der ältere Bruder des Game Pass

Bevor es den Game Pass auf der Xbox One gab, hatte sich schon ein anderes Flatrate-Angebot breit gemacht. Das stammt von Publisher EA und hört auf den Namen EA Access. Es funktioniert genau so wie das Gegenstück von Microsoft und erlaubt es dem User, für einen monatlichen Beitrag unbegrenzten Zugriff auf ausgewählte Spiele zu haben. Der Unterschied zum Game Pass ist einerseits der Katalog. So stehen bei EA Access vor allem bekannte Titel wie FIFA, Battlefield und Star Wars sowie neue Spiele des Publishers zur Auswahl. Andererseits bietet der Service 10 Prozent Rabatt auf alle Xbox-One-Inhalte von EA – egal, ob sie aktuell im Spielekatalog enthalten sind oder nicht.

Eine Mitgliedschaft bei EA Access gibt es in zwei Ausführungen: einmal für einen Monat und einmal für ein ganzes Jahr. Ersteres Abo kostet 4 Euro pro Monat, letzteres 24,99 für 12 Monate. Auch hier gilt: Der Dienst ist nur für die Xbox One und nicht ältere Konsolen wie die Xbox 360 verfügbar.

Bildquellen:

  • Microsoft Xbox One Controller Tastatur: Pixabay / VanDulti
video
Gratis-Lizenz nur noch für kurze Zeit: 4K-Videos verkleinern und sichern
WinXDVD ist keines der Tools, die du im Internet zu Hauf findest. Der Konverter ist ein Profi-Werkzeug, das im Normalfall fast 60 Euro kostet. Für kurze Zeit gibt's die WinXDVD-Lizenz sogar noch gratis. Mit dem Tool kannst du du deine Videos von 4K auf Full HD (1080p) verkleinern und sparst damit eine Menge Speicherplatz ein.
David Gillengerten
David liebt Technik - insbesondere Games jeglicher Art. Seit 2017 ist er als Redakteur bei inside handy an Bord, davor auch schon als Freier Mitarbeiter. Sein Weg in den Handy-Markt hat ihn über sein liebstes Hobby, die Games-Branche, geführt. Entsprechend beschäftigt er sich auch bei inside handy viel mit Spielen, aber produziert auch die Videos für inside handy, in denen er gerne mal in andere Rollen schlüpft. Seine Lieblingsrolle: Business-Dave. David ist gebürtiger Rheinländer, der im Herzen aber gerne ein Brite gewesen wäre.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen