ANZEIGE

So wird der Besserwischer unverzichtbar: 3 Tipps für den Kobold-Saugwischer

3 Minuten
Mit dem Vorwerk Besserwischer ist der Hausputz - zumindest das Saugen und Wischen - im Nu erledigt. Wir zeigen drei Szenarien, in denen die Stärken deines neuen Mitbwohners voll zur Geltung kommen und wo der kabellose und flexible Kobold unverzichtbar wird.
Vorwerk Kobold Besserwischer auf Fliesen
Bildquelle: Vorwerk

Saugen und Wischen gleichzeitig – diese beiden Haushaltsaufgaben erledigt der Vorwerk Besserwischer in einem Schritt und spart dabei Zeit – akkubetrieben und ohne Kabelsalat. Was du generell zu der Geräte-Kombi mit dem Kobold Akkustaubsauger wissen musst, erfährst du in unserem Besserwischer-Testbericht. Nützliche Profi-Tipps findest du an dieser Stelle. Hier zeigen wir dir, wann und wo der Besserwischer unverzichtbar wird.

Aktuell gibt es den Besserwischer von Vorwerk – also den Kobold Akku-Staubsauger VB100 inklusive Wischaufsatz SPB100 im Sonderangebot. Zusammen mit der Akku-Elektrobürste EBB100 zum Saugen von Flächen kostet das Paket 1.259 Euro. Fast 160 Euro günstiger als regulär, das Angebot gilt noch bis Ende März.

Für den Morgen danach

Die liebsten Freunde in die eigenen vier Wänden einladen. Wann wird das wieder möglich sein? Und wie sieht der Morgen danach aus? Mal ein Kater, mal viele Reste – und häufig ein klebriger Boden. Kaum haben die letzten Gäste die Party verlassen, feiert der Besserwischer deine Party weiter.

Anstatt mit schmutzigem Wischmopp und schwerem Wassereimer die Partyreste zu beseitigen, saugt und wischt der Besserwischer im Nu durch den Partyraum. Wenn du diese Situation einmal erlebt hast, willst du den Besserwischer nie mehr hergeben. Stichwort: Klebriger Boden am (Kater-)Morgen danach – wie weggewischt.

Rund um den Napf

Haustierfreunde aufgepasst: Neben Tierhaaren, die weggesaugt werden wollen (Tipp: Das geht mit der Akku-Elektrobürste als Aufsatz und den drei Saugstufen optimal), gibt es rund um den Napf von Katze oder Hund weitere Herausforderungen. Zu den Haaren gesellen sich Futter- und Trunkreste, die den Boden küssen. Auch hier ist der Besserwischer ein echter Alltagshelfer. Den Akku-Saugwischer kurz eingeschaltet, bestenfalls auf Feuchtigkeits- und Saugstufe 3, und im Handumdrehen ist die Problemstelle wieder restlos sauber.

Der Besserwischer von Vorwerk Kobold im Einsatz
Alltagshelfer für Haustierfreunde – der Besserwischer von Vorwerk.

Holzböden pflegen, nicht nur säubern

Wer den Besserwischer schon in Benutzung hat, kann dessen Einsatzbereich auch erweitern und aus dem Saubermacher auch noch einen Bodenpfleger machen. Im Kobold-Zubehörshop gibt es neben dem Vorwerk Universalreiniger Koboclean, der auch im Lieferumfang des Besserwischers steckt, noch weitere Zaubermittel für den SPB100 Akku-Saugwischer.

Für je 9 Euro gibt es 500-ml-Flaschen mit speziellem Parkett-Reinigungsmittel und Holzbodenseife. Klingt erst einmal teuer, wird aber ins rechte Licht gerückt, wenn du bedenkst, dass du lediglich 5 bis 6 Milliliter des Mittels für eine Tankfüllung des Besserwischers benötigst.

Je nach Bodenbeschaffenheit kannst du den Akku-Saugwischer von Vorwerk hiermit nicht nur zum Putzen, sondern auch zum nachhaltigen Pflegen deiner Parkett- oder Holzböden nutzen. Dein Boden freut sich, bleibt robuster und langfristig geschmeidig. Vor allem kannst du die Pflegeeinheit bequem im Stehen erledigen und rutscht nicht auf Knien mit der Politur in der Hand über den gesamten Boden. Den Rücken freut’s also ebenfalls.

Alles zum Besserwischer direkt bei Vorwerk

 

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • Der Besserwischer von Vorwerk Kobold im Einsatz: Vorwerk Kobold
  • Vorwerk Kobold Besserwischer auf Fliesen: Vorwerk
Die Nreal Light auf einem Tisch
Vodafone zeigt AR für die Masse: Ein Koch, eine Brille und ein schwarzer Balken
Vodafone hat eine Kooperation mit dem Koch Steffen Henssler, dem AR-Brillen-Start-Up Nreal, dem ZDF und zumindest zum Start mit Oppo präsentiert. Dabei soll Augmented Reality endlich für die Masse interessant werden. Doch kann das klappen? Ein Selbstversuch in der Küche.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen