Tagesgeld nachgerechnet: So viel Geld bringen die Zinsen jetzt wirklich

4 Minuten
Nachdem die Zinsen für das Tagesgeld jahrelang bei null lagen, erhöhen derzeit viele Banken den Zinssatz. Doch was bringen Zinsen von 1 Prozent und mehr auf das Tagesgeld eigentlich? Wir haben nachgerechnet und zeigen dir, ob es sich lohnt, sogar die Bank dafür zu wechseln.
Tagesgeld nachgerechnet: So viel Geld bringen die Zinsen jetzt wirklich
Tagesgeld nachgerechnet: So viel Geld bringen die Zinsen jetzt wirklichBildquelle: Blasius Kawalkowski / inside digital

Geld sparen ist für viele Menschen derzeit nicht einfach. Die Inflation und die damit verbundenen Teuerungen in nahezu allen Bereichen sorgen sogar dafür, dass viele an ihr Erspartes ran müssen, um die alltäglichen Dinge kaufen zu können. Doch die Inflation hat auch eine Kehrseite. Mit ihr steigt auch der Leitzins und Banken wie Sparkassen geben plötzlich wieder Zinsen auf das Tagesgeld. Wer ein Tagesgeldkonto hat oder eröffnet, bekommt derzeit im besten Fall gut 1,5 Prozent. Doch was, wenn die eigene Bank oder Sparkasse deutlich weniger Zinsen zahlt? Lohnt sich dann der Wechsel zu einem anderen Finanzinstitut? Wir haben nachgerechnet.

Tagesgeld und die wundersame Geldvermehrung

Im Gegensatz zum Sparbuch kommt man bei der Sparform „Tagesgeld“ jederzeit an sein Geld – meist sogar in unbegrenzter Höhe. Wessen Girokonto also nichts mehr hergibt, der kann in Sekunden Geld vom Tagesgeldkonto aufs Girokonto überweisen. Zudem ist ein Tagesgeldkonto in der Regel kostenlos. Da die Zinsen variabel sind, kann die eigene Bank oder Sparkasse sie jederzeit ändern. Das heißt: Zahlt heute etwa die DKB oder ING Zinsen in Höhe von 1,5 Prozent, kann sich das morgen ändern und eine andere Bank gibt dir plötzlich 2 Prozent aufs Tagesgeld. Den Banken hier hinterherlaufen, empfiehlt sich also nicht.

Sparkasse: Deshalb bekommen tausende Kunden jetzt die Kündigung

Doch was, wenn das eigene Finanzinstitut keine Zinsen aufs Tagesgeld zahlt? Ein Wechsel lohnt sich nur dann, wenn man eine höhere Summe zu Verfügung hat, die man aufs Tagesgeldkonto überweisen kann. Sparer, die etwa 1.000 Euro als Sparguthaben haben, bekommen aktuell im Bestfall 1,58 Prozent pro Jahr. Das bedeutet: Lässt man den vollen Betrag ein Jahr auf dem Tagesgeldkonto liegen, gibt es nach einem Jahr 15,80 Euro. Manche Banken, wie die C24 (Bank der Check24 Gruppe), zahlt die Zinsen nicht erst am Jahresende aus, sondern monatlich. Bei dieser Bank bekommt man aber nur 1,25 Prozent. Bei Anlagekapital von 1.000 Euro erhält man am Ende des Jahres also nur 12,50 Euro.

Lohnt sich ein Wechsel der Bank?

Wie das vorangegangene Rechenbeispiel zeigt: Bei einem Betrag von 1.000 Euro kann sich die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bereits lohnen. Bekommt man bei einer Bank aber Zinsen von nur 1 Prozent, sind es am Ende des Jahres nur 10 Euro mehr. Hier muss also jeder selbst entscheiden, ob sich der Aufwand lohnt. Hat man allerdings ein Kapital von 10.000 Euro, das man anlegen möchte, bekommt man bei nur 1 Prozent Zinsen bereits 100 Euro gutgeschrieben. Im Fall der C24 Bank wären es schon 125 Euro. Die folgende Tabelle zeigt, wer aktuell die höchsten Zinsen aufs Tagesgeld zahlt.

BankZinsenZinseinschränkungenZinsgutschrift erfolgtstaatliche gesetzliche Einlagensicherung in 
FCM Bank Tagesgeldkonto1,61 Prozent p.a.bis maximal 100.000 Euroviermal jährlichMaltajetzt Konto eröffnen
Bigbank Tagesgeld1,60 Prozent p.a. für 3 Monate

1,1 Prozent p.a. ab dem 4. Monat
bis maximal 100.000 EurojährlichEstlandjetzt Konto eröffnen
Advanzia Bank Advanziakonto1,60 Prozent p.a. für 3 Monate

0,80 Prozent p.a. ab dem 4. Monat
bis maximal 1.000.000 EuromonatlichLuxemburgjetzt Konto eröffnen
Alte Leipziger AL_FlexCash1,50 Prozent p.a. für 6 Monate

0,6 Prozent p.a. ab dem 7. Monat
bis maximal 100.000 EurojährlichDeutschlandjetzt Konto eröffnen
MeineBank Tagesgeld Plus (Raiffeisenbank im Hochtaunus)1,50 Prozent p.a. für 4 Monate

0,50 Prozent p.a. ab dem 5. Monat
bis maximal 100.000 Euro

über 100.000 Euro 0,50 Prozent p.a.
jährlichDeutschlandjetzt Konto eröffnen
Opel Bank Tagesgeld1,50 Prozent p.a. für 3 Monate

0,55 Prozent p.a. ab dem 4. Monat
bis maximal 1.000.000 EuromonatlichFrankreichjetzt Konto eröffnen
Barclays Tagesgeld1,50 Prozent p.a. für 4 Monatebis maximal 250.000 EurojährlichIrland / Deutschlandjetzt Konto eröffnen
Bank11 Tagesgeldkonto1,40 Prozent p.a. für 4 Monate

0,3 Prozent p.a. ab dem 5. Monat
bis maximal 100.000 Euro

über 100.000 Euro 0,05 Prozent p.a.

über 1.000.000 Euro 0,01 Prozent p.a.
jährlichDeutschlandjetzt Konto eröffnen
TF Bank Tagesgeld1,30 Prozent p.a.bis maximal 100.000 EuromonatlichSchwedenjetzt Konto eröffnen
Consorsbank Tagesgeld1,30 Prozent p.a. für 6 Monate

0,3 Prozent p.a. ab dem 7. Monat (gültig ab 1. Januar 2023)
bis maximal 1.000.000 Euroviermal jährlichFrankreichjetzt Konto eröffnen
Bank Norwegian Sparkonto1,25 Prozent p.a.bis maximal 100.000 EurojährlichNorwegenjetzt Konto eröffnen
Kommunalkredit Austria AG Tagesgeld1,25 Prozent p.a.

(Mindestanlage 10.000 Euro, sonst 0,75 Prozent p.a.)
bis maximal 500.000 Euroviermal jährlichÖsterreichjetzt Konto eröffnen
DHB NetSp@rkonto1,25 Prozent p.a. für 6 Monate.

0,85 Prozent p.a. ab 7. Monat
bis maximal 25.000 EurojährlichNiederlandejetzt Konto eröffnen
C24 Bank PocketZins1,25 Prozent p.a.

(zunächst befristet bis zum 31. März 2023)
bis maximal 1.000.000 EuromonatlichDeutschlandjetzt Konto eröffnen
Renault Bank direkt Tagesgeld1,05 Prozent p.a. für 3 Monate

0,7 Prozent p.a. ab dem 4. Monat
bis maximal 250.000 Euro

über 250.000 Euro: 0,4 Prozent p.a.

monatlichFrankreichjetzt Konto eröffnen
Südtiroler Sparkasse Tagesgeld Online1,01 Prozent p.a. ohne Limitviermal jährlichItalienjetzt Konto eröffnen
1822direkt Tagesgeldkonto1,00 Prozent p.a. für 6 Monate

0,3 Prozent p.a. ab dem 7. Monat
bis maximal 100.000 EurojährlichDeutschlandjetzt Konto eröffnen
Wüstenrot Top Tagesgeld1,00 Prozent p.a. für vier Monate

0,01 Prozent p.a. ab dem 5. Monat
bis maximal 100.000 Euro1 x nach vier MonatenDeutschlandjetzt Konto eröffnen
ING Extra-Konto1,00 Prozent p.a. für 4 Monate

0,3 Prozent p.a. ab dem 5. Monat
bis maximal 50.000 Euro

über 50.000 Euro: 0,3 Prozent p.a. bis maximal 1.000.000 Euro.
jährlichDeutschlandjetzt Konto eröffnen
Ford Money Bank Tagesgeld0,85 Prozent p.a.bis maximal 1.000.000 Euromonatlich oder jährlichDeutschlandjetzt Konto eröffnen

Ein Tagesgeldkonto lohnt sich aber, unabhängig vom Betrag, wenn man das Geld ansonsten auf dem Girokonto liegen hat. Mit einem Tagesgeldkonto nämlich kann man das Geld „parken“, welches ansonsten unverzinst auf dem Girokonto liegen würde. Zudem ist ein Tagesgeldkonto in der Regel kostenlos. Das heißt: Es fallen weder Gebühren für eine Eröffnung noch Kontoführungsgebühren an. Und: Bis zur Grenze der gesetzlichen Einlagensicherung des Landes, in welchem das Tagesgeldkonto geführt wird, sind Einlagen bis 100.000 Euro pro Sparer und Bank gesetzlich abgesichert.

Steuern auf Zinsen zahlen

Wer ein Tagesgeldkonto hat, muss die Zinserträge versteuern. Hier greift die Abgeltungsteuer in Höhe von 25 Prozent sowie der Solidaritätszuschlag in Höhe von 5,5 Prozent. Es gibt jedoch einen Freibetrag, den sogenannten Sparerpauschbetrag. Dafür muss man bei seiner Bank oder Sparkasse einen Freistellungsauftrag stellen. Wer am Ende des Jahres unter 801 Euro bleibt, muss auf seine erzielten Zinserträge keine Steuern zahlen. Doch um 800 Euro Zinsen aufs Tagesgeld zu bekommen, müsste man bei einem Zinssatz von 1 Prozent über 80.000 Euro anlegen.

Bargeld abgeschafft, Geldautomaten weg und Filialen dicht: Erste Bank macht Ernst

Der Vorteil an Banken, die monatlich oder vierteljährlich Zinsen aufs Tagesgeld zahlen, statt nur einmal im Jahr: Die Zinsen werden Monat für Monat oder alle drei Monate mit verzinst. Man spricht hier vom Zinseffekt. So hat man am Ende des Jahres mehr vom Tagesgeld.

Bildquellen

  • ING ausgekontert: Diese Bank zahlt noch höhere Tagesgeld-Zinsen: Dilok Klaisataporn / ShutterStock.com
  • Tagesgeld nachgerechnet: So viel Geld bringen die Zinsen jetzt wirklich: Blasius Kawalkowski

Jetzt weiterlesen

Bankbetrug am Geldautomaten: Mit diesen Tricks musst du rechnen
Kreditkarten-Betrug hat sich mittlerweile in das Internet verlagert. Doch das bedeutet nicht, dass man außerhalb vom digitalen Raum sicher ist. Nach wie vor können Bankkunden auch direkt am Geldautomaten ausgetrickst werden. Wir verraten, wie du dein Bankkonto vor fremden Fingern schützt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein