Von 0 auf 100: So wird das Android-Handy wieder schnell

8 Minuten
Besitzt man ein Android-Smartphone schon seit längerer Zeit, wird es irgendwann gefühlt langsamer. Das macht sich beispielsweise in der Reaktion bemerkbar. Doch nicht zwangsläufig muss ein neues Gerät her – im Gegenteil: Es gibt einige Tipps und Tricks, die ein Handy im Handumdrehen schneller machen können.
Frau mit Smartphone im Sommer
Bildquelle: Adobe Stock

Dass ein Smartphone im Laufe der Zeit langsamer wird, ist unumgänglich. Das gilt sowohl für iPhones als auch Android-Smartphones. In diesem Artikel sollen allerdings in erster Linie Android-Geräte beleuchtet werden.

Die Gründe für die plötzliche Langsamkeit können unterschiedlicher Natur sein und lassen sich nicht nur auf einen Hardware-Verschleiß zurückzuführen. Beispielsweise kann auch der Speicher sein Limit erreicht haben oder anspruchsvolle Apps die Reaktion des Handys verzögern. Verschiedene Handgriffe können dem Android-Smartphone wieder zu gewohnter Schnelligkeit verhelfen, bevor man sich mit einem Neukauf auseinandersetzen muss.

Smartphone aufräumen

Fotos, Videos und Co. löschen

Hat man bemerkt, dass das Smartphone langsam geworden ist, liegt eine Sache direkt auf der Hand: Es muss aufgeräumt werden. Dazu gehören ganz simple die auf dem Handy gespeicherten Inhalte wie Fotos, Videos oder Dokumente zu löschen. Systematisch kann man hier unter anderem Screenshots, Fotos und WhatsApp-Bilder oder GiFs durchgehen und alte oder längst vergessene Inhalte tilgen. Neben den eigenen Dateien ist darüber hinaus auch ein Blick in den Download-Ordner lohnenswert. Dort verstecken sich oftmals ebenfalls viele Medien und teilweise auch recht große Dateien. Sie wurden heruntergeladen und dann nicht mehr gebraucht. Verbannt man sie von seinem Smartphone, spielt das bereits positiv in die Performance des Geräts ein.

Um generellen Datenmüll auf dem Smartphone zu finden, können zusätzlich Apps behilflich sein. Sie durchforsten den Speicher autonom nach Datenmüll, zeigen das Ergebnis an und vom Nutzer braucht es nur noch einen Fingertipp, um die überflüssigen Daten zu löschen. Exemplarisch stehen dafür die Cleaner-Apps CCleaner oder GO Speed bereit.

Es gibt auch langfristige Lösungen, den internen Speicher nicht zu belasten und um Fotos und Co. nicht immer auf den PC ziehen zu müssen. Cloud-Speicher schaffen hier Abhilfe, wie beispielsweise Google Drive. Das wirkt einem vollen Speicher auf dem Handy entgegen, Inhalte bleiben aber dennoch bei Bedarf stets abrufbar. Alternativ lassen sich Bilder, Videos oder Ähnliches auch auf eine Micro-SD-Karte verschieben, sofern das Smartphone einen solchen Kartenslot besitzt.

Apps aussortieren

Apps häufen sich im Laufe der Zeit nicht nur an, sondern agieren in vielen Fällen auch autonom – zumindest da sie Hintergrundprozesse starten, die sich auf die Schnelligkeit des Smartphones ausüben. Verschafft man sich einmal einen Überblick über alle installierten Anwendungen, findet sich sicherlich der ein oder andere Speicherfresser. Empfehlenswert ist es von daher, überflüssige Apps von Zeit zu Zeit auszumisten und nur die wirklich viel genutzten Exemplare zu behalten. Vorinstallierte Apps lassen sich allerdings in der Regel nicht von einem langsamen Smartphone entfernen, sondern nur auf „Werkszustand zurücksetzen“.

Einige Apps beanspruchen viel Akkuleistung, Speicher und lassen im Hintergrund Prozesse laufen. Möchte man nicht auf eine App beziehungsweise dessen Service verzichten, kann man sich auch eine einfachere Alternative suchen.

Zweischneidiges Schwert: Cache leeren

Beim Cache handelt es sich um einen Zwischenspeicher, in dem Apps bestimmte Dateien für oft benutzt Prozesse beziehungsweise Funktionen lagern. Irgendwann ist auch der Cache voll und muss geleert werden. Dies kann entweder pro App vollzogen werden oder für den gesamten Zwischenspeicher. In den Einstellungen muss man zum Menüpunkt „Speicher“ scrollen und über den Unterpunkt „Cache leeren“ die Daten im Zwischenspeicher löschen. Aber Vorsicht: Löscht man die Dateien, die manche Apps für bestimmte Funktionen benötigen, müssen diese Daten jedes Mal neu geladen werden. Somit kann sich dies auch wieder auf die Schnelligkeit des Smartphones auswirken und den Ladeprozess langsamer gestalten.

Erwähnenswert ist an dieser Stelle, dass dazu auch geöffnete Apps gehören. Im Hintergrund laufende Apps sollten regelmäßig geschlossen werden.

Startbildschirm bereinigen

Auch die Homescreens können das Smartphone deutlich verlangsamen. Zu viele Bildschirme voll mit Apps, zahllose Widgets oder bewegliche Hintergründe beeinflussen ihrerseits ebenso die Performance des Handys. Hat man Anwendungen einmal aussortiert, lässt sich auch die Anzahl der Screens reduzieren. Sind nach wie vor zahlreiche Apps installiert, lassen sie sich beispielsweise auch in Ordnern zusammenfassen.

Nutzer sollten darüber hinaus von zu vielen Widgets absehen. Sie verhindern eine flüssige Performance und das Smartphone reagiert mitunter langsam auf Befehle. Ähnlich verhält es sich mit Live-Hintergründen oder Animationen, für dessen Anzeige das Handy einigen Aufwand betreiben und Ressourcen verbrauchen muss. Einfache Hintergrundbilder verschaffen dem Gerät hier und da zumindest eine kleine Verschnaufpause.

Smartphone beschleunigen

Updates

System-Updates gehören zu den natürlichen Dingen, wenn man ein Smartphone besitzt. Sie sind essentiell, um das Gerät auf den neuesten Stand zu bringen und neue Funktionen zu integrieren. Darüber hinaus können sich System- und Sicherheitsprobleme des Handys mit Updates erledigen. Denn in der Regel behebt der Hersteller mittels der Aktualisierung einige Fehler und Bugs, was sich positiv auf die Performance des Handys auswirkt. Dementsprechend ist es sinnvoll und wichtig, Updates automatisch anzeigen und gegebenenfalls auch installieren zu lassen, sodass das Smartphone stets aktuell ist.

Daneben möchte nicht nur das Android-Handy, sondern auch die installierten Anwendungen aktuell gehalten werden. App-Updates sollten man ebenfalls automatisch aufspielen.

Apps in Schlaf versetzen

Stichwort Hintergrundprozesse: Einige Apps wie beispielsweise Mail-Programme arbeiten auch, wenn man sie längst geschlossen hat, damit Mails weiterhin empfangen werden können. Bei anderen Anwendungen ist dies nicht unbedingt nötig. Sie können daher bedenkenlos in den Schlaf geschickt werden.

Greenify
Greenify
Entwickler: Oasis Feng
Preis: Kostenlos

Die Anwendungen zu stoppen, hilft da nicht immer. Stattdessen können dezidierte Apps dafür sorgen, spezifische Programme in einen Schlummermodus zu versetzen. Dazu zählt unter anderem die App „Greenify“. die andere Anwendungen so lange deaktiviert, bis der Nutzer sie wieder öffnet. Gekennzeichnet sind betroffene Programme dann mit „Zzz“. Ähnlich funktionieren alternativ die Apps „Hibernator“ oder auch „App Quarantine“. Android-Nutzer finden die Anwendungen allesamt im Google Play Store.

Automatische Synchronisation deaktivieren

Installierte Apps, bei denen zum Beispiel ein Google-Konto eingerichtet werden muss, kommunizieren des Öfteren untereinander und synchronisieren Kontakte, Nachrichten oder Ähnliches. Automatische Synchronisationen nehmen nicht nur Akku-Leistung in Anspruch, sondern verlangsamen auch die Performance. Schaltet man den permanenten Daten-Abgleichs der Apps aus, kann das hinsichtlich der Schnelligkeit kleine Wunder bewirken.

Wenn alle Stricke reißen

Hat man sein Handy bereits ausgemistet und Apps sowie Inhalte gelöscht, es aber immer noch nicht schneller ist, gibt es noch eine Möglichkeit: Das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Vorab muss dem Nutzer bewusst sein, dass dieser Vorgang sämtliche Inhalte, Apps und Konten löscht und das Smartphone nach dem zurücksetzen wieder so nackt ist, wie man es gekauft hat. Somit sollte man immer vorher ein Backup vornehmen und alle sensiblen oder persönlichen Inhalte auf einem PC, in einer Cloud oder Ähnlichem abspeichern.

Wenn ein neues Smartphone her muss

In letzter Instanz, wenn sich das Handy weigert, schnell zu sein, können Nutzer sich schließlich mit einem Neukauf beschäftigen. Besitzt man ein besonders altes Exemplar, ist der Wechsel zu einem neueren Android-Gerät sinnvoll. Dies gilt besonders für ältere Modelle, die nur noch wenig bis gar keine Updates mehr erhalten.

Im Smartphone-Dschungel ist es oft schwierig, den Durchblick zu behalten. Je nach Preisklasse und Hardware-Ausstattung geben folgende Artikel eine Übersicht zu Handys bis 100, 200, 300 oder 400 Euro. Auch ehemalige Flaggschiffe sind mit dabei.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen