Prime Video: Diese Filme zum Valentinstag darfst du nicht verpassen

6 Minuten
Es ist wieder soweit: Der Tag der Verliebten ist da. Am Valentinstag kannst du mit deinem Schatz in vielen Regionen Deutschlands durch zauberhaft verschneite Schneelandschaften schlendern. Oder du machst es dir vor dem Fernseher mit eurem Lieblingsgetränk gemütlich; mit einem Liebesfilm.
Plakat des Films
Nur einer von mehreren Filmtipps zum Valentinstag bei Prime Video: "Dem Horizont so nah".Bildquelle: StudioCanal GmbH

Wenn du bereits Abonnent von Prime Video bist (oder es werden möchtest), dann kannst du passend zum Valentinstag so einige schöne Liebesfilme sehen – ohne weiteren Aufpreis. Wir zeigen dir einige ausgewählte Highlights, die du in unseren Augen nicht verpassen solltest. Mit dabei sind nicht nur romantische Komödien, sondern auch Filme, die ein wenig Tiefgang und Anspruch haben. Denn ein Liebesfilm muss nicht immer nur Herzchen in die Augen zaubern. Er darf auch bewegen und zum Nachdenken anregen.

Die besten Filme zum Valentinstag bei Prime Video

„Entschuldige, ich liebe Dich“

Was passiert, wenn ein erfolgreicher Geschäftsmann fast eine angehende Abiturientin im hektischen Berufsverkehr überfährt? Richtig, es entsteht Liebe auf den ersten Blick – zumindest im Film „Entschuldige, ich liebe dich“. Dass in diesem Film zwei Welten aufeinanderprallen, macht ihn so besonders. Denn das Leben von Álex (Daniele Liotti) und Niki (Paloma Bloyd) ist nicht nur wegen des Altersunterschieds ziemlich gegensätzlich. Trotzdem entwickelt sich eine große Liebe. Eine Liebe, die es nicht immer einfach hat.

„Love Stories – Erste Lieben, zweite Chancen“

Wenn eine Beziehung in die Brüche geht, ist es mindestens für eine Seite eine ziemliche Herkulesaufgabe, das Leben wieder in den Griff zu bekommen. Stichwort: Liebeskummer. In „Love Stories – Erste Lieben, zweite Chancen“ muss der erfolgreiche Schriftsteller William (Greg Kinnear) einen Schlussstrich ziehen, nachdem ihn seine Frau für einen anderen Mann verlassen hat. Kann er aber nicht. Wäre es da nicht eine gute Idee, ein Verhältnis mit seiner verheirateten Nachbarin Tricia anzufangen?

„Kein Mittel gegen Liebe“

Zunächst Drama, dann eine herzergreifende Liebesgeschichte. So lässt sich in einem Satz der Film „Kein Mittel gegen Liebe“ zusammenfassen, den du ebenfalls bei Prime Video sehen kannst. Im Mittelpunkt steht hier Marley (Kate Hudson), die ihr Leben in vollen Zügen zu genießen weiß. Unverbindlicher Sex in Kombination mit wilden Partys nimmt in diesem Zusammenhang einen ziemlich hohen Stellenwert in ihrem Leben ein. Und dann? Eine schwere Krankheit! Zeit für den Auftritt von Dr. Goldstein (Gael Garcia Bernal). Und der sorgt dafür, dass Marley begreift, was im Leben wirklich wichtig ist: die große Liebe. Vorsicht: Taschentücher bereitlegen!

„Zauber der Liebe“

Ein kleiner Geheimtipp bei Prime Video aus dem Jahr 2007 ist der ab 12 Jahren freigegebene Film „Zauber der Liebe“. Oscar-Preisträger Morgan Freeman spielt den Philosophie-Professor Harry, der immer einen Blick für die Liebe und die Beziehungen anderer Personen hat. Problem: Die Beziehung zu seiner eigenen Frau lässt er ein wenig schleifen. Sie fühlt sich einsam. Zeit, dass sich etwas ändert. Das ist aber nur ein Teil der Geschichte. Denn Regisseur Robert Benton beleuchtet auch die Schicksale anderer Menschen, die nach Liebe, Nähe und Geborgenheit suchen, ehe sie vor dem nächsten Scherbenhaufen stehen.

„Vielleicht, vielleicht auch nicht“

Lust auf eine romantische Komödie? Dann ist „Vielleicht, vielleicht auch nicht“ genau das Richtige für dich. Denn hier wird ein waschechtes Liebesrätsel erzählt. Wie meistert man sein Leben, wenn man in drei Frauen gleichzeitig verliebt ist? Im Mittelpunkt steht William (Ryan Reynolds), der seiner Tochter Maya erzählt, wie es zu der Beziehung zwischen ihm und ihrer inzwischen scheidungswilligen Mutter kam. Aber nicht einfach so. Denn er verändert in seiner Geschichte kurzerhand die Namen, sodass Maya nicht sofort erkennen kann, wer ihre Mama ist. Und während William erzählt, reift in ihm die Erkennnis, dass es vielleicht doch noch eine Chance auf ein Happy End gibt. Aber mit wem?

„Sag’s nicht weiter, Liebling“

Was für ein Typ bist du, wenn du allein im Flugzeug reist? Eher der „Kopfhörer auf“-Mensch, der in seiner eigenen Welt lebt oder ein Vertreter der Spezies „Ich quatsche meinen Sitznachbarn zu und hoffe, dass die Zeit schneller vergeht“? Zur letzteren Gattung zählt Emma (Alexandra Daddario) in „Sag’s nicht weiter, Liebling“. Sie lässt ihren Sitznachbarn in heftigen Turbulenzen in 10.000 Metern Höhe wissen, dass sie nicht einmal wisse, wo ihr G-Punkt sei. Und dass sie gerne gewusst hätte, wie es ist, einen Penis zu haben. Erst ein paar Tage später stellt sich heraus: Ihr Sitznachbar Jack (Tyler Hoechlin) ist der neue CEO ihrer Firma. Und der kennt jetzt so einige schmutzige Details aus Emmas Leben. Klar, dass das nicht ohne Folgen bleibt.

„Dem Horizont so nah“

Und wenn du auf der Suche nach einer deutschen Produktion bist: „Dem Horizont so nah“ dürfte dir gefallen, wenn du neben Liebe auch ein bisschen Drama sehen möchtest. Außergewöhnlich ist in diesem bei Prime Video verfügbaren Streifen vor allem die Nachwuchsdarstellerin Luna Wedler in ihrer Rolle als Jessica. Schnell wird in dem Film klar, dass es das eine ist, sich Hals über Kopf zu verlieben. Man sollte aber auch immer über den Tellerrand hinausschauen. Denn Menschen können auch dunkle Geheimnisse haben.

Soll es lieber eine Serie sein?

Und wenn du mit deinem Partner oder deiner Partnerin lieber eine romantische Serie bei Prime Video schauen möchtest, dann sei dir „Modern Love“ ans Herz gelegt. Dieses Amazon Original zeigt nämlich in acht Episoden einzigartige Geschichten über ungewöhnliche Freundschaften, verloren geglaubte Liebe, die doch noch eine Chance hat und andere Freuden und Leiden der Liebe. Und all das inspiriert von den persönlichen Geschichten aus der beliebten Kolumne „Modern Love“ in der „New York Times“.

Jetzt bei Prime Video anmelden

Du bist noch kein Kunde von Amazon Prime Video? Dann hast du jetzt die Möglichkeit, dich direkt anzumelden. Für 7,99 Euro im Monat bist du dabei – die ersten 30 Tage kannst du das Angebot gratis testen. Übrigens: Prime Video ist auch kostenlos bei Amazon Prime inklusive – für 69 Euro im Jahr mit vielen weiteren Extras und rechnerisch 5,75 Euro pro Monat.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen