Paket-Versand mit DHL, Hermes & Co.: Diese 5 Dinge solltest du auf keinen Fall tun

4 Minuten
Ein Paket versenden ist einfach. Karton nehmen, Artikel rein, etwas polstern, Adresse drauf, frankieren und los. Doch Achtung! Es gibt drei Dinge, die genau hierbei komplett verkehrt laufen können, sodass dein Paket eventuell nicht ankommt.
DHL Paket
Bildquelle: DHL

1. Nicht an Kinder schicken

Opa und Oma können zum Geburtstag oder Weihnachten nicht dabei sein. Geschenke soll es aber trotzdem geben. Was liegt da näher, als dem Sprössling ein Paket zu schicken?Dieses solltest du aber auf keinen Fall direkt an das Kind adressieren. Dabei geht es nicht darum, dass das Kind das Paket nicht direkt in die Hand bekommen soll, sondern vielmehr um rechtliche Probleme bei einer möglichen Abholung im Shop.

Denn wenn niemand zu Hause ist, wenn das Paket ankommt, geht es in den Shop oder die Filiale von DHL oder Hermes. Das Problem: Der Vorname des Kindes. Denn wer ein Paket abholt, muss sich ausweisen. Holt er nicht sein eigenes Paket ab, braucht er eine Vollmacht des Empfängers. Kleinkinder können aber keine Vollmacht ausstellen, haben keinen Personalausweis und nur selten einen Reisepass. Im Zweifel können die Mitarbeiter die Ausgabe des Paketes verweigern und schicken es zurück an den Absender.

Besser: Du adressierst an die Eltern des Kindes. An anderer Stelle auf dem Paket kannst du dann noch den Hinweis anbringen, dass das Paket für den Kleinen oder die Kleine ist.

2. Keine Spitznamen nutzen

Ein ähnliches Problem stellt sich bei Spitznamen heraus. Wenn du an „Manni“ statt „Manfred“ schickst, mag manch Shop-Mitarbeiter noch fünfe gerade sein lassen. Wenn du aber einen vom Vornamen nicht ableitbaren Spitznamen verwendest, könnte es dir passieren, dass du das Paket zurückbekommst, weil die Mitarbeiter es nicht herausgegeben haben.

3. Schleifen, Schnüre und Geschenkpapier sind tabu

Klar, ein Geschenk mit Schleife und schönem Geschenkpapier sieht toll aus. Vor allem unter dem Weihnachtsbaum. Doch die Sortieranlagen von DHL und Hermes sortieren zigtausende Pakete pro Stunde vollkommen automatisch. Da kann es schnell passieren, dass dein Paket an einer Schleife oder zu lockerem Geschenkpapier hängen bleibt. Schlimmstenfalls kann das dazu führen, dass dein Paket in der Anlage kaputt geht. Und mal ehrlich: So schön, wie du das Paket losschickst, wird es auch niemals beim Empfänger ankommen.

Wenn du möchtest, dass ein buntes Paket zum Auspacken unter den Weihnachtsbaum gelegt werden kann, dann verschicke das Geschenk doch eingepackt in einem Karton. Auf dem Karton kannst du einen Hinweis schreiben, dass ein zusätzliches eingepacktes Geschenk im Karton ist – sonst landet am Ende doch der hässliche Versandkarton unterm Baum.

4. Keine alten Barcodes auf dem Karton lassen

Ein Versandkarton kann in der Regel mehr als ein Mal genutzt werden. Das spart Geld und die Umwelt freut sich. Wer sich nicht freut, ist die Sortieranlage der Paketdienste – nämlich dann, wenn du die alten Barcodes nicht entfernst.

Dann nämlich kommen die Anlagen durcheinander, schicken dein Paket womöglich auf einen falschen LKW und es kann Tage dauern, bis das Paket ankommt. Denn kein normales Paket wird von Hand sortiert. Deswegen: Entferne alle Barcodes oder überklebe sie mit Paketklebeband, bevor du dem Karton ein zweites Leben schenkst.

5. Geld verschicken

Rein rechtlich ist es gemäß der AGB von DHL zwar erlaubt, Bargeld in einem Paket zu verschicken, so lange es nicht mehr als 500 Euro sind – wir würden dennoch davon abraten. Denn sollte das Paket verloren gehen, dürfte es ein großer Aufwand sein, DHL und die Versicherung davon zu überzeugen, dass wirklich Bargeld im Paket war. Als Päckchen oder Brief ist ein Bargeld-Geschenk ohnehin nicht geeignet. Hermes, DPD und GLS schließen Bargeld ebenfalls aus.

Wenn du unbedingt echte Scheine verschicken willst, geht das mit dem „Einschreiben Wert“ der Deutschen Post bis 100 Euro. Beträge die darüber gehen, solltest du lieber über Dienste wie Paypal oder eben als klassische Überweisung transferieren. Das Verlustrisiko ist hier gleich null.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Ich warte schon seit 25.November auf ein Paket von DHL. Soll ausgeliefert worden sein. Leider nicht angekommen. Musste mich bei der Post blöd anmachen lassen, da sie das Paket nicht gefunden habe. Habe selber einr stink Wut auf DHL. Niemand weiß wodas Paket ist.Bin mal gespannt, ob es noch kommt

  2. Paket am 07.12.2020abgegeben mit richtiger Adresse wurde aber an einer andere Adresse abgegeben.Nun frage ich mich können die Fahrer nicht richtig lesen was ist bei DHL los.

  3. Teils unfreundliche neue Postboten, (die alten sind nett), knallen es ins Haus, Freiburg, am Schalter Baser Straße Post findet Machtkampf statt, lässt die Mitarbeiterin (auch eine neue, habe sie vorher da noch nicht gesehen) die Kunden extra betont warten, unerträglich, diese Arroganz. Wenn jeder so mit seinen Mitmenschen umgehen würde, Katastrophe. Unglaublich, zu meinen, man müsste andere aufgrund der Situation mal etwas schikanieren.

  4. Warte auch auf ein Päckchen ist auch schon Wochenlang unterwegs DHL ist das egal Hauptsache das Porto haben Sie kassiert. Scheiss DHL

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen