Homeschooling leicht gemacht: 4 (kostenlose) Lernprogramme für Schüler

5 Minuten
Wegen der Corona-Pandemie haben viele Schüler oftmals Nachholbedarf beim Lernstoff. Mit diesen kostenlosen und kostenpflichtigen Lernprogrammen können sich deine Kinder auch in den Ferien weiterentwickeln. Homeschooling – so geht’s digital.
Coronavirus: Von zu Hause lernen
Von zu Hause lernenBildquelle: / Wokandapix

Wenn es um Homeschooling geht, also das Homeoffice für Schüler, können Schulen keine großen Erfolge vorweisen. Laut einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom haben Eltern Lehreinrichtungen durchfallen lassen – mit der Durchschnittsnote „mangelhaft“. Doch es gibt dennoch Wege, Kinder auch außerhalb des Schulgeländes mit Wissen zu versorgen.  Und durch Lern-Apps und Lernprogramme müssen sie nicht zwangsläufig aus Papier und aufklappbar sein.

Während der unfreiwilligen Corona-Ferien gewannen digitale Lernprogramme sowie Lern-Apps an Popularität. Inzwischen hat sich die Situation zwar mehr oder weniger normalisiert, doch selbst in Post-Corona-Zeiten können Lernapps dem Nachwuchs unter die Arme greifen – beispielsweise während der Ferien, an Wochenenden oder schlicht am Nachmittag. Wir haben für dich und dein Kind vier (teilweise kostenlose) Lernprogramme herausgesucht, und diese sind gewöhnlichen Schulbüchern haushoch überlegen. Denn sie bieten je nach Anwendung leicht verständliche Erklärvideos, interaktive Übungen (passend zu den Lehrplänen) und Hausaufgabenhilfe per WhatsApp.

Studysmarter – Das Grundprogramm gibt es Gratis

Zunächst wäre da die Lern-App Studysmarter. Normalerweise kann diese in der Light-Variante zwar kostenfrei genutzt werden, wer jedoch mit den Grundfunktionen nicht zufrieden ist, muss etwas über 2 Euro bis hin zu knapp 180 Euro auf den Tisch legen (In-App-Käufe). So lassen sich bestimmte Lerneinheiten freischalten.

Wer das Gratis-Angebot wahrnehmen möchte, muss sich zunächst auf der Website von Studysmarter registrieren. Die dazugehörige Lern-App kann sowohl in Googles Play Store als auch in Apples App Store heruntergeladen werden. Im Play Store überstieg die Anzahl der Downloads bereits die 100.000-Marke. Das und die recht hohe Bewertung (4,3 von 5 Sternen) deutet auf positive Erfahrungen der Nutzer hin. Zudem kann Studysmarter das Bundesministerium für Bildung und Forschung in der Liste seiner Partner vorweisen.

‎StudySmarter: Studium & Schule
‎StudySmarter: Studium & Schule
Entwickler: StudySmarter
Preis: Kostenlos+

Duden Learnattack – Lernprogramm mit Rabattaktion

Die Online-Plattform Duden Learnattack bot während des Lockdowns einen freien Zugang an. Nun ist die Aktion vorbei, doch die Mitgliedschaft kann sich nach wie vor lohnen. Insbesondere, da Interessierte aktuell einen Rabatt von 20 Prozent – sowohl auf das Premium- als auch auf das PremiumPlus-Abo bekommen. Ersteres kostet derzeit 13,18 Euro pro Monat und umfasst alle wichtigen Funktionen (siehe unten). Beim Plus-Abo werden diese um einen Elternbereich mit Lernstatistiken, Hausaufgabenhilfe per WhatsApp und einen Vokabeltrainer ergänzt. Der Preis beträgt dann allerdings 17,07 Euro im Monat.

Das Lernprogramm richtet sich an Schüler ab der 4. Klasse bis hin zum Abitur. Nutzer können unter andrem auf über 40.000 Erklärvideos aus neun unterschiedlichen Fächern zugreifen (Biologie, Chemie, Deutsch, Englisch, Französisch, Geschichte, Latein, Mathematik sowie Physik) und erhalten im Anschluss die Möglichkeit, das Gelernte in interaktiven Übungen direkt am Bildschirm anzuwenden. Sobald der Stoff sitzt, kann das neu erworbene Wissen in echten Klassenarbeiten auf die Probe gestellt werden. Es gilt jedoch zu beachten, dass das Angebot nicht als App, also eine Anwendung für iOS oder Android, verfügbar ist.

Simpleclub – Lernprogramm mit gestaffelten Kosten

Ein weiteres Lernprogramm hört auf den Namen Simpleclub. Diese Bezeichnung dürfte vielen Schülern und Studenten bereits von YouTube geläufig sein, wo das Unternehmen zahlreiche Erklärvideos zu verschiedenen Themen anbietet. Die gleichen Lernvideos sind in größerer Zahl (über 3.000 Stück) auch im Abo enthalten. Dieses beinhaltet zudem auch individuelle Lernpläne für Klausuren, interaktive Übungsaufgaben und Zusammenfassungen. Das Angebot umfasst alle „wichtigen“ Fächer ab der 7. Klasse. Für Apple– oder Android-Geräte gibt es außerdem eine App.

Die Premium-Version des Programms, Simpleclub Unlimited, kann für einen, sechs oder zwölf Monate gebucht werden. Die dazugehörigen Preise erstrecken sich von 16,49 Euro pro Monat, über 9,99 Euro pro Monat bis hin zu monatlich 7,49 Euro. Es gilt: Wer einen längeren Zeitraum bucht, muss für die gleichen Inhalte weniger zahlen. Darüber hinaus bietet Simpleclub noch eine Basic-Version für knapp 4 Euro pro Monat an. Diese beinhaltet allerdings nur den Zugang zu allen Lernvideos.

simpleclub - Deine Lernapp
simpleclub - Deine Lernapp
Entwickler: simpleclub GmbH
Preis: Kostenlos+
‎simpleclub - Die Lernapp
‎simpleclub - Die Lernapp
Entwickler: simpleclub GmbH
Preis: Kostenlos+

Anton – Lern-App auch für die ganz Kleinen

Anton bietet allgemein alle Lerninhalte kostenlos und ohne Werbung an, allerdings sind in der Anwendung auch In-App-Käufe von 2 bis 250 Euro möglich. Nichtsdestotrotz erfreut sich das Lernprogramm größter Beliebtheit. Allein in Androids Play Store wurde die entsprechende Anwendung über eine Million Mal heruntergeladen und die dazugehörigen Bewertungen betragen hervorragende 4,7 von 5 Sternen – obgleich die Bewertung noch vor einigen Monaten bei 4,9 Sternen lag.

Grundsätzlich bietet Anton über 100.000 Aufgaben, 200 interaktive Übungstypen, Erläuterungen sowie Lernspiele – und das passend zu den Lehrplänen der einzelnen Bundesländer. Nutzer erhalten beim Ausführen der Übungen unterschiedliche Belohnungen in Form von Sternen, Pokalen und Lernspielen. Dabei richtet sich das Angebot nicht nur wie bei einem großen Teil der Konkurrenz an ältere Schüler, sondern an alle Schüler von der 1. bis zur 10. Klasse.

‎ANTON - Schule - Lernen
‎ANTON - Schule - Lernen
Entwickler: solocode GmbH
Preis: Kostenlos+

ARD-Alpha: Fernsehen zum Lernen

Zusätzlich zu den bereits vorgestellten Lernprogrammen kommt eine Lernhilfe auch aus dem Bereich Fernsehen. In Partnerschaft mit dem Staatsministerium für Unterricht und Kultur hat der Bayerische Rundfunk seit einigen Monaten auf dem Sender ARD-Alpha ein besonderes Programm für Schüler in petto. Das Schulfernsehen wird montags bis freitags zwischen 9:30 und 10 Uhr ausgestrahlt und kann im Nachhinein zusätzlich auch in der BR Mediathek nach Fächern sortiert eingesehen werden. Auf dem Portal Mebis werden zudem zusätzliche Materialien veröffentlicht.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Man kann auch schlaukopf.de benutzen. Es gibt Übungen für Schüler in der K-12te Klasse. Man kann sein Land und Schule(Grundschule, Gesamtschule, Gymnasium, usw) auch wählen.

    Sorry für das furchrbare Deutsch. Es ist nicht meine Muttersprache.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen