Hättest du alle gekannt? Diese 6 Smartphones sind heute 10 Jahre alt

4 Minuten
Ob Samsung Galaxy S20, Apple iPhone 12 oder Xiaomi Mi 10 Pro: 2020 haben Hersteller unzählige neue Smartphones auf den Markt gebracht. Wie aber sahen Handys 2010 aus? Wir zeigen dir 6 Smartphones, die dieses Jahr 10 Jahre alt geworden sind.
Hättest du alle gekannt? Diese 6 Smartphones sind heute 10 Jahre alt
Hättest du alle gekannt? Diese 6 Smartphones sind heute 10 Jahre altBildquelle: Timo Brauer

Als die folgenden sechs Smartphones 2010 in den Handel kamen, wurde Xiaomi gerade erst gegründet. Huawei wagte mit Modellen wie dem U8500 Ideos X2 erste Gehversuche auf dem Handymarkt. Und Blackberry hatte ausschließlich Modelle mit QWERTZ-Tastatur im Angebot. Zudem befand sich Googles mobiles Betriebssystem noch in den Kinderschuhen. Vor zehn Jahren kamen die Versionen 2.2 (Frozen Yoghurt) und 2.3 (Gingerbread) in Umlauf.

Apple iPhone 4

Während viele Hersteller noch dem Handy nachtrauerten, brachte Apple das iPhone 4 auf den Markt. Rund 400 Euro verlangte Apple für das Smartphone mit 8 GB Speicher. Das Display war gerade einmal 3,5 Zoll groß und mit der Frontkamera ließen sich Fotos mit einer Auflösung von 0,3 Megapixeln schießen.

HTC Desire

Vor zehn Jahren waren Smartphones von HTC so beliebt wie heute die von Huawei oder Xiaomi. Das Aushängeschild 2010 war das HTC Desire. Es kostete 499 Euro, lief mit Android 2.2 und hatte ein 3,7 Zoll kleines Super-LC-Display. Der interne Speicher war nur 512 MB groß, ließ sich aber per microSD-Karte erweitern. Schon damals mit an Bord: ein Prozessor von Qualcomm, der Snapdragon S1. Das erfolgreiche Desire legte HTC mehrere Jahre neu auf. Heute ist das taiwanische Unternehmen so gut wie vom Smartphone-Markt verschwunden.

Samsung Galaxy S i9000

Im Jahr 2010 brachte Samsung einen Stein ins Rollen. Das erste Galaxy S kam in den Handel (hier unser sehr lange Testbericht dazu). Rund 650 Euro verlangte der koreanische Konzern einst für das Android-Smartphone, dass die Galaxy-S-Reihe zu einer der bedeutendsten in der Geschichte des Smartphones machen sollte. Schon damals war Samsung mit einem Super-AMOLED-Display der Konkurrenz weit voraus. Auch wenn der Bildschirm Inhalte nur mit 480 x 800 Pixeln darstellen konnte.

HTC HD 7

Im Jahr 2010 wollte Microsoft Apple und Google die Stirn bieten und brachte mit Windows Phone 7 ein eigenes, vollkommen neues Betriebssystem heraus. Hersteller wie Samsung, LG und HTC brachten damals parallel Smartphones mit Android und WP7 auf den Markt. Zwar war Android damals deutlich erfolgreicher und hatte sich bereits einen großen Namen gemacht. Windows Phone 7 klang aber erfolgversprechend – vor allem aufgrund des Kachel-Designs und des neuen Bedienkonzepts. Was daraus geworden ist, ist bekannt.

Das HTC HD7 (hier im Test) war jedenfalls neben dem Samsung Omnia 7 eines der ersten Smartphones mit Microsofts mobilem Betriebssystem. Es hatte im Vergleich zu vielen Android-Smartphones zum damaligen Zeitpunkt eine Top-Ausstattung und war ab 499 Euro erhältlich.

Nexus S

Das Nexus S war ein Smartphone, dass aus der Kooperation zwischen Google und Samsung hervorging. Es war der Nachfolger des Nexus One, für das noch HTC verantwortlich war. 2011 folgte das Galaxy Nexus. Die Ausstattung des Nexus S war der des ersten Samsung Galaxy S sehr ähnlich. Aus Googles Nexus-Reihe wurde später die Pixel-Reihe. Heute baut Google seine Smartphones aber ohne andere bekannte Hersteller wie Samsung, HTC, Huawei, Asus oder LG, die allesamt Nexus-Modelle produziert haben.

Nokia N8

Als Samsung, HTC und Co. auf Googles Android setzten und Apple mit dem iPhone 4 samt iOS 7 Nutzer für sich begeisterte, brachte Nokia das N8 auf den Markt. Das Smartphone konnte mit einer Kamera von Carl Zeiss, einem großen Bildsensor und Xenon-Blitzlicht punkten. Zudem verfügte das Gerät über ein AMOLED-Display und bot eine HDMI-Schnittstelle. Technisch gesehen war das Smartphone also in der Spitzenklasse zu verorten.

Allerdings setzte Nokia auf das eigene Betriebssystem Symbian. Das N8 war sogar das erste Modell mit dem OS. Im Nachhinein betrachtet war genau das womöglich der Fehler. Aus Symbian ist nichts geworden. Zwar gibt es heute noch Smartphones mit dem Namen Nokia. Verantwortlich dafür ist aber der Lizenznehmer HMD Global. Und statt Symbian laufen die Geräte heute mit Android.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Das Ur-Desire hatte einen Amoled Screen. Erst als die Teile vom Konkurrenten Samsung nicht mehr geliefert wurden, verwendete man LCD.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen