Google Maps: Mit diesem Trick hat das Warten endlich ein Ende

2 Minuten
Google Maps ist weit mehr als nur eine Navigationslösung fürs Auto. Der Funktionsumfang der kostenlosen App ist enorm. Und ständig kommen neue Funktionen hinzu. Mit diesem Trick hat das Warten ein Ende.
Google Maps: Mit diesem Trick hat das Warten hat ein Ende
Google Maps: Mit diesem Trick hat das Warten hat ein EndeBildquelle: Google

Ob mit dem Auto, Fahrrad oder zu Fuß: Die Hauptfunktion von Google Maps ist die Navigation. Täglich erreichen dank der App Millionen Menschen auf der ganzen Welt ihr Ziel – einfach und ohne zusätzliche Kosten. Und genau diese Funktion ist es, die Google stets ausbaut. Davon profitiert der Anwender aber nur indirekt. Vielmehr sind es Bekannte und Freunde, denen das Feature einen Vorteil bietet.

Seit einiger Zeit nämlich kannst du deinen Streckenfortschritt bei der Navigation teilen. Was bedeutet das? Gibst du bei Google Maps ein Ziel ein und lässt dich von deinem Smartphone dorthin navigieren, kannst du die Strecke mit deinen Freuden und Bekannten teilen. Sie können dann nicht nur sehen, wo du dich aktuell befindest, sondern auch wann du voraussichtlich ankommst. Zudem zeigt Google Maps auf dem Smartphone deiner Freunde an, welche Strecke du nimmst. Entsteht etwa ein Stau und du verspätest dich, kann die Person, zu der du fährst, beispielsweise noch Besorgungen machen oder duschen gehen, ohne auf dich und die Türklingel warten zu müssen. Schließlich weiß sie genau, wann du ankommst.

Google Maps: Diese neue Funktion wird die Navigation verändern

So kannst du die Google-Maps-Funktion einschalten

Hast du bei Google Maps ein Ziel definiert und die Navigation gestartet, kannst du das Menü vom unteren Bildschirmrand hochziehen und auf „Streckenfortschritt teilen“. Nun wählst du die Person aus, die über deine Route auf dem Laufenden bleiben soll. Die Standortfreigabe endet, wenn du am Ziel angekommen bist. Danach kann die Person nicht mehr sehen, wo du dich befindest.

Standort mit Freunden teilen

Möchtest du hingegen mit einer Person, etwa deinem Partner oder deinem Kind, den Standort bei Google Maps dauerhaft teilen, kannst du das ebenfalls tun. So kann dein Kontakt dann in Echtzeit sehen, wo du dich gerade befindest. Das kann unter anderem sehr hilfreich sein, wenn ihr euch in einer fremden Stadt treffen wollt. Die App führt euch so zusammen. Allerdings kann man die Funktion auch missbrauchen.

Bildquellen

  • Google Maps: Mit diesem Trick hat das Warten hat ein Ende: Google
Stiftung Warentest: Vernichtendes Urteil für Meditations-Apps
Meditations-Apps im Test: Nur diese 2 sind gut
Entspannung per Handy: das versprechen Meditations-Apps. Viele dürften zwar meinen, eine Zeit ohne Smartphone sei erholsamer. Aber diese Rechnung haben wir ohne Anbieter von Meditations-Apps gemacht. Die Stiftung Warentest hat nun 10 Anwendungen getestet. Das Ergebnis: erschreckend.

Deine Technik. Deine Meinung.

19 KOMMENTARE

  1. Avatar David

    Was soll an dieser Funktion neu sein? Die gibt’s schon seit Monaten, hier wird mal wieder nur ClickBaiting betrieben.

    Antwort
    • Blasius Kawalkowski Blasius Kawalkowski inside digital Team

      Wer hat gesagt, dass die Funktion neu ist? Nur weil du sie kennst, heißt es doch nicht, dass sie jeder Nutzer kennt. Oder liege ich da falsch?

      Antwort
      • Avatar Jens Büche

        Wer hat gesagt, dass die Funktion neu ist?
        „Genau diese Funktion ist es, die Google NUN ausbaut.“
        „seit einigen Tagen nämlich kannst du deinen Fortschritt bei der Streckennavigation teilen.“
        Wer ein wenig Ahnung von Journalismus hat, würde diese Formulierungen durchaus zur Kategorie „News“ zählen (und „nämlich“ in einem redaktionellen Artikel niemals verwenden). Oder ihr Artikel ist schlicht falsch, weil die zeitlichen Angaben völlig deneben liegen. Und das wissen Sie auch, Herr Kawalkowski…

        Antwort
        • Blasius Kawalkowski Blasius Kawalkowski inside digital Team

          Um es klarer zu machen, habe ich das „nun“ und „einige Tage“ gestrichen. Entschuldigung für die Verwirrung. Es soll keine News sein und ist bei uns auch entsprechend im Ratgeber-Teil verortet.

          Antwort
        • Avatar Sascha

          Ich hab die Funktion auch erst durch diesen Artikel entdeckt. Danke dafür. Manche Leute haben nicht mehr alle Latten am Zaun. Nur weil sie es schon kennen ist es Clickbaiting. Kauft euch mal lieber ein Buch. Aber vorsicht: der Titel auf dem Cover ist auch Clickbaiting. 🙄

          Antwort
  2. Avatar Phil

    Eine Funktion die es eher schon seit Jahren in Google Maps gibt. Keine Ahnung was der reißerische Artikel soll.

    Antwort
  3. Avatar Tutnichtszursache

    „Seit einigen Tagen nämlich kannst du deinen Streckenfortschritt bei der Navigation teilen“
    Das impliziert das es ’neu‘ wäre – die Funktion gibt’s schon seit Jahren. Wenn man sich mal etwas mit den Dingen beschäftigt die man so ständig mit sich rumschleppt, ist man nicht mehr auf solche ‚News‘ angewiesen…

    Antwort
    • Blasius Kawalkowski Blasius Kawalkowski inside digital Team

      Es ist keine „News“, sondern ein „Ratgeber“. Nicht jeder Film, der im Fernsehen ausgestrahlt wird, ist neu. Und doch gibt es Menschen, die The Big Lebowski noch nie gesehen haben.

      Antwort
  4. Avatar Günther

    Liebe Vor-Poster, seid ihr euch wirklich so sicher, dass es diese Funktion in Google schon gab?
    Ich meine das war eine Funktion von WhatsApp und andern Chatplattformen.
    Den Standort konnte man zwar in Maps verfolgen, die Funktion kam aber von anderswo. Aus Maps direkt könnte man m.M nach den Standort nicht live teilen.

    Antwort
  5. Avatar Paul

    Kein Plan, was manche Leute hier meinen, aber ich als reger Maps-Nutzer kannte diese Funktion bisher nicht. Bei Whatsapp und anderen Apps gibt’s das schon lange, aber nicht direkt in Maps selbst. Deshalb Danke für die News!

    Antwort
  6. Avatar Alexander Sattler

    Die Funktion „Standort teilen“ die hier als Neuheit verkauft wird, als „News“ im Zeitungsartikel, ist in Deutschland flächendeckend seit spätestens 2018 regulär in Maps integriert – von Anfang an ließ sich der Link auch über WhatsApp, E-Mail, SMS usw. teilen (ich benutzte diese Funktion schon seit 2016 weil mein Account auf Englisch eingestellt war und ich dir meisten Google Dienste vorab Beta-testen darf). Es gab damals auch offizielle Ankündigungen und Bekanntmachungen von Google über die Presse und innerhalb der Google App (damals noch Google Now). Das ist keine News. Mal wieder. Und schlägt Caschy’s Rekord im präsentieren alter Funktionen als „News“ um ein Jahr. Wieso lasst ihr über solche Themen nicht solche Leuten schreiben, die solche Artikel selbst gerne lesen würden, weil sie sich nach der viel versprechenden Überschrift einen Erkenntnisgewinn in ihren Lieblingsfächern erhoffen. Stattdessen schreibt jemand, der alte Hüte als News verkauft. Bin enttäuscht. Deutschland braucht echt einen richtigen Nerdcore-Techblogger, der den Leuten zeigt, was ihre Geräte ‚heute‘ tun können. Nicht was sie vor 2 Jahren schon konnten. Infos bitte State of the art, kein Clickbaiting durch vielversprechende Überschriften über enttäuschenden Artikeln.

    Antwort
    • Blasius Kawalkowski Blasius Kawalkowski inside digital Team

      Es ist keine Nachricht, sondern ein Ratgeber. Es gibt viele Menschen, die nicht so tief in der Materie stecken wie du und für die solche Funktionen neu sind. Es gibt Filme, die wurden in den 80er gedreht. Hast du sie alle gesehen? Und warum bringt das Fernsehen immer wieder die gleichen Klassiker? Ja, weil es Menschen gibt, die die Filme noch nicht kennen.

      Antwort
  7. Avatar Alexander Sattler

    Ist in Deutschland seit spätestens 2018 flächendeckend implementiert wurden. In den Betas war das je nach eingestellter Sprache schon seit 2015/2016 verfügbar. War damals auch in der Presse. Tolle News :/

    Antwort
  8. Avatar Jörg

    Muss auch gestehen das ich das nicht kannte. Von daher Danke.

    Antwort
  9. Avatar G. N.

    Danke, ich kannte diese Funktion noch nicht.
    Haben Sie alle zuviel Zeit, um sich über solche Nichtigkeiten austutauschen?
    Den einen ist es neu, für andere ist es bekannt!
    Einfach nur Zeitverschwendung!!!!!

    Antwort
  10. Avatar Paul Günther

    Die Helden die da oben so getan haben als sind Sie die Spezialisten sollen doch Mal öffnen ein Ziel eingeben und dann das Menü aufrufen, selbst da steht das die Funktion neu ist. Gibt halt immer ein paar Klug….

    Paul

    Antwort
  11. Avatar Odesus

    Der jenige der diesen als neu definiert hat wohl selbst neu entdeckt 😁 und hinzu kommt noch Klick mich Version

    Antwort
  12. Avatar Odesus

    Der jenige der diesen als neu definiert hat, hat wohl selbst neu entdeckt 😁 und hinzu kommt noch Klick mich Version

    Antwort
  13. Avatar Detlev Kleen

    Menschenskinder, was ist hier los ? Die , die die Funktion angeblich schon ewig kennen, brauchen das dann ja nicht lesen !
    Doch für mich z.B. kann ich sagen , dass ich es gut finde , wenn , auch wenn es manchen schon bekannt sein sollte – jemand über diese Funktionen . . . . die ich, so wie viele andere wohl auch noch nicht kannten , u. dadurch erst kennenlernen.
    Also ich danke ,mir war das alles nicht bekannt – Wiederholungen (sollte es so sein) sind also nützlich und gut , denn es wird immer wieder Leute geben, für die diese „neuen Funktionen“ NEU – SIND und deshalb dankbar zur Kenntnis nehmen.
    Wer diese schon kennt , sollte dies stillschweigend zur Kenntnis nehmen und seine Zeit nicht mit Kritik an dieser Berichterstattung verschwenden.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen