Genialer Trick: So wird der Klang deiner Kopfhörer deutlich besser

4 Minuten
Ob In-Ear oder Over-Ear: Kopfhörer sind derzeit so beliebt wie selten zuvor. Dank Bluetooth, ANC und Akkulaufzeiten von 40 Stunden und mehr haben sie bei der Masse der Musikhörer kabelgebundene Kopfhörer unlängst abgelöst. Doch bei so manchem Modell könnte der Klang besser sein.
Genialer Trick: So wird der Klang deiner Bluetooth-Kopfhörer deutlich besser
Genialer Trick: So wird der Klang deiner Bluetooth-Kopfhörer deutlich besserBildquelle: Blasius Kawalkowski / inside digital

Während audiophile Musikgenießer weiterhin auf kabelgebunden Kopfhörer setzen und der Trend hier ebenfalls zunimmt, begnügt sich die Masse mit kabellosen Modellen. Per Bluetooth mit dem Handy verbunden, bei Spotify auf Play gedrückt und schon läuft die Lieblingsplatte. Ob In-Ear-Modelle, die sich für unterwegs eignen oder Over-Ear-Kopfhörer mit noch besserer aktiver Geräuschunterdrückung (ANC), die im Büro, der Bahn oder im Flugzeug störende Kollegen und Geräusche ausblenden: Bluetooth-Kopfhörer werden immer beliebter. Hinzu kommt, dass man gute Over-Ear-Modelle mit grandiosem Klang und tollem ANC bereits für 130 Euro bekommt. So wie dieses Modell, das in unserem Test sagenhafte 93 von 100 Punkten erreicht. Doch was, wenn man mit dem Klang nicht zufrieden ist?

Sound der Kopfhörer per Equalizer verbessern?

Es gibt Kopfhörer, die von einer App fürs Handy begleitet werden. So ist es auch bei dem soeben angesprochenen Modell. Hier lässt sich der Klang feinjustieren. Dank verschiedener voreingestellter Klangmodi und einem Equalizer lässt sich hier und da noch die eine oder andere Spur Qualität aus dem Klang herauskitzeln. Doch es bieten bei Weitem nicht alle Hersteller eine solche App.

Spotify: Diese geniale App zeigt dir, was der Musik-Streaming-Dienst dir nicht zeigen will

Nun gibt es auch Equalizer-Anwendungen für das Android-Handy und fürs iPhone. Doch diese funktionieren nicht immer gut. Wenn sie den Sound verändern, ist es vor allem hinsichtlich der Tiefen. Nicht umsonst heißt eine der meist heruntergeladenen Equalizer-Apps im Play Store „Bassverstärker“. Neben häufigem Übersteuern oder Rauschen kommt bei diesen Apps ein weiteres Problem hinzu.

Das ist besser als die meisten EQ-Apps

Wer sich eine solche Equalizer-Anwendung herunterlädt, kann zwar den Sound hier und da zwar besser machen, indem er an den Frequenzreglern dreht oder schiebt. Doch was genau man hier macht, ist vielen oft nicht klar. Die meisten schieben die Regler, die für die Tiefen zuständig sind, hoch. Damit spucken die Kopfhörer zwar mehr Bass aus. Doch ein guter Klang besteht nicht einfach nur aus mehr Bass.

Neu bei Spotify: Das waren die 5 besten Platten im April

Seit einiger Zeit gibt es eine App, die alles ändern will. Sie möchte den Klang finden, der am besten zu dir passt – und den auch deine Kopfhörer liefern können. Denn für jeden ist „guter Sound“ anders. Der eine mag es ausgeglichen und will alle Details eines Orchesters wahrnehmen, der andere bevorzugt einen warmen Klang. Doch nicht nur der Geschmack ist verschieden, sondern auch das Gehör. Die App „Neutralizer“ will dir dabei helfen, den für dich perfekten Klang zu finden.

Klang der Kopfhörer verbessern: So funktioniert es

Viele sind der Ansicht, dass neue Kopfhörer hermüssen, wenn ein vorhandenes Paar „schlechten“ Klang liefert. Doch bevor man in den Laden rennt, um ein neues, teures Modell zu kaufen, kann es sich lohnen, die App auszuprobieren. Startest du die Anwendung, kannst du mit einem Hörtest dein eigenes Profil erstellen. Neutralizer zeigt dir einen Kreisring an, den du auf eine bestimmte Lautstärke einstellen kannst. Das geschieht Schritt für Schritt für mehrere Frequenzen. Es wird ein Ton abgespielt und du stellst den Wert so ein, dass du ihn gerade noch hören kannst. Legst du im Anschluss dein Lieblingslied auf den virtuellen Plattenteller und schaltest im Neutralizer dein Soundprofil ein und aus, wirst du einen deutlichen Unterschied wahrnehmen. Probier es einfach aus – es ist kostenlos.

SoundID von SonarWorks (für Android und das iPhone) funktioniert fast identisch. Hier wirst du zunächst durch einen Hörtest geleitet, der herausfinden will, wie gut deine Lauscher noch sind. Die Ergebnisse werden dir im Anschluss an den Test präsentiert. Anschließend sollst du festlegen, welche Hörprofile dir bei einem bestimmten Riff oder Songstück am ehesten zusagen. Dazu erfragt die App per A-B-Test deine persönlichen Hörvorlieben. Nun legt die App dein eigenes Profil für ein bestimmtes paar Kopfhörer an. Nutzt du mehrere Kopfhörer, kannst du verschiedene Profile anlegen. Auch bei der SoundID-App kannst du nun dein Lieblingslied auflegen und per Off-On-Schalter hören, wie sich der Klang verändert.

Bildquellen

  • Sony zeigt neue Super-Kopfhörer: Deshalb ist der Vorgänger die bessere Wahl: Sony
  • Genialer Trick: So wird der Klang deiner Bluetooth-Kopfhörer deutlich besser: Blasius Kawalkowski / inside digital

Jetzt weiterlesen

Audible-Hörbücher: Die 10 besten Science-Fiction-Geheimtipps
Science-Fiction-Hörbücher gibt es wie Sand am Meer. Dabei handelt es sich größtenteils um 08/15-Titel, die selbst als flüchtiger Zeitvertreib nur bedingt geeignet sind. Doch es geht auch anders. Wir verraten, welche Perlen bei Audible zu finden sind. Unsere Best-of-Sci-Fi-Hörbücher.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Daniel Detjen

    Jedes Samsung Handy seit dem Galaxy S6 hat in Einstellungen – Töne und Vibration – Tonqualität und Effekte – Adapt Sound. Adapt Sound erstellt ein personalisiertes Klangprofil auf Hörakustiker-Niveau und ist für mich schon seit Jahren einer der Hauptgründe nur noch Samsung Handys zu kaufen. Meine Empfehlung für besten Sound unterwegs: Sennheiser Momentum M2IEBT (In ear) oder Beyerdynamic Amiron Copper Wireless (Over ear), Prime Music Unlimited HD oder Deezer und ein personalisiertes Klangprofil via Adapt Sound, je nach verwendeten Kopfhörern.

    Antwort
  2. Patrick

    Einfach gescheite Kopfhörer kaufen, dann braucht man nicht am EQ nach drehen.
    Und wenn EQ, dann Viper4Android.
    Damit kann man umfangreich „experimentieren“ weil ganz ehrlich die aller meisten Apps als Begleitsoftware zum Kopfhörer taugen meist nichts.

    Auch hat Android seit schon immer eine eingebaute SoundFX API, welche mittels beliebiger App als GUI praktisch verwendet werden kann.
    Dmait kann man bedingt schon was anfangen, besonders die Hall bzw. Surround Effekte und Bass-Boosts sind aber ziemlich „billig“.

    Viper4Android geht da einen Schritt weiter und greift auf einen eigenen Treiber zurück welcher vorher allerdings im System installiert werden muss (root!).
    Aber dann hat man wirklich was gescheites.
    Das macht die Galaxy Buds+ erst erträglich, Zuhause höre ich dann mit einem gescheiten Hörer namens Beyerdynamic Aventho wireless über Kabel oder Bluetooth mit aptx-HD.
    Das Ding hat aber auch ordentlich Geld gekostet.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein