Bei Unwetter oder Streik: Die besten Apps der Bahn-Alternativen

7 Minuten
Egal zu welchem Zeitpunkt: Schnell von A nach B zu kommen, ist in Deutschland in vielerlei Hinsicht möglich. Sei es mit dem Flugzeug, Fernbus oder per Auto, die Auswahl ist groß. Der Knackpunkt: Die richtigen Apps auf dem Smartphone installiert zu haben, wenn der Fall der Fälle eintritt. Wir haben den Überblick für dich .
Abfahrtstafel
Bildquelle: Deutsche Bahn

Bahnfahren war lange nicht mehr so günstig wie aktuell. Eine Mehrwertsteuersenkung macht es möglich, dass Bahntickets preiswerter zu haben sind. Doch nicht immer ist der Zug die beste Wahl. Denn zum Beispiel bei einem Unwetter, egal ob Sturm oder Wintereinbruch, wegen einer Baustelle bei der Bahn oder auch aufgrund eines Streiks von Lokführern: Alternativen sind gern gesehen. Und die folgenden Apps helfen dir, trotz Störung oder anderen Problemen, schnell von A nach B zu kommen.

Apps von Mitfahrzentralen

Gerade in Zeiten von Streiks bei der Deutschen Bahn oder einer privaten Eisenbahngesellschaft ist es wichtig, schnell zum Ziel zu kommen. Gerade für Pendler ist es essentiell, morgens noch zur Arbeit zu gelangen und abends wieder flott zurück nach Hause. Und das klappt – von möglichen Staus abgesehen – wohl am besten mit dem Auto. Entweder allein oder per Mitfahrzentrale.

Die Vorteile liegen neben der schnellen Reisezeit auf der Hand: sozial, umweltfreundlich und vor allem günstig ist das gemeinsame Autofahren. Denn wenn du dir die Sitzplätze in einem Auto teilst, sparst du bares Geld. Stichwort: Spritkosten. Doch welche Mitfahrzentralen-Apps gibt es überhaupt? Antwort: Einige. Exemplarisch seien an dieser Stelle die beiden wohl bekanntesten Portale BlaBlaCar und fahrgemeinschaft.de genannt.

BlaBlaCar: Mitfahrgelegenheit und BlaBlaBus
BlaBlaCar: Mitfahrgelegenheit und BlaBlaBus

‎BlaBlaCar - BlaBlaBus
‎BlaBlaCar - BlaBlaBus
Entwickler: Comuto
Preis: Kostenlos

Mitfahrgelegenheit
Mitfahrgelegenheit
Entwickler: ride2Go
Preis: Kostenlos

‎Fahrgemeinschaft.de
‎Fahrgemeinschaft.de
Entwickler: ride2Go GmbH
Preis: Kostenlos

(Fern)Bus fahren

Wenn du eine längere Strecke zurückzulegen hast, kann es auch sinnvoll sein, einen Bus als Alternative zum Zug zu nutzen. Vor allem für Strecken bis 300 Kilometer ist der Fernbus eine gute Alternative.

Als erstes fällt in diesem Zusammenhang wahrscheinlich Flixbus ein. Die grünen Busse des Unternehmens fahren richtig viele Städte in Deutschland an. Und nicht nur da. Insgesamt bedient Flixbus nach eigenen Angaben rund 2.500 Orte in 29 europäischen Ländern.

Einzelne Städte kannst du übrigens auch mit dem Flixtrain erreichen, der als Alternative zur Deutschen Bahn im Fernverkehr auf der Schiene zum Einsatz kommt. Wenn allerdings umgestürzte Bäume die Schienenwege blockieren, kann auch der Flixtrain nicht mehr fahren. Tickets für den grünen Zug bekommst du übrigens über die Homepage von Flixbus.

FlixBus: Fernbus durch Europa
FlixBus: Fernbus durch Europa
Entwickler: FlixMobility GmbH
Preis: Kostenlos

‎FlixBus: Fernbus durch Europa
‎FlixBus: Fernbus durch Europa

Es gibt aber nicht nur Flixbus. Zwar hat der Anbieter in den zurückliegenden Jahren mehrere Wettbewerber wie MeinFernbus und Postbus übernommen, Wettbewerber gibt es aber trotz der Insolvenz von DeinBus immer noch. Zum Beispiel BlaBlaBus. Der französische Anbieter fährt vor allem Großstädte in Deutschland, Frankreich, den Benelux-Ländern, Italien und Spanien an. Und das im Rahmen von Sonderaktionen zu Preisen ab 99 Cent pro Strecke. Günstiger kannst du kaum reisen.

BlaBlaCar: Mitfahrgelegenheit und BlaBlaBus
BlaBlaCar: Mitfahrgelegenheit und BlaBlaBus

‎BlaBlaCar - BlaBlaBus
‎BlaBlaCar - BlaBlaBus
Entwickler: Comuto
Preis: Kostenlos

Einen etwas anderen Ansatz verfolgt Pinkbus. Der Anbieter fährt aktuell ausschließlich die Städte Berlin, Düsseldorf, München und Frankfurt an und verbindet sie ohne Zwischenstopp miteinander. Dieser Service hat seinen Preis. Pro Strecke musst du 17 Euro zahlen.

Mann nutzt Handy
Wenn der Zug nicht wie geplant fährt, sind Alternativen gefragt.

Carsharing nutzen

Auch das Carsharing kann für dich eine sinnvolle Alternative sein, wenn keine Züge mehr fahren. So kannst du zum Beispiel mit Share Now (ehemals DriveNow und Car2Go) zwischen Düsseldorf und Köln pendeln und zahlst dafür neben einem Minutenpreis eine Service-Pauschale in Höhe von derzeit 8,99 Euro pro Strecke. Wer im Rheinland wohnt, weiß diese Bahn-Alternative im Notfall sehr zu schätzen.


‎SHARE NOW car2go und DriveNow
‎SHARE NOW car2go und DriveNow

Praktisch ist auch das Angebot von SixtShare. Denn bei dem Carsharing-Angebot von des Mietwagen-Unternehmens Sixt kannst du aktuell in Hamburg, München und Berlin per App auf dem Handy ein Auto reservieren, öffnen und anschließend losfahren. Die Rückgabe erfolgt entweder in der Stadt, in der du gestartet bist, oder – und das ist aktuell einzigartig – in einer anderen Stadt deiner Wahl an einer Sixt-Station. Dafür zahlst du eine Service-Pauschale in Höhe von 15 Euro beziehungsweise an Flughäfen 27 Euro.

SIXT: Mietwagen, Carsharing & Taxi
SIXT: Mietwagen, Carsharing & Taxi
Entwickler: Sixt
Preis: Kostenlos

‎SIXT Mietwagen Carsharing Taxi
‎SIXT Mietwagen Carsharing Taxi
Entwickler: Sixt
Preis: Kostenlos

Flugzeug fliegen

Und dann wäre da noch die Möglichkeit, das Ziel mit dem Flugzeug zu erreichen. Das lohnt sich aber natürlich nur, wenn du weite Strecken überbrücken musst. Innerhalb Deutschlands sind für dich in diesem Zusammenhang vor allem die Apps von Lufthansa und Eurowings interessant. Aber auch Easyjet fliegt auf einigen wenigen Strecken innerdeutsch. Hinzu kommen natürlich noch Kosten für die An- und Abreise zum / vom Flughafen.

‎Lufthansa
‎Lufthansa
Entwickler: Deutsche Lufthansa AG
Preis: Kostenlos

Lufthansa
Lufthansa
Entwickler: Deutsche Lufthansa AG
Preis: Kostenlos

‎Eurowings
‎Eurowings
Entwickler: Eurowings GmbH
Preis: Kostenlos

Eurowings – Günstige Flüge
Eurowings – Günstige Flüge
Entwickler: Eurowings GmbH
Preis: Kostenlos

easyJet: Travel App
easyJet: Travel App

‎easyJet: Travel App
‎easyJet: Travel App

Taxi fahren

Außerdem hast du natürlich die Möglichkeit, mit dem Taxi zu fahren. Und das ist besonders komfortabel. Denn ein Taxi holt dich nicht nur ab, wo du es willst, es fährt dich auch bis vor die Bürotür oder bis nach Hause. Allerdings ist eine Taxifahrt auch eine vergleichsweise teure Möglichkeit, deinen Zielort zu erreichen.

Free Now (ehemals MyTaxi) ist in diesem Zusammenhang eine App, die du für den Notfall auf jeden Fall auf deinem Handy installiert haben solltest. App öffnen, Zielort auswählen und kurze Zeit später kommt dein persönlicher Chauffeur, um dich zum Wunschziel zu fahren.

‎FREE NOW (mytaxi)
‎FREE NOW (mytaxi)
Entwickler: Intelligent Apps GmbH
Preis: Kostenlos

FREE NOW (mytaxi) - Die Taxi App
FREE NOW (mytaxi) - Die Taxi App

Mietwagen buchen

Der Klassiker zur Bahn-Alternative ist natürlich der Mietwagen. Egal ob Europcar, Sixt oder ein anderer Mietwagen-Anbieter: schneller kommst du nirgendwo an ein Auto. Und wenn du noch ein bisschen Geld sparen willst, nutzt du am besten ein Vergleichsportal wie billiger-mietwagen.de oder Check24.

billiger-mietwagen.de
billiger-mietwagen.de
Entwickler: SilverTours GmbH
Preis: Kostenlos

‎billiger-mietwagen.de
‎billiger-mietwagen.de
Entwickler: SilverTours GmbH
Preis: Kostenlos

Trotz Bahn Alternativen unverzichtbar: der DB Navigator

Unabhängig davon, ob der gewünschte Zug der Deutschen Bahn nun fährt oder nicht, die App DB Navigator darf eigentlich auf keinem Smartphone fehlen. Denn mit der DB  App kannst du auch die Abfahrtszeiten von Bussen prüfen – und bei Bedarf in vielen Verkehrsverbünden auch das notwendige Ticket gleich kaufen.

DB Navigator
DB Navigator
Entwickler: Deutsche Bahn
Preis: Kostenlos

‎DB Navigator
‎DB Navigator
Entwickler: Deutsche Bahn
Preis: Kostenlos

DB Navigator
Smartphone mit der App DB Navigator.

Und wenn alle Stricke reißen: Eine Strecke von wenigen Kilometern kannst du natürlich auch zu Fuß oder per E-Scooter meistern. Nicht nur in deiner Heimat, sondern auch am Zielort. Google Maps oder andere Kartendienste sind dir in diesem Zusammenhang eine wertvolle Hilfe.

Bei Google Maps etwa kannst du nicht nur ein Navigationssystem für deinen Fußmarsch aktivieren, sondern kannst dir in vielen Städten auch Echtzeitdaten des ÖPNV anzeigen lassen. Wann kommt der nächste Bus? Wo ist die nächste Bushaltestelle? Auf diese Fragen hat Google Maps die passende Antwort. Gleiches gilt auf iPhones übrigens für die App Karten aus dem Hause Apple.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • Mann am Bahnhof: Deutsche Bahn
  • Smartphone mit DB Navigator: Deutsche Bahn
  • Zugzielanzeiger: Deutsche Bahn
Virus Trojaner Totenkopf
Kritische Android-Sicherheitslücke eröffnet Angreifern ungeahnte Möglichkeiten
Es ist wieder einmal soweit. Eine neue Android-Sicherheitslücke wurde entdeckt. Doch dieses Mal ist die Situation ernster als sonst. Denn es sind zum einen über 90 Prozent aller Android-Nutzer betroffen. Zum anderen erhalten Hacker Zugriff auf zahlreiche kritische Funktionen. Unter andrem können die im Smartphone verbauten Mikrofon und Kamera dazu genutzt werden, um Betroffene auszuspionieren.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen