Die 5 besten Smartphone-Kameras: Mit diesen Handys machst du die besten Bilder

12 Minuten
Smartphones haben günstige Kompaktkameras abgelöst und setzen die etablierten Hersteller schwer unter Druck. Höchste Zeit also, sich Foto-Leistung der Mobiltelefone genauer anzusehen. Wir zeigen dir die Smartphones mit den besten Kameras, Spezialisten und einen Ausblick, auf was du dich noch freuen kannst.
Weitwinkel, Ultraweitwinkel und Tele: Die Kameraausstattung des Samsung Galaxy Note 10+ ist die zum Testzeitpunkt beste auf dem Markt.Bildquelle: Blasius Kawalkowski

Smartphones erreichen längst die Bildqualität von günstigen Kompaktkameras. Handy-Hersteller wie Samsung, Apple, Huawei, LG, HTC, OnePlus und Sony legen mit großen Sensoren, lichtstarken Objektiven und mehreren Kameramodulen immer mehr Wert auf ihre Kameras. Dabei wird die beste Technik tendenziell zuerst in den jeweiligen Spitzenmodellen verbaut. Dennoch gibt es viel Wettbewerb an der Spitze. Doch welches Handy macht die besten Bilder, wer schießt das beste Foto und welche Kamera-App lässt sich am leichtesten bedienen?

Egal, von welchem Hersteller die besten Handy-Kameras kommen: Sie bieten alle hervorragende Bildqualität, sind zum größten Teil auch manuell steuerbar und besitzen alle einen besonderen Kniff, der sie noch einmal interessanter macht. Beispiele hierfür sind die Quadkamera-Systeme des Samsung Galaxy Note 10, die Triple-Kamera des Apple iPhone 11 Pro sowie das Monster-Teleobjektiv des Huaweis P30 Pro. Wir zeigen dir hier die besten Kameras am aktuellen Smartphone-Markt, zwei Spezialisten und auch zwei heiße Anwärter auf den Kamera-Thron. Hier werden lediglich die aktuellen Modelle der jeweiligen Hersteller berücksichtigt.

Die besten Smartphone-Kameras

Die Top 5 der besten Kameras am Smartphone Markt, sind allesamt im Oberklasse-Bereich angesiedelt. Die Preisspanne fällt jedoch heftig aus. Das OnePlus 7T Pro ist bereits für einen Preis von unter 800 Euro zu haben, das iPhone 11 Pro kostet dagegen in der höchsten Ausstattungsvariante 1.550, beziehungsweise in der Max-Version 1.650 Euro. Dazu sind ein Samsung Galaxy und ein Huawei-Gerät schon ein halbes Jahr alt und im Preis stark gefallen. Doch wer ist nun der Primus und wer muss sich hinten anstellen?

Samsung Galaxy Note 10+: Der Kamerakönig

Das neue Business-Smartphone von Samsung liefert vor allem in der Plus-Version die beste Gesamtperformance bei der Fotoqualität ab. Hier ist also die Referenz im Smartphone-Bereich. An ihr müssen sich alle messen (lassen). Doch warum ist die Kamera so stark? Das liegt zunächst an der Hardware. Samsung selbst stellt die Sensoren für seine Smartphone-Kameras her und bedient sich so selbstverständlich am Besten, was man zu bieten hat. Dazu kombinieren die Koreaner eine Triple-Kamera mit einem ToF-Sensor und stellen damit insgesamt vier Kameras zur Verfügung. Bei der Software hat überflügelt Samsung den bisherigen Kameraprimus Huawei P30 Pro mit einer zurückhaltenderen Bearbeitung der Bilder. Die Fotos vom Samsung-Handy sind außerdem am Rand und bei Nacht schärfer.

Bei Videos und vor allem bei Selfies zeigt Samsung ebenfalls keine Schwächen. Bei der maximalen Brennweite liegt das Samsung Galaxy Note 10+ zwar hinter dem Huawei P30 Pro, jedoch ist das kein Beinbruch, wie du gleich erfahren wirst. Wenn du also das Beste vom Besten haben willst und um die 1.000 Euro übrig hast, findest du im Samsung Galaxy Note 10+ einen idealen Begleiter in fast jeder Foto- und Videosituation.

–> Zum Test des Samsung Galaxy Note 10

Huawei P30 Pro: Das günstigste und gute Bild

Lange hat sich die gesamte Konkurrenz an der Kamera des Huawei P30 Pro die Zähne ausgebissen. Der Nachfolger des Huawei P20 Pro trat im Frühjahr 2019 in die großen Fußstapfen des P20 Pro und übertrumpfte das Vorjahresmodell auch noch. Die revolutionäre Brennweite mit einer fünffachen Vergrößerung und dem zehnfach Hybridzoom ist immer noch einzigartig auf dem deutschen Markt. Möglich wird er durch eine 8-Megapixel-Kamera, die quer eingebaut ist. Über ein Prisma und ein entsprechend der Brennweite längeres Objektiv versorgt das Smartphone den Sensor mit Licht. Die aufwändige Konstruktion sieht ungewöhnlich aus, holt aber ferne Objekte sehr nah heran.

Und hier lag schon im Test des Huawei P30 Pro der Hase im Pfeffer. Die Bildqualität ist hervorragend, die Software aber in manchen Situationen etwas rabiat. Sie bügelt aber alles Rauschen heraus. Das geht jedoch ab und an auf Kosten der Details. Die Videoleistung top. Aber eines kann das Huawei P30 Pro nicht: Eine praktische Tele-Brennweite bieten. Es gibt im Alltag sehr selten echte Anwendungsgebiete für die extreme Brennweite des Huawei P30 Pro. Klar kann man alle Brennweiten dazwischen simulieren, doch erhält man die beste Bildqualität dort, wo sich eine der Kamerabrennweiten befinden. Denn nur dann ist es eine optische und keine digital erzeugte Brennweite.

Doch das ist ein Kritikpunkt, der wirklich nur Kamera-Nerds gegen den Strich geht. Für alle anderen gilt: Das Huawei P30 Pro besitzt die beste Kamera im Verhältnis zum Preis. Denn hier stimmt nicht nur die Leistung der Kamera, sondern durch den Wertverlust auch der Preis: Das Gerät bekommst du schon für unter 600 Euro. Apropos blieb das P30 Pro das einzige Modell Huaweis mit der außergewöhnlichen Technik.

Apple iPhone 11 Pro: Die beste Smartphone Kamera von Apple

Das neueste Mitglied in der Liste der besten Smartphone-Kameras am Markt, ist das Apple iPhone 11 Pro. Apple hat den Sprung in die Triple-Kamera-Liga mit ihm zum ersten Mal gewagt und Apple-typisch nicht auf große Zahlen, sondern vernünftige Lösungen gesetzt. Herausgekommen ist eine Kamera, die keine gravierenden Schwächen hat. Sie ist im Gegenzug auch nirgends die beste Lösung, aber kann überall mithalten oder auch Ausrufezeichen setzen. Makros gelingen wie Porträts und auch Nachtaufnahmen tadellos. Bei der Videoqualität war Apple schon immer einer der besten Adressen. Hier enttäuscht das Apple iPhone 11 Pro ebenfalls nicht. Das gilt jedoch nur für das iPhone 11 Pro. Die herkömmliche Version des neuen iPhone kommt mit einem Dual-System zum Kunden. Damit wird es schwer, sich gegen die Google Pixel, Samsung Galaxy und Huawei durchzusetzen.

Software iOS 13
Prozessor A13 Bionic
Display 5,8 Zoll, 1.125 x 2.436 Pixel
Arbeitsspeicher 6 GB
Hauptkamera 4272x2848 (12,2 Megapixel)
Akku
induktives Laden
USB-Port -
IP-Zertifizierung IP68 (Schutz gegen Untertauchen)
Gewicht 188 g
Farbe Silber, Gold, Grau, Grün
Einführungspreis Apple iPhone 11 Pro - 256 GB: 1099 €, Apple iPhone 11 Pro - 512 GB: 1549 €, Apple iPhone 11 Pro - 64 GB: 1149 €
Marktstart September 2019

Kamera-Traditionalisten sollten sich aber bewusst sein, dass Apple den manuellen Modus immer noch nicht eingebaut hat. So ist es nicht möglich die einzelnen Beeinflussungsmöglichkeiten Belichtungszeit, ISO-Zahl und Schärfe per Hand einzustellen. Klar kann das Bild beim Fotografieren heller und dunkler gestellt werden und ja, die Schärfe kann mit einem Tipp auf das Display an einen Punkt gesetzt werden. Doch echte manuelle Einstellungen vermissen Fotografen ab und an. Die Lösung sind Drittanbieter-Apps, die jedoch oft auch kosten.

Das Apple iPhone 11 Pro sollte nicht nur wegen dessen Bild- und Foto-Qualität gekauft werden. Wer sich jedoch sowieso für ein Apple-Smartphone interessiert, findet hier den perfekten Kamera-Begleiter. Dabei ist es egal, ob iPhone 11 Pro oder iPhone 11 Pro Max, die Leistung ist beides mal die gleiche. Der Unterschied zwischen dem iPhone 11 Pro und seinem großen Bruder liegt nur in der Display-Größe und dem Akku. Der Rest der zurzeit besten Smartphones von Apple ist identisch – und damit auch die gute Kamera.

Samsung Galaxy S10+: Bild und Preis im Einklang

Noch im Frühjahr schrammte das Samsung Galaxy S10+ knapp am Kamerathron vorbei. Das Huawei P30 Pro war und ist einfach noch etwas besser, noch etwas variabler und noch etwas verspielter. Doch das heißt nicht, dass man mit der Kamera des Galaxy S10+ keinen Spaß haben kann. Die Bildqualität ist auch im Vergleich mit neueren Modellen immer noch hervorragend und mit dem Preisverfall ist man auf einem Level mit dem OnePlus 7T Pro. Klar ist jedoch auch. Wenn es ein Samsung Galaxy sein soll, bist du mit dem Galaxy Note 10+ bei der Kamera noch besser bedient. Wenn du aber ein wenig auf den Preis schielen musst, ist das Galaxy S10+ die vernünftigere Wahl. Die Bildqualität des Galaxy liegt nicht weit weg und man befindet sich bei satt unter 900 Euro.

OnePlus 7T Pro: Der Abstand wird kleiner

Das OnePlus 7T Pro besitzt die gleiche Ausstattung wie der Vorgänger OnePlus 7 Pro. Das könnte man zumindest meinen. Doch der chinesische Hersteller hat noch ein wenig am Triple-Modul geschraubt und eine andere Weitwinkelkamera verbaut. Damit kommst du nun bis zu 2,5 cm an das Objekt heran. Damit ist man nach langer Zeit auch im Makro-Bereich zumindest vorhanden. Warum es dennoch besser ist, Makros mit dem Smartphone anders aufzunehmen und nicht über die Weitwinkelkamera und den Makromodus, verrate ich dir im Test des OnePlus 7T Pro. Doch genug über das Detail, denn: Die Kamera des OnePlus 7T Pro gefällt nicht nur bei der Bildqualität und der Variabilität, sondern auch, weil sich tolle, weil stabilisierte, Videos zaubern lassen.

Software Android 10
Prozessor Qualcomm Snapdragon 855 Plus
Display 6,67 Zoll, 1.440 x 3.120 Pixel
Arbeitsspeicher 8 GB
Hauptkamera 8000x6000 (48,0 Megapixel)
Akku 4.085 mAh
induktives Laden
USB-Port 3.1 Typ C
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 206 g
Farbe Blau
Einführungspreis 759 €
Marktstart Oktober 2019

Dazu kann die Kamera-App überzeugen. Sie ist bei der Bedienung das geschmeindigste Modell im Android-Lager. Noch simpler im Verhältnis zum Funktionsumfang bekommt es nur noch Apple hin. Damit ist die Kamera des OnePlus 7T Pro die beste Kamera für den Normalnutzer und ein hervorragender Allrounder für Jedermann. Der UVP ist zudem mit Abstand am niedrigsten und die Software-Unterstützung im Android-Vergleich in diesem Feld am längsten.

Video-Spezialist mit außergewöhnlichem Formfaktor: Das Sony Xperia 1

Ein besonderes Handy hat Sony in diesem Jahr im Köcher. Mit dem Xperia 1 haben die Japaner die Triple-Kamera für sich entdeckt und seine eigenen Sensoren zum ersten mal in einer Kamera vereint. Dabei stabilisiert Sony zwei der drei Module optisch und installiert eine von den spiegellosen Systemkameras der Alpha-Linie inspirierte App. Mit ihr und der Videoqualität des Sensorspezialisten lassen sich hervorragende Videos erstellen und machen das Sony Xperia 1 zum Video-Tipp in dieser Auflistung. Noch eine Besonderheit musst du jedoch wissen: Das Xperia 1 hat einen ganz besonderen Formfaktor. Es besitzt ein Display mit einem 21:9-Format. Das Gehäuse des Flaggschiffs ist entsprechend langgezogen und trotz großem Panel sehr schmal und handlich.

Was das Xperia 1 im Video kann, zeigt dieses Video, das mit dem Sony-Smartphone produziert wurde:

Wem also breite Handys zuwider sind oder wer vor allem Videos mit seinem Smartphone aufnehmen will, sollte sich das Sony Xperia 1 genauer anschauen. Beim Preis bewegt man sich zurzeit auf einem Level mit dem Galaxy S10+ und dem OnePlus 7T Pro bei rund 750 Euro.

Ausblick: Die neuen Champions?

Zwei Smartphones konnten wir noch nicht testen, jedoch gehören sie zum Favoritenkreis auf den Kamera-Thron. Das Google Pixel 4 und das Mate 30 Pro steigen bald in den Kamera-Ring um die Krone der besten Smartphones. Ob sie wirklich die besten Smartphone-Kameras haben, werden erst noch Tests zeigen müssen. Doch allein die bloße Anwesenheit der Informationen macht sie zu spannenden Anwärter gegen Galaxy iPhone und Co. Gerade das Mate 30 Pro könnte die Kamera-Konkurrenz ähnlich in Atem halten wie schon das Huawei P20 Pro oder das Mate 20 Pro.

Huawei Mate 30 Pro

Doch zuerst zum Huawei Mate 30 Pro. Bei der Vorstellung des neuen Business-Handys blieben einige Münder offen stehen. Die Gerät soll wahnwitzige Zeitlupen, heftige Auflösungen und noch bessere Nachtaufnahmen liefern. Bisher ist das Smartphone noch nicht in Deutschland erhältlich. Sobald jedoch die Möglichkeit besteht, werden wir die Kamera unter das Testmesser legen und uns die Fotos und Videos ganz genau ansehen. Dann stellt sich heraus, was die beiden Riesensensoren und die zusätzliche Kameraausstattung taugen. Die Vorschusslorbeeren trägt Huawei noch mit Mühe. Immerhin kann das Mate 30 Pro immer noch nicht mit den Google Services ausgeliefert werden. Damit ist das Handy für viele Nutzer hierzulande unattraktiv. An der Kameraleistung wird das aber nichts ändern und so kann es tatsächlich sein, dass der wahre Kamerakönig am Markt keine Chance auf Erfolg hat, obwohl Fotos und Bilder brillant sind.

Google Pixel 4 (XL)

Noch etwas nebulöser sieht es beim Google Pixel 4 und dessen großen Bruder Pixel 4 XL aus. Das neue Smartphone von Google ist gerade erst vorgestellt worden und wird vor allem von Kamera-Fans herbeigesehnt. Denn diesmal setzt Google auf den Multisensor-Zug und hat nach vielen Einzelkameras nun eine Doppelkamera verbauen. Wenn es Google schafft so viel aus dem Potenzial herauszuholen, wie die Amerikaner schon aus ihren Single-Kameras geholt haben, dürfen sich die Konkurrenten warm anziehen. Die ersten Präsentationen sahen vielversprechend aus. Die Kamera-App ist wie bei OnePlus aufgeräumt, leicht bedienbar und schnell verstanden. Dazu kommt die Entscheidung auf ein Tele-Objektiv zu setzen und das Ultraweitwinkel-Objektiv wegzulassen. Spannend vor allem deshalb, weil Google hier einen anderen Weg geht, als der Rest des Marktes. Also bleibt es spannend und der Kamerakönig 2019 wird erst später gekürt.

Rückblick: Ältere Kamera-Experten für Schnäppchen-Jäger

Ältere Geräte, also Handys aus dem Vorjahr, werden in dieser Liste nicht berücksichtigt. Somit fallen starke Konkurrenten, wie das Huawei P20 Pro, das Mate 20 Pro aus dem gleichen Hause oder das Samsung Galaxy Note 9 heraus. Gerade sie sind vor allem wegen der gefallenen Preis in Verbindung mit einer starken Leistung, für den sparsamen Nutzer immernoch wärmstens zu empfehlen. Das P20 Pro gibt es nämlich bereits um 400 Euro. Damit ist das Huawei P20 Pro ein Geheimtipp für all diejenigen, denen der Hype um die neuste Technik zuwider ist, aber ein Top Bild zu schätzen wissen.

–> Zum Preisvergleich des Huawei P20 Pro

Anderen älteren Modellen ist ein solcher Preisverfall nicht vergönnt. Das Google Pixel 3 XL ist kaum billiger geworden und das Apple iPhone XS ist Apple-typisch ebenfalls massiv Preisstabil. Verwunderlich ist das vor allem beim Google Pixel, da Google natürlich auf Android setzt und das eigentlich für schnelle Preisverluste steht.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen