Alexa kindersicher machen – so richtest du den Assistenten für deine Jüngsten ein

4 Minuten
Möchtest du deinen Jüngsten ermöglichen, ebenso die Vorzüge des Smart Home zu genießen, solltest du Alexa kindersicher machen. So verhinderst du unter anderem, dass dein Kind ohne dein Wissen etwas über die Sprachsteuerung bei Amazon bestellt.
Alexa kindersicher machen
Alexa kindersicher machenBildquelle: Amazon

Damit auch die jüngsten Haushaltsmitglieder von den Vorteilen des Smart Homes profitieren, solltest du Alexa kindersicher machen. Egal, ob du dabei deinem Kind einen eigenen smarten Lautsprecher ermöglichen willst oder Kinder Zugang zu den anderen smarten Lautsprechern besitzen. Du möchtest am Ende keine umfangreiche Amazon-Bestellung deines Kindes stornieren müssen.

Das solltest du bei der Verwendung von Alexa mit Kindern beachten

Das wohl Wichtigste, dass du gleich bei der Einrichtung deines smarten Assistenten beachten solltest, ist das Deaktivierten des Spracheinkaufs. Diesen kannst du in der Alexa-App deaktivieren. Gehe dafür unter Einstellungen zu Kontoeinstellungen und klicke auf Spracheinkauf. Deaktiviere diese Option, um sicherzustellen, dass dein Kind nicht per Sprachsteuerung einen Kauf über dein Amazon-Konto autorisieren kann. Wer die Option nicht völlig aus seinem Amazon-Gerät deaktivieren möchte, kann stattdessen eine Kauf-Bestätigung nach Wunsch festlegen. Diese kann etwa an erstellte Stimmprofile oder mit einem Sprachcode eingerichtet werden.

Soll der Echo Dot auch direkt im Kinderzimmer genutzt werden, solltest du das Gerät eindeutig benennen. Dafür navigierst du innerhalb der Alexa-App unter Geräte auf ‚Echo und Alexa‘ und wählst dort den gewünschten Echo Dot aus. Oben rechts in der Ecke gelangst du über das Zahnradsymbol in ein Untermenü, indem du das Gerät benennen kannst. Zudem solltest du überprüfen, ob der Zugriff für Kinder auf Skills in deinen Kontoeinstellungen aktiviert ist. Kid Skills ermöglicht dir, Skills bei Alexa zu finden, die man explizit für die Benutzung von Kindern entwickelt hat. Kid Skills sind standardmäßig in Alexa ausgeschaltet. Möchtest du deinem Kind also ermöglichen, speziell nach solchen Skills zu suchen, solltest du die Option in der App aktivieren.

Möchtest du verhindern, dass deine Kinder über Alexa Zugriff auf Liedtexte mit unangemessenen Inhalten haben, wird das schwieriger. Während andere Regionen die Möglichkeit haben, innerhalb der Alexa-App in den Einstellungen bei ‚Musik und Podcasts‘ einen sogenannten ‚Profanity-Filter‘ einzuschalten, der Lieder mit fragwürdigen Texten filtert, besteht die Möglichkeit in unserer Region nicht. Ob Amazon hier zukünftig nachziehen wird, bleibt fraglich. So bleibt dir als Elternteil leider nichts weiter übrig, als über Alexa aufgezeichnete Sprachkommandos zu kontrollieren.

Auch interessant:

Gibt es Alexa in einer Echo Dot Kids Edition?

Leider ist in unseren Regionen keinerlei Echo Dot in einer Kids-Edition verfügbar. In anderen Regionen der Welt gibt es spezielle Echo Dots, die man bereits mit Voreinstellungen für Kinder sowie einem Jahresabo von Amazons Kids+ erhält. In Deutschland ist ein vergleichbares Angebot bisher nicht erhältlich. Eltern können den smarten Sprachassistenten daher nur bedingt kindersicher gestalten. Mit dem Deaktivieren des Spracheinkaufs oder der Einschränkung dieses durch Kaufbestätigungs-Optionen ist jedoch bereits viel gewonnen. Es wäre jedoch wünschenswert, dass auch künftig zusätzliche Möglichkeiten zur Überwachung von wiedergegebenen Inhalten geschaffen werden. Sei es nun die Einführung von Kinderprofilen mit dazugehörigen Filtern oder weitere Unteroptionen, die die einzelnen Streaming-Dienste direkt anbieten.

Lassen sich weitere Einstellungen über Amazons Eltern-Dashboard vornehmen?

Auch in Deutschland kann auf das Eltern-Dashboard von Amazon zurückgegriffen werden. Damit lassen sich für Kinder Einstellungen vornehmen; jedoch keinerlei Alexa spezifischen. Mit verfügbaren Kinderprofilen auf den hiesigen Echo Dots ließen sich hier weitere Einschränkungen einstellen, sowie die Geräte auf Wunsch für eine bestimmte Zeit anhalten. In unserer Region ist das jedoch nicht möglich. So bleibt nur zu wünschen, dass bei kommenden Updates weitere Funktionen für Eltern geboten werden. Nutzen die Kinder jedoch auch andere Amazon Services wie etwa Kids+ oder die Kinderversion der Prime Video App, lassen sich dafür entsprechende Einstellungen vornehmen. Auch das Zielalter für die verfügbaren Inhalte kann für die Jüngsten angepasst werden.

Alexa kindersicher machen – bisher nur sehr eingeschränkt möglich

Aufgrund der vielen Unterfunktionen im System, die regionsbedingt für Anwender wegfallen, bleibt die Kindersicherung dürftig. Alexa kindersicher zu machen ist hierzulande daher wesentlich schwieriger als in anderen Ländern. Darum sollten sich Eltern im Klaren darüber sein, was das bedeutet, wenn sie ihrem Kind einen eigenen smarten Lautsprecher ins Zimmer stellen. Auch wenn du keine finanziellen Schwierigkeiten ohne den Sprachkauf zu erwarten hast, könnte dein Kind dennoch auf unangemessene Lieder und andere Inhalte zugreifen. Ein entsprechender aufmerksamer Umgang mit dem smarten Assistenten ist daher ratsam. Künftige Erweiterungen werden Alexas Optionen hoffentlich kinderfreundlicher in der Anwendung gestalten.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Partner-Links. Wenn du so einen Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Auf den Preis eines Kaufs hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein