Xiaomi Redmi Note 9 Pro in China vorgestellt: So gut sind die neuen Kassenschlager

4 Minuten
Der chinesische Smartphone-Hersteller Xiaomi macht mit zwei neuen Mittelklasse-Smartphones auf sich aufmerksam. Am Donnerstag präsentierte das Unternehmen mit dem Redmi Note 9 Pro nicht nur einen Nachfolger des Kassenschlagers Redmi Note 8 Pro, sondern mit dem Redmi Note 9 Pro Max auch noch ein weiteres Modell mit etwas besseren Spezifikationen. Wir zeigen dir, was die Smartphones können.
Xiaomi Redmi Note 9 Pro
Bildquelle: Xiaomi

Es ist noch gar nicht so lange her, da präsentierte Xiaomi das Redmi Note 8 Pro. Ende August 2019 war das und damals war eine Quad-Kamera auf der Rückseite noch ein echtes Highlight bei einem Smartphone. Heutzutage ist es keine Besonderheit mehr. Trotzdem sind die beiden neuen Xiaomi-Smartphones Redmi Note 9 Pro und Redmi Note 9 Pro Max echte Hingucker in der Mittelklasse. Denn für vergleichsweise wenig Geld bekommst du ordentlich Leistung auf Basis von Android 10 im Zusammenspiel mit der angepassten Nutzeroberfläche MIUI 11.

Xiaomi Redmi Note 9 Pro

Als „Performance-Biest“ lässt Xiaomi das Redmi Note 9 Pro in perfektem Marketing-Sprech auf seine Kunden los. Wahlweise in Grau-Schwarz, Weiß oder Türkis. Eine Bezeichnung, die sicherlich ein Stück weit übertrieben ist. Denn es ist kein Top-Prozessor verbaut. Für die meisten Kunden dürfte das, was geboten wird, aber trotzdem mehr als ausreichen.

Stichwort Prozessor: Hier kommt ein Modell aus dem Hause Qualcomm zum Einsatz: der Snapdragon 720G mit bis zu 2,3 GHz Taktrate. Zur Seite stehen ihm je nach gewähltem Modell 4 oder 6 GB Arbeitsspeicher nebst 64 beziehungsweise 128 GB Flash-Speicher. Per MicroSD-Karte ist bei Bedarf eine Speichererweiterung um zusätzliche 512 GB möglich.

Vier Kameras auf der RückseiteXiaomi Redmi Note 9 Pro

Das Kamera-Setup auf der Rückseite setzt sich aus einem 48-Megapixel-Sensor (f/1.8 Blende), einem Ultra-Weitwinkel-Objektiv (8 Megapixel, f/2.2-Blende), einer Makro-Kamera (5 Megapixel) und einem Tiefensensor (2 Megapixel) zusammen. Für weiter entfernte Objekte kannst du auf einen zehnfachen Digitalzoom setzen. Auf der Vorderseite lässt sich eine 16-Megapixel-Kamera nutzen.

Die Frontkamera ist mittig am oberen Display-Ende hinter einem Kameraloch versteckt. Der IPS-Bildschirm selbst misst 6,67 Zoll in der diagonalen Abmessung und bietet eine Auflösung von 1.080 x 2.400 Pixeln. Die Bildwiederholrate liegt bei 60 Hertz. Geschützt ist das Panel von Gorilla Glass 5. Der verbaute Akku fällt mit einer Kapazität von 5.020 mAh recht groß aus und lässt sich per USB-C-Anschluss mit neuer Energie versorgen.

Kein 5G und kein NFC

Wichtig: 5G unterstützt das Xiaomi Redmi Note 9 Pro nicht. Du kannst es also maximal in LTE-Netzen verwenden. Allerdings unterstützt das nun in Indien vorgestellte Modell nicht das für Deutschland wichtige LTE-Band 20. Bei einer international vermarkteten Variante des Smartphones dürfte Xiaomi an dieser Schwachstelle aber arbeiten.

Auf Wunsch ist übrigens eine Nutzung mit zwei SIM-Karten möglich. Und du musst dich auch nicht zwischen einer zweiten SIM und einer MicroSD-Karte entscheiden, sondern kannst zwei SIM-Karten und eine MicroSD-Karte parallel nutzen.

Zur weiteren Ausstattung gehören Bluetooth 5.0, Dual-WLAN (2.4 & 5 GHz) sowie GPS– und Galileo-Unterstützung. Ein 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss für dein Headset steht ebenfalls bereit. Ein Fingerabdrucksensor ist seitlich im Powerbutton integriert. NFC ist hingegen offenbar nicht verbaut, was sich bei einer europäischen Variante aber ebenfalls noch ändern könnte.

Für das Modell mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher berechnet Xiaomi umgerechnet 155 Euro, das etwas besser ausgestattete Modell (6 GB / 128 GB) kostet 190 Euro.

Xiaomi Redmi Note 9 Pro Max

Das Max-Modell unterscheidet sich vor allem in Sachen Kamera-Setup von seinem kleinen Schwester-Modell. Zumindest was die verbaute Hauptkamera betrifft. Denn die löst mit einer f/1.9-Blende sogar mit bis zu 64 Megapixeln auf. Zudem steht auf der Vorderseite eine 32-Megapixel-Kamera für Selfies und Videochats bereit.

Das Xiaomi Redmi Note 9 Pro Max steht darüber hinaus nicht nur mit 6 GB Arbeitsspeicher und 64 sowie 128 GB Speicherplatz zur Verfügung, sondern als Spitzenmodell auch mit 8 GB RAM und 128 GB Speicherplatz. Die restliche Ausstattung ist weitestgehend identisch mit dem Redmi Note 9 Pro. Trotz des Zusatzes Max ist auch das Display anders als man es vielleicht vermuten könnte also nicht größer als beim normalen Modell des Smartphones.

Was kostet das Xiaomi Redmi Note 9 Pro Max?

Die Preise für das Xiaomi Redmi Note 9 Pro Max beginnen bei umgerechnet 180 Euro (6 GB RAM / 64 GB) und erhöhen sich über 205 Euro (6 GB / 128 GB) auf bis zu 230 Euro (8 GB / 128 GB).

In Europa ist das Redmi Note 9 Pro unter dem Namen Redmi Note 9S erhältlich. Das Redmi Note 9 Pro Max wird stattdessen in Deutschland als Redmi Note 9 Pro verkauft.

Preislich sind das aber trotzdem echte Kampfansagen an die Konkurrenz, wie auch ein Blick auf die Ausstattung der besten Handys unter 200 Euro und der besten Smartphones unter 300 Euro zeigt.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL