Neues Patent: Xiaomi und das vierseitige Edge-Display

3 Minuten
Was Samsung kann, kann Xiaomi doppelt: Der chinesische Hersteller hat sich ein Smartphone-Design patentieren lassen, das mit vier abgerundeten Bildschirmseiten ausgestattet ist. Neben den Seiten werden auch die Oberkante und die Unterseite vom Display umschlossen. Hinzu kommen noch einige weitere Besonderheiten des Patents, die an aktuelle Konzept-Handys erinnern.
Ein Mock-Up des Display-Patent von Xiaomi
Bildquelle: LetsGoDigital

Am 5. Februar meldete Xiaomi das vorliegende Patent in der Global Design Database der World Intellectual Property Office (WIPO) („Weltorganisation für geistiges Eigentum“) an. Die niederländische Website LetsGoDigital entdeckte die schematischen Zeichnungen des möglichen Smartphones. Gut zu erkennen ist auf den Bildern, dass es sich dabei um ein Gerät handelt, das vier abgerundete Displayseiten besitzt. Während Samsung schon seit Jahren mit dem Konzept der Edge-Bildschirme arbeitet, adaptiert Xiaomi nun das Design und baut es aus. Denn anstelle der seitlichen Ränder werden auch die Ober- und Unterseiten des möglichen Handys vom Display umschlossen.

Auch interessant: Xiaomi Mi Mix 2 in Deutschland erhältlich

Die schematischen Zeichnungen des Design-Patents von Xiaomi

Auf den ersten Blick ergibt die Ausweitung des Bildschirms auf alle vier Seiten des Smartphones Sinn. Hersteller konzentrieren sich seit Jahren verstärkt darauf, ein möglichst großes Display zu designen. Eine komplette Bildschirm-Front ist da nur die logische Konsequenz. Jedoch wird aus dem Patent nicht ersichtlich, wie Xiaomi das Fehlen der Frontkamera ausgleichen möchte. Möglich wäre es, dass sie in einem Slider unterkommt, wie beim Honor Magic 2, oder, dass sie unter dem Panel versteckt ist. Es gilt ebenfalls zu erwähnen, dass ein vierseitiges, abgerundetes Display sehr anfällig auf Stürze sein dürfte.

Handelt es sich um ein Xiaomi Konzept-Handy?

Abseits des Bildschirmes bietet das patentierte Smartphone-Design noch weitere Besonderheiten. So ist keine physische Taste an dem Gerät zu erkennen – weder an der Seite noch auf dem Rücken des Modells. Apropos Rückseite: Die zeigt sich im klassischen Design mit Dual-Kamera und Öffnung für den LED-Blitz. An der Unterseite ist derweil noch ein USB-Typ-C-Eingang zu erkennen. Daten- und Energie-Transfer wird also noch auf konventionellem Wege stattfinden.

Eine mögliche Erklärung für das Patent von Xiaomi könnte sein, dass es sich dabei um ein Konzept-Modell handelt. In den vergangenen Wochen stellten unter anderem zwei chinesische Hersteller die Handys der Zukunft vor. So verzichtete das Vivo Apex 2019 ebenfalls auf Hardware-Tasten und nutzt einen magnetischen Anschluss, um Energie und Daten zu übertragen. Das Meizu Zero geht noch einen Schritt weiter und besitzt gar keine Anschlüsse mehr. Es lässt sich nur per Qi-Standard aufladen. Es wäre also möglich, dass Xiaomi mit dem patentierten Design einen ähnlichen Design-Plan verfolgt.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Lustig das man hier das Honor Magic 2 als Beispiel für den Slider nimmt und nicht das Xiaomi Mi Mix 3. Kommt das Gerät offiziell und tatsächlich mit Slider auf den Markt quatschen alle dann vom „billigen Abklatsch“ Ohnehin bestätigt sich g mein Verdacht immer öfter das die meisten Smartphone Seiten einfach nur bezahlte Labertaschen sind.

  2. Als Galaxy S9 Besitzer kann ich sagen, dass die Edge-Displays deutlich mehr Probleme als Nutzen mit sich bringen. Oft wird die Hand als Toucheingabe gewertet und bei einhändiger Bedienung ist es schwer an den Rand der handinneren Seite zu kommen. Alles in Allem einfach unnötig.

  3. So ein Handy braucht doch dann nur eine Kamera, die als Front und als Selfie Kamera dient, wenn das ganze Handy ein Display ist.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL