Blackshark Helo vorgestellt: Xiaomis neues Gaming-Smartphone mit Riesen-RAM

3 Minuten
Die Zocker-Handys gehen in die zweite Runde: Der chinesische Hersteller Xiaomi stellte mit dem Blackshark Helo ein neues Gaming-Smartphone vor. Das ist üppig ausgestattet und verfügt über einige Spielereien wie einen Hardware-Controller und KI-Unterstützung. Ob das Gerät auch außerhalb Chinas erscheint, steht aktuell nicht fest.
Xiaomi Blackshark Helo Pressebild von vorne und hinten

Gaming-Smartphones mausern sich zum Trend des Jahres 2018. Nachdem erst kürzlich Hardware-Hersteller Razer mit seinem Razer Phone 2 eine neue Generation angekündigt hat, folgt nun die Konkurrenz aus China. Dort hat Xiaomi das Blackshark Helo vorgestellt, einen Nachfolger für sein Zocker-Handy, das Xiaomi Blackshark. Das Modell erinnert ein wenig an das schon erwähnte Razer Phone 2, möchte mit LED-Leisten an der Seite und Riesen-RAM aber eigene Akzente setzten.

Das Herz des Smartphones stellt der aktuell omnipräsente Snapdragon-845-Prozessor von Qualcomm dar. Ihm zur Seite stehen je nach Version 128 oder 256 GB interner Speicher. Der Arbeitsspeicher variiert zwischen 6 GB, 8 GB und 10 GB (!). Im Gegensatz zum schon vorgestellten Flaggschiff Xiamoi Mi Mix 3 ist die Version mit 10 GB Arbeitsspeicher eine normale Verkaufsoption. Der Akku besitzt eine Nennladung von 4.000 mAh und lässt sich dank USB-Typ-C schnell wieder aufladen. Ein Klinken-Anschluss fehlt derweil.

Blackshark Helo vorgestellt: Neuer Bildschirm, runderes Design

Der Bildschirm des Xiamoi Blackshark Helo misst 6,01 Zoll und ist damit einen Tick größer als beim Vorgänger. Ebenfalls anders als beim ersten Blackshark: Anstatt der LCD-Technologie wird ein AMOLED-Panel verbaut. Das soll dank „HDR+“-Modus Kontraste besonders gut darstellen können. Die Auflösung liegt derweil bei 1.080 x 2.160 Pixeln, was einer Full-HD-Qualität entspricht.

Das Design des neuen Modells ähnelt sehr stark dem Vorgänger. Jedoch hat der chinesische Hersteller das Gaming-Smartphone allgemein etwas entschlackt gestaltet. Es wirkt nun mehr wie ein aktuelles Flaggschiff. Auf der Rückseite findet sich erneut eine duale Kamera mit 20-Megapixel und 12-Megapixel-Sensor. Darunter liegt der Fingerabdruck-Sensor. Das Logo darunter wird per RGB-LED beleuchtet und kann die Farben wechseln – das Razer Phone 2 lässt grüßen. Zusätze bringt Xiamoi aber noch LED-Leisten an den Seiten des Handys an.

Xiaomi Blackshark Helo Pressebild mit Game Studio

Die Sonderausstattung

Abseits der „normalen“ Smartphone-Ausstattung bietet das neue Xiamoi-Handy auch einige Gaming-Besonderheiten. Da wäre zum Beispiel der Slider am Gehäuse, der einen Gaming-Modus auf dem Gerät aktiviert. Er soll mehr Leistung zum Zocken bieten. Ein zusätzlicher Videoprozessor namens „Iris“ sorgt dafür, dass Inhalte mit niedriger Auflösung hübsch hochskaliert werden. Und dank zwei sogenannten Heatpipes soll das Gaming-Smartphone kühler bleiben sowie mehr Leistung bringen.

Weitere Besonderheiten sind unter anderem eine Software zur Optimierung von Spielen und die KI unterstützte Aufzeichnungen von Game-Session. Xiaomi bündelt das Blackshark Helo außerdem mit Controller-Aufsätzen. Die erinnern an die JoyCons der Nintendo Switch. Die üppigste Variante des Gaming-Handys mit 10 GB RAM und 256 GB internem Speicher enthält zwei solcher aufsteckbaren Elemente. Die Versionen mit 6 GB beziehungsweise 8 GB Arbeitsspeicher und 128 GB internem Speicher erhalten nur einen.

Xiaomi Blackshark Helo mit zeri Controllern

Preis und Verfügbarkeit

Das Xiaomi Blackshark Helo wird aktuell nur in China verkauft, dürfte seinen Weg über Import-Händler jedoch auch nach Deutschland finden. Für die drei angekündigten Versionen werden die folgenden Preise gelten:

  • 6 GB / 128 GB für 2.199 Yuan (402 Euro)
  • 8 GB / 128 GB für 3.499 Yuan (440 Euro)
  • 10 GB / 256 GB für circa 530 Euro (aktuell noch nicht bekannt)

Eine internationale Verfügbarkeit könnte ebenfalls noch möglich sein, Xiaomi hält sich dahin gehend jedoch bedeckt.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL