Windows 7: So wird dich dein PC bald nerven

3 Minuten
Das Support-Ende von Windows 7 ist nur noch knapp einen Monat entfernt und noch immer wird das 10 Jahre alte System von vielen Menschen täglich verwendet. Microsoft hat sich einen weiteren Schritt einfallen lassen, um auf dieses Support-Ende prominent hinzuweisen.
Windows 7 weist auf Windows 10 hin
Bildquelle: Microsoft

Im Support-Bereich von Microsoft weist der Hersteller nochmals auf das kommende Support-Ende von Windows 7 am 14. Januar 2020 hin. Ab dem Tag danach sehen alle verbliebenen Nutzer eine Warnung über den kompletten Bildschirm, welcher auf die abgelaufene Unterstützung hinweist. Diese Warnung soll auf allen Versionen von Windows 7 angezeigt werden, sofern keine kostenpflichtige Support-Verlängerung abgeschlossen wurde. Microsoft schreibt dazu:

„Starting on January 15, 2020, a full-screen notification will appear that describes the risk of continuing to use Windows 7 Service Pack 1 after it reaches end of support on January 14, 2020. The notification will remain on the screen until you interact with it.“ Microsoft

Eine ähnliche Meldung wurde vor einigen Wochen bereits angezeigt. Damals ließ sich die Meldung jedoch einfach schließen. Außerdem konnte ausgewählt werden, dass diese Meldung nicht mehr angezeigt werden soll. Diese Option wird ab dem 15. Januar nicht mehr zur Auswahl stehen.

Vor einigen Wochen konnte man die Meldung noch einfach wegklicken.

Was passiert mit Windows 7 nach dem 14. Januar?

Grundsätzlich wird Windows 7 auch nach dem Stichtag noch funktionieren und du kannst weiterhin auf all deine Daten zugreifen. Durch die ausbleibenden Sicherheits-Updates riskiert du jedoch, Opfer von Schadsoftware und anderen Cyber-Angriffen zu werden. Auch werden neue Versionen von Programmen wie Chrome oder Firefox in Zukunft Windows 7 nicht mehr unterstützen. Auch hier bestehen dann Sicherheitsrisiken, wen du veraltete Versionen im Einsatz hast. Ein Umstieg vor dem Stichtag im Januar ist also auf jeden Fall zu empfehlen.

Wie funktioniert der Umstieg?

Wenn du bei Windows bleiben möchtest hast du eigentlich nur zwei Systeme zur Auswahl. Ein Umstieg auf Windows 8.1 ist jedoch wenig sinnvoll, da das System eine recht große Umgewöhnung erfordert und ebenfalls in drei Jahren nicht mehr mit Updates versorgt wird. Naheliegender ist daher ein Upgrade auf Windows 10. Das Betriebssystem erfordert kaum Umgewöhnung, da es vom Aufbau her ziemlich stark an Windows 7 angelehnt ist.

Der Umstieg auf Windows 10 ist kostenlos und ohne großen Aufwand zu bewerkstelligen. All deine Daten und Programme können bei dem Upgrade mitgenommen werden. Um dich beim Umstieg zu unterstützen beantworten wir dir in unserem Ratgeber zum Windows 7 Support-Ende alle wichtigen Fragen vor dem Umstieg und helfen dir in einer Schritt für Schritt Anleitung beim Umstieg.

Deine Technik. Deine Meinung.

9 KOMMENTARE

  1. Das ist schierer Unsinn und fahrlässige Angstmache.
    Bei mir läuft ein fetter HP-Workstation-Tower mit Windows 7 Professional. Außerdem arbeiten unter dieser Windows 7-Version ein HP-Workstation- und ein DELL-Workstation-Notebook sowie ein Fujitsu-Notebook.
    Alle Systeme haben seit Jahren keine Updates mehr erfahren und werden sehr diszipliniert zu bestimmten Zwecken mit seriösen professionellen Programmen genutzt.
    Irgendwelchen Ärger, irgendeinen Absturz gab es nicht. – Das einzige Programm, dass einen sogar riesigen Ärger machte, war MAGIC Video deluxe Premium, das deshalb verbannt wurde.
    Windows 10 wurde einmal getestet und als aufdringlicher „Verkaufsautomat“ entlarvt. Deshalb werde ich „bis zum bitteren Ende“ (nämlich meinem eigenen) bei Windows 7 bleiben.
    Neben all dem steht hier ein 27″-iMac zur Verfügung, mit dem das Internet geplündert wird. Wohltuend sicher und verlässlich funktionierend. Unterwegs nutze ich ein MacBook Pro. Alle Apples mit MacOS High Sierra.

    Euch allen wünsche ich angenehme Festtage und viel Erfolg bei guter Gesundheit im neuen Jahr 2020.
    Mit freundlichen Grüßen,
    – mlskbh –

    • Hallo Manfred,
      Wenn du wie beschrieben deine Windows 7 Rechner nicht am Internet betreibst, ist die Gefahr von Sicherheitslücken natürlich deutlich geringer bis nicht vorhanden 🙂

      • Irrtum.
        Die hängen alle am Router.
        Ich klicke sehr bewusst nicht auf alles.
        Probleme gab es noch NIE!

  2. Sorry Herr Brauer,
    aber mit diesem Artikel zum Thema “Win7-Support endet, bitte sofort auf Win10 umsteigen“ könnt ihr es jetzt auch gut sein lassen.
    Wer als interessierter PC-Nutzer oder gar Profi jetzt noch nicht Win7 durch Win10 ersetzt hat, wird das auch nicht mehr tun (und gute Gründe dafür haben)!
    Und alle PC-Normal-User (bis hin zum DAU) wird das schlicht und einfach nicht interssieren. Solange diese die PopUp’s wegklicken können und der Win7-PC weiterhin wie gewohnt funktioniert, werden sie genau das machen: PopUp wegklicken und nichts unternehmen.

    Microsoft hat, und zwar völlig zu Recht, die Hosen voll, daß sich Win7 zum zweiten WinXP entwickelt. Ich hab die neuesten Zahlen nicht im Kopf, aber das weltweit noch 25% (oder noch mehr?) Windows-User noch Win7 im Einsatz haben spricht eine klare Sprache.
    Es gibt zwischen Win7 und WinXP aber einen Unterschied. Wenn man von der grafischen Oberfläche mal absieht (die jetzt aber m.M.n. von WinXP weniger weit weg war als die GUI von Win10 zu Win7), konnte Win7 von Anfang an auch technisch überzeugen. Besonders nach dem Desaster mit WinVista (was schlechter gemacht wird als es war) hat man aus den Fehlern gelernt.
    Noch einmal:
    Wer jetzt noch nicht von Win7 zu Win10 gewechselt hat, wird es auch nicht mehr tun!!
    Win7 war bis auf einige wenige, anfängliche Fehler von Anfang an stabil, relativ sicher und brachte sinvolle neue Funktionen mit.

    Ganz anders Win10. Es mag ja theoretisch “unter der Haube“ ein wenig besser sein als Win7. Nur man merkt es einfach nicht.
    Der PC wird mit Bloatware vollgemüllt,
    UpDates dauern ewig, nur um dann erfolglos abzubrechen,
    persönliche Einstellungen werde zurückgesetzt,
    Telemetrie,
    usw., usw., habe mich ja in dem anderen Artikel schon dazu geäußert.

    • Hallo Bob,
      Wer als interessierter PC-Nutzer oder Profi noch nicht umgestiegen ist, wird wirklich seine Gründe haben und ist sich über die ausbleibenden Updates und deren Konsequenzen bewusst. Normalen Nutzern ist ein Update auf ein anderes System vor dem Stichtag jedoch auf jeden Fall zu empfehlen.
      Als täglicher Nutzer von Windows 10 kann ich deine Kritikpunkte auch nur wenig nachvollziehen. Updates laufen bei mir schneller ab als unter Windows 7 und Telemetrie ist im Gegensatz zu Windows 7 unter Windows 10 zumindest zum Teil abschaltbar.

  3. Sorry, da kam was durcheinander.
    Dieser Satz sollte natürlich ganz am Schluss stehen:
    Noch einmal:
    Wer jetzt noch nicht von Win7 zu Win10 gewechselt hat, wird es auch nicht mehr tun!!

  4. Als Gamer seh ich keinen Sinn darin mein Win 7 aufzugeben, besonders da Win 10 sehr häufig Probleme verursacht bei PC Spielen. Grade ältere Games haben immer wieder Konflikte mit Win 10.
    Win 7 werde ich benutzen bis mein PC das zeitliche segnet und auch im Fall eines neuen Systems da werd ich wieder Win 7 aufspielen. Ob der Support nun endet oder nicht ist mir völlig dabei wurscht!

    • Dein neuer PC mit WIn 7 w8ird nicht gehen.
      Win 7 Unterstützt die neuere Hardware wie etwa Ryzen 3 nicht und wird daher nicht erkannt.
      Ansonsten gebe ich dir was kompatibilität angeht recht.
      Jedoch gibt es ebn auch einige Games die nur mit Win 10 laufen. Und auch neue kommende Games in 2020 werden wohl „nur“ auf Win 10 laufen.

  5. Die Überschrift hat auch nur einen Sinn: Clickbait!

    Wie schon die Vergangenheit bei Windows 7 gezeigt hat (GWX Control Panel) wird es auch beim Support Ende so sein, dass jemand ein Programm schreibt was die Einblendung unterbindet.

    Und außerdem der jetzige User von Windows 7 ist auch nicht gezwungen auf Windows 10 umzusteigen auch wenn der Artikel mit reißerischen Ansätzen dieses Vermitteln möchte. User die sich der Gefahr durch Windows 7 bewusst sind (Online) werden sicherlich ihre Ansätze haben Gefahren zu minimieren ganz oder teilweise zu unterbinden.

    Dann kommt noch die Heerschar die jetzt vielleicht dadurch auf den Geschmack von Linux gekommen ist und wechselt nun auf ein Microsoft fernes System. Mittlerweile ist man bei Mint auch schon fast so weit das die Installation fast genauso einfach ist wie die von Windows 10.

    Meiner Meinung nach wird das Support Ende von Windows 7 nicht mal so schlimm sein wie in diesem Artikel angegeben ist. Meine 2 Laptops und eine Workstation bleiben bei Windows 7 solange bis MS den Support verlängert oder ich alle Probleme mit Linux beheben kann und Wechsel dann eben auch.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL