Wiko View 3 Pro ab jetzt in Deutschland erhältlich

2 Minuten
Wiko hat das eigene Flaggschiff View 3 Pro schon auf dem Mobile World Congress (MWC) Anfang des Jahres vorgestellt. Nun bringen die Franzosen das in der Mittelklasse verortete Handy auch nach Deutschland. Dabei gibt es einige Änderungen zur MWC-Ankündigung.
Wiko View 3 Pro
Bildquelle: Wiko

Das Wiko View 3 Pro ist für den französischen Hersteller der Technologieträger und das teuerste Smartphone im Portfolio. Es wurde auf dem MWC in zwei Varianten angekündigt, wobei nun lediglich eine ihren Weg nach Deutschland findet. Ab dem heutigen 2. Mai 2019 kann das Wiko View 3 Pro vorbestellt werden. In den Handel kommt es etwas später. Ab dem 27. Mai können Kunden das Smartphone auch live erstehen.

Wiko View 3 Pro kommt in einer Version

Von den beiden Speichervarianten der MWC-Ankündigung bleibt für Deutschland die größere übrig. 128 GB interner Speicher und 6 GB Arbeitsspeicher sprechen klar die Sprache der gehobenen Mittelklasse. Die kleinere Version mit 64 und 4 GB, sollte zwar 50 Euro günstiger sein, hat es aber nicht ins deutsche Portfolio geschafft. Ob man sie noch nachschieben wird, wollte Wiko auf Anfrage nicht ausschließen.

Neben dem Arbeits- und internen Speicher verrichtet auch Helios P60 als Prozessor sein Werk. Die Akkukapazität ist mit 4.000 mAh ebenfalls auf gehobenem Mittelklasse-Niveau. Diese bedeutet allerdings nicht unbedingt, dass das Smartphone auch eine gute Akkulaufzeit vorweisen kann. Das französische Gerät verfügt nämlich über ein großes 6,3-Zoll-Display, das einen entsprechend hohen Energieverbrauch hat.

Die technischen Daten in der Übersicht:

Software Android 9.0 Pie
Prozessor Mediatek Helio P60 MT6771
Display 6,3 Zoll, 1.080 x 2.340 Pixel
Arbeitsspeicher
interner Speicher 128 GB
Hauptkamera 4272x2848 (12,2 Megapixel)
Akku 4.000 mAh
induktives Laden
USB-Port 2.0 Typ C
IP-Zertifizierung (kein Schutz)
Gewicht 184 g
Farbe Schwarz, Blau
Einführungspreis 299 €
Marktstart April 2019

Glow in the Dark – Aber nicht bei allen Farben

Auch beim Finish hat sich etwas verändert. So wird der Längsstreifen, der bei Dunkelheit auf dem Rücken des View 3 Pro leuchtet gegen eine andere Version getauscht. Somit leuchtet jetzt eine geometrische Fläche in der unteren Hälfte des View 3 Pro und nicht mehr ein Streifen unterhalb der Kamera. Wiko bietet das „Glow in the Dark“-Finish allerdings nicht in beiden Farbvarianten an, sondern nur in der Farbe Deep Bleen, der Hausfarbe von Wiko. Die Version in Anthracite Blue/Gold kommt ohne Leuchteffekt aus.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. ein Link zur Vorbestellungsseite wäre bestimmt hilfreich! So sieht es wie Fakenews aus. Auf der Homepage von Wiko finden sich auch keine gleichlautenden Infos

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL