WhatsApp wird kostenpflichtig: Die Panikmache geht weiter

4 Minuten
"WhatsApp wird kostenpflichtig - dieses Mal stimmt es." Ein neuer Kettenbrief versucht Nutzer des beliebten Messenger-Dienstes zu verunsichern. Selbst WhatsApp soll bestätigt haben, dass der Messenger demnächst Geld kosten wird. Das steckt dahinter.
WhatsApp Icon auf Smartphone Homescreen

Immer wieder sorgen Kettenbriefe, die Nutzer über WhatsApp verschicken, für Verunsicherung bei anderen Nutzern. Ob Drohungen, Aussichten auf Gewinne oder Ankündigungen, dass WhatsApp kostenpflichtig wird: Das Schneeballsystem existiert, seitdem es WhatsApp gibt. Und doch ist in nahezu allen Fällen nichts Wahres dran. Auch bei dem aktuellen Kettenbrief, in dem davon die Rede ist, dass WhatsApp kostenpflichtig wird, ist kein Funken Wahrheit enthalten. Dabei weist man sogar auf Facebook und WhatsApp als Absender hin, um der Nachricht mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen:

„Liebe Whatsapp-user!
Wir, (Das Facebook-team) haben (wie ihr sicherlich schon bemerkt habt) Den kostenlosen Messenger ‚whatsapp‘ für Insgesamt 16 Milliarden Dollar gekauft.
Da wir nun Whatsapp besitzen, wollen wir nur die User haben die Whatsapp auch wirklich nutzen.
Deswegen, möchten wir alle die DIESE Nachricht erhalten haben darum bitten, sie an alle Kontakte weiter zu leiten. Geschieht die’s nicht, nehmen wir Das als Bestätigung Das dieser User Whatsapp nicht mehr nutzt, und somit wird sein Konto entfernt.
Das Facebook Teamhat sich alle Nummern rauskopiert (gestern von ca. 11:30 bis 23:30)
Sodass wir alles kontrollieren können ob ihr die Nachricht weitersendet oder nicht.
Sendet ihr, die User aber die Nachricht TATSÄCHLICH an 10 Kontakte weiter, bleibt der Messenger für die User die es gemacht haben, weiterhin kostenlos.
Liebe Grüße
Das Facebook-team.
Habe ich eben erhalten bitte durchlesen – man kann es auch unter www.whatsapp.com in den FAQs nachlesen… Gruß
Nachricht von Jim Balsamico (CEO der WhatsApp) Wir haben zu viele Nutzer auf WhatsApp. Wir bitten alle Nutzer, diese Botschaft an die gesamte Kontaktliste weiterzuleiten. Wenn Sie nicht weitergeleitet wird, betrachten wir Ihr Konto als ungültig und es wird innerhalb der nächsten 48 Stunden gelöscht. Bitte diese Meldung NICHT ignorieren, sonst wird WhatsApp die Aktivierung ihres Kontos nicht mehr erkennen. Wenn Sie ihr Konto wieder aktivieren wollen nachdem es gelöscht wurde, wird eine Gebühr von 25,00 auf Ihre monatliche Rechnung hinzugefügt.
Diesmal stimmts..
☞ Wichtige Meldung ☜
Dein geliebtes App WhatsApp wird in nächster Zeit kostenpflichtig, sprich es werden monatliche Kosten anfallen!
Um dies zu umgehen, hat die WhatsApp Gemeinde beschlossen, diesen Kettenbrief zu schreiben.
Damit diese Warnung Anklang findet, soll sie so oft wie möglich weitergesendet werden.
Dies ist auch der. Weg, um sich von den zukünftigen Kosten zu befreien. Somit kannst du von Glück sprechen, wenn du überhaupt diese Nachricht lesen konntest.
Nachdem du diese Nachricht erfolgreich (Doppelhaken) an 10 weitere Freunde versendet hast, wird dein WhatsApp Logo in roter Farbe aufleuchten.
Mit freundlichen Grüßen
Deine WhatsApp Gemeinde
!!!Steht sogar auf der homepage!!!
Bitte macht bei der Aktion mit, damit wir weiterhin kostenlos miteinander schreiben können
Lieber Whats App Kunde!
Ab heute ist das Programm Whats App kostenpflichtig und kostet nur 1,23€. Außer du schickst die SMS an 10 Kontakte weiter dann leuchtet das Symbol grün auf“ Whatsapp

Einige weitere Indizien, dass der Kettenbrief nicht von Facebook oder WhatsApp selbst stammt, sind die Wortwahl und die vielen grammatikalischen Fehler im Text. Ebenso stimmt die Interpunktion in vielen Fällen nicht.

WhatsApp wird kostenpflichtig: Das ist wirklich dran

Der WhatsApp-Kettenbrief befindet sich bereits seit rund sechs Jahren im Umlauf und wird immer wieder ausgegraben. Doch WhatsApp-Nutzer dürfen beruhigt sein: Der Messenger wird nicht kostenpflichtig. Es handelt sich dabei um eine Falschmeldung. Der Kettenbrief sollte in keinem Fall weitergeleitet werden – auch wenn er keinen Schaden verursacht. Zudem sollte man den Absender dieses Kettenbriefs darauf aufmerksam machen, dass es sich um Unsinn handelt. Selbst wenn WhatsApp wieder kostenpflichtig werden sollte, wird das Weiterleiten eines Kettenbriefs nichts daran ändern.

Darüber hinaus befindet sich derzeit ein weiterer Kettenbrief in Umlauf, der davor warnt, Ute Lehr als Kontakt hinzuzufügen. Angeblich soll dadurch die Handy-Festplatte zerstört werden. Auch das ist Unfug. Anders hingegen sieht es aus, wenn der Kettenbrief eine URL enthält, wie etwas in diesem Fall.

Deine Technik. Deine Meinung.

6 KOMMENTARE

    • Servus Marcel,
      der Leadsatz lautet: „WhatsApp wird kostenpflichtig – dieses Mal stimmt es.“ – also ja, wir sagen es, es ist aber ein Zitat. Also wird es in der Nachricht behauptet. Es ist aber nichts dran. WhatsApp bleibt kostenlos.

    • Hi Kilian,
      ich nutze das Icon-Pack „Pix UI Icon Pack 2 – Free Pixel Icon Pack“.

      Das Foto hab ich auf Miyajima in Japan aufgenommen.

      Viele Grüße

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL