WhatsApp-Update behebt kritischen Softwarefehler

2 Minuten
In letzter Zeit hat WhatsApp zahlreiche interessante Funktionen ergänzt. Beispielsweise die Möglichkeit Gruppeneinladungen zu blockieren. Parallel zu den erfreulichen Funktionserweiterungen scheint sich jedoch auch ein Fehler auf zahlreiche Android-Smartphones geschlichen zu haben, welcher die Akkulaufzeit enorm verkürzt. Nun hat WhatsApp mit einem weiteren Update gegengesteuert.
Handy-Akku laden
Bildquelle: Artem Sandler / inside handy

Egal wie gut ein Smartphone ist – sobald der Akku keine Energie mehr hat, kann man das Handy höchstens als einen überteuerten Briefbeschwerer verwenden. Darum versuchen viele Nutzer, die Akkulaufzeit mithilfe von unterschiedlichen Maßnahmen wie einem Energiesparmodus zu verlängern. Umso nerviger ist es, wenn plötzlich eine der hierzulande beliebtesten Anwendungen plötzlich zum Erzfeind des Akkus wird. Doch genau das ist vor Kurzem passiert, wie zahlreiche Betroffene berichten und belegen.

Und tatsächlich, auch WhatsApp selbst gab zu, dass das besagte Problem existiert – zumindest indirekt. Denn in den der Beschreibung des neuesten WhatsApp-Updates steht unter anderem, dass die schnelle Batterieentladung einiger Geräte behoben sei. Damit dürfte der Spuck jetzt ein Ende haben. Wir raten allen Android-Nutzern dringend, das aktuelle Update zu installieren. Insbesondere, falls du über ein OnePlus-Gerät verfügst. Diese waren laut The Independent nämlich besonders stark betroffen. Bei Besitzern von Apple-Geräten sah die Sache wiederum anders aus. iPhones und iPads wurden anscheinend von dem besagten Softwarefehler verschont.

Bin ich auch betroffen? So überprüfst du deinen Akkuverbrauch

Du kannst recht leicht überprüfen, ob auch deine WhatsApp-Version einen Vampir-ähnlichen Akkuhunger entwickelt hat. Dazu musst du schlicht die Einstellungen deines Geräts öffnen, die Schaltfläche „Akku“ und danach „Akkunutzung“ anvisieren und … das war’s auch schon. Es erscheint die Akkunutzungs-Statistik; also eine Liste mit Anwendungen und ihrem jeweiligen Akkuverbrauch (angegeben in Prozenten). Wer noch mehr in Erfahrung bringen möchte, kann auf das WhatsApp-Symbol klicken. Hier erscheinen dann weitere Zusatzinformationen – zumindest bei einigen Android-Geräten.

Bildquellen

  • Handy-Akku laden: Artem Sandler / inside handy
Logo WhatsApp
Werbung in WhatsApp: Das plant Facebook jetzt
Wenn du WhatsApp auf deinem Smartphone nutzt, ist dir vor allem eines wichtig: Der schnelle Chat mit deinen Freunden oder deiner Familie. Facebook als Eigentümer des Smartphone-Messengers möchte hingegen Geld verdienen. Und das sollte eigentlich mit eingeblendeter Werbung passieren. Doch daraus wird jetzt erst einmal nichts.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL