WhatsApp Sicherheitslücke: So gefährlich ist sie wirklich

3 Minuten
Du nutzt WhatsApp? Du möchtest sicher mit deinen Freunden chatten? Dann solltest du vor allem eines tun: Deinen Messenger auf dem Smartphone aktuell halten. Denn Facebook hat eine gefährliche Sicherheitslücke bestätigt, die gefährlicher kaum sein könnte. 
Logo WhatsApp
Bildquelle: Facebook / WhatsApp

Nutzt du eine WhatsApp-Version, die noch nicht mit einem passenden Patch ausgestattet ist, können Hacker dein Smartphone aus der Ferne angreifen. Das allein wäre schon gefährlich, doch den Angreifern ist es auf ungeschützten Handys auch möglich, ohne dein Wissen Programme zu installieren. Spy-Software lässt grüßen.

WhatsApp Sicherheitslücke: M4-Dateien sorgen für Aufsehen

Möglich ist der Angriff über speziell manipulierte MP4-Dateien. Das vermeintliche Video löst auf dem Smartphone einen sogenannten Pufferüberlauf (Buffer Overflow) aus. Ein bestimmter Speicherbereich wird dabei so manipuliert, dass im Anschluss genau dort die Installation einer Schadsoftware möglich ist. Anschließend besteht über das Internet die Möglichkeit, das entsprechend „verwundete“ Smartphone anzugreifen oder für missbräuchliche Zwecke zu nutzen.

Laut eines Hinweises von Facebook sind alle Android-Versionen von WhatsApp betroffen, die älter sind als Version 2.19.274 – also eine kleinere Versionsnummer aufweisen. Unter iOS betrifft die Schwachstelle alle Versionen älter als 2.19.100. Nutzt du noch ein Windows Phone? Dann solltest du auf keinen Fall mehr eine WhatsApp-Version nutzen, die älter als Version 2.18.368 ist.

Wie kann ich herausfinden, welche WhatsApp-Version ich nutze?

Wenn du selbst wissen möchtest, welche WhatsApp-Version auf deinem Smartphone installiert ist, kannst du es wie folgt herausfinden: WhatsApp öffnen > „Einstellungen“ auswählen > „Hilfe“ antippen. Steht an dieser Stelle eine neuere WhatsApp-Version als die oben genannten, ist die Sicherheitslücke nach Angaben von Facebook auf deinem Smartphone schon geschlossen. Ein bereitgestelltes Update hast du dann schon installiert.

Bekannter WhatsApp-Kettenbrief zu Martinelli-Virus ist wieder da

Übrigens: Solltest du in diesen Tagen eine Nachricht auf deinem Smartphone über WhatsApp empfangen, in den vor einem Video die Rede ist: Keine Panik. Die Botschaft, dass das Video „martinelli“ dein Handy hackt und dass das Gerät danach nicht mehr repariert werden kann, ist schon seit 2017 unterwegs und entbeert jeglicher Grundlage. Es ist ein Kettenbrief, der für Verunsicherung sorgen soll. Du solltest diese Nachricht ignorieren und nicht weiterleiten.

Ernst nehmen sollte man hingegen die in der Nachricht hinterlassene Warnung auf WhatsApp Gold. Denn dabei handelt es sich wirklich um eine Schadsoftware, die zu zu Schäden auf deinem Smartphone führen kann. Denn Sicherheitsforscher haben schon in der Vergangenheit davor gewarnt, dass WhatsApp Gold zwar neue Emojis und adere Extras verspricht, stattdessen aber eine Spyware auf den Nutzer wartet.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL