WhatsApp: Die nächste Ohrfeige - Telegram zeigt mit dieser neuen Funktion, wie es geht

2 Minuten
WhatsApp galt einst als innovativ und trug wesentlich dazu bei, wie wir heute mit dem Smartphone kommunizieren. Mittlerweile gibt es aber andere Messenger, die schneller und besser sind. Telegram etwa will nun mit einer neuen Funktion für Furore sorgen.
WhatsApp: Konkurrent Telegram bringt neue Funktion
WhatsApp: Die nächste Ohrfeige - Telegram zeigt mit dieser neuen Funktion, wie es gehtBildquelle: WhatsApp/Unsplash

Während sich WhatsApp auf den Lorbeeren ausruht und auslotet, wie man endlich mit den Millionen Nutzern Geld verdienen kann, arbeitet die Konkurrenz an neuen Funktionen. Telegram rückte in den vergangenen Wochen aufgrund der neuen Nutzungsbedingungen rund um WhatsApp in den Fokus. Nun bringt der alternative Messenger eine Funktion, die derzeit für Wirbel sorgt. WhatsApp-Nutzer indes gucken in die Röhre.

Telegram: Neue Funktion soll WhatsApp-Nutzer anlocken

In den vergangenen Wochen löste die App „Clubhouse“ einen Hype aus. Die Anwendung erlaubt es sich mit vielen, auch gänzlich fremden Personen, in einem virtuellen Raum zu treffen und dort über die verschiedensten Dinge zu diskutieren. Diese Funktion macht sich jetzt auch Telegram zunutze und implementiert sie in seinem Messenger.

Diese Zeitreise-Funktion des ärgsten Rivalen ist ein Schlag ins Gesicht für alle WhatsApp-Nutzer

Seit einiger Zeit lassen sich in privaten Gruppen bei Telegram sogenannte Chatrooms erstellen. Auch WhatsApp bietet diese Funktion an. Telegram geht nun aber einen Schritt weiter. Auch in öffentlichen Gruppen, die eine Größe von bis zu 200.000 Mitgliedern annehmen können, gibt es nun Chatrooms. So lässt sich in einer Interessen- oder einer lokalen Gruppe ein Chatroom eröffnen, in dem die Mitglieder jederzeit eintreten können. Das erlaubt den Austausch mit anderen Personen, die nicht in der eigenen Kontaktliste sind.

WhatsApp: das ist die alternative Funktion

Als WhatsApp-Nutzer stehen dir weder öffentliche Chatrooms noch öffentliche Gruppen zur Verfügung. In dem Messenger kannst du ausschließlich mit Menschen kommunizieren, die du in deiner Kontaktliste hast. Was aber funktioniert sind Chatrooms innerhalb einer Gruppe. Hast du etwa eine Familien-Gruppe mit zehn Mitgliedern, kannst du oben neben dem Gruppennamen auf das Telefonhörer-Icon tippen und anschließend einen Chatroom eröffnen. Der virtuelle Raum funktioniert dabei genauso wie eine Telefonkonferenz.

WhatsApp völlig planlos: Diese neue Funktion ist der Reinfall des Jahres

Telegram teilt ordentlich aus

Es ist nicht das erste Mal, das Telegram dem Schwergewicht WhatsApp einen Hieb versetzt. Erst vor Kurzem brachte einer der Hauptkonkurrenten eine geniale Funktion, mit der du einfach und schnell alle Chats von WhatsApp zu Telegram umziehen kannst. Hier zeigen wir dir, wie das Ganze funktioniert.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Top, die Alternativen werden immer besser. Deshalb lieber 2-3 Alternativen, wie Signal und Telegram, parallel nutzen – dafür aber weg mit WhatsApp.

  2. Wer von Whatsapp wechseln möchte, sollte Telegram jetzt nicht unbedingt in Betracht ziehen. Datentechnisch etwas zwielichtiger als WhatsApp mit Sitz in Dubai. Ja richtig gelesen Dubai ein Schelm, wer Böses dabei denkt und so ist es auch diese Applikation ist nicht ganz Quelloffen mit Server in Wüstenstaat Dubai.

    Und hier kommt der Signal Messenger ins Spiel.
    Es ist alles End to end verschlüsselt, und Quelloffen somit vom jeden auf irgendwelche Hintertüren zu Überprüfen und auch Sicherheitstechnisch wesentlich besser..
    Gut es fehlen noch ein paar Funktionen die bestimmt noch nachgerüstet werden mit der Zeit. Aber im großen und ganzen dürfte fast kein Unterschied bestehen. Und so den Wechsel leicht von der Hand geht lassen.. Nach einer kurzen Gewöhnungsphase versteht sich..

  3. Also ich bleibe erstmal bei WhatsApp. Telegram kann ich nicht empfehlen. Habe ich auf Dienst und privat Handy gehabt. Verbinden sich und man kann nichts tun. Hatte Nummern von privat Handy im Dienst Handy und andersrum. Seitdem ich es privat gelöscht habe. Problem gelöst. Hat nichts mit Datenschutz zu tun.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL