WhatsApp Dark Mode: 3 Gründe, warum du ihn nutzen solltest

3 Minuten
Seitdem der Dark Mode Smartphone-Nutzer begeistert, wünschen sich viele diesen auch bei WhatsApp. Nach langer Wartezeit ist es nun so weit: Die Facebook-Tochter hat den Messenger schwarz gefärbt. Wir erklären dir, wie du den Dark Mode in WhatsApp einschalten kannst und warum du ihn nutzen solltest.
WhatsApp Dark ModeBildquelle:

Bereits im Oktober tauchten erste Screenshots des Dark Mode bei WhatsApp auf. Nun hat WhatsApp das Designfeature für alle freigeschaltet. Es gibt zwei Möglichkeiten, das dunkle Theme zu aktivieren.

  1. Du hast in den Einstellungen deines Smartphones den dunklen Modus eingeschaltet oder schaltest ihn dort ein. Anschließend ist auch der WhatsApp Dark Mode aktiv.
  2. In den Einstellungen des Messengers tippst du auf „Chats“ und „Design“. Anschließend kannst du zwischen „Systemeinstellung“, „Hell“ und „Dunkel“ auswählen. Tippst du auf „Dunkel“ erstrahlt WhatsApp im Dark Mode.

WhatsApp Dark Mode nicht da?

Sollte weder die eine noch die andere Einstellung bewirken, dass dein Messenger dunkel wird, hast du noch eine ältere Version von WhatsApp. Erst ab der Version 2.20.65 ist der Dark Mode auswählbar. Welche WhatsApp-Version auf deinem Smartphone installiert ist, erfährst du im Messenger unter Einstellungen → Hilfe → App-Info.

Hast du noch eine ältere Version installiert, kannst du als Nutzer eines Android-Smartphones im Play Store nachsehen, ob es ein Update gibt. Sollte dir der Play Store keine neuere Version von WhatsApp anzeigen, musst du dich noch ein wenig gedulden. Falls du es nicht erwarten kannst, den WhatsApp Dark Mode auszuprobieren und das Update nicht eintrifft, kannst du dir die neueste Version des Messengers auch als APK-Datei von der WhatsApp-Website herunterladen und installieren.

Dazu musst du auf deinem Handy WhatsApp.de in deinem Browser aufrufen, in den Einstellungen deines Browsers die Desktop-Ansicht auswählen und anschließend die Datei herunterladen. Anschließend kannst du die neueste Version installieren.

3 Gründe für den WhatsApp Dark Mode

  1. Der Dark Mode erhöht die Akkulaufzeit – zumindest bei Smartphones mit OLED-Dispalys. Während LC-Bildschirme auf eine Hintergrundbeleuchtung angewiesen sind, leuchten bei OLED-Displays die einzelnen Pixel selbst. Bleibt der Bildschirm schwarz, leuchten sie nicht und verbrauchen keine Energie. Der Dark Mode braucht also weniger Strom als ein überwiegend weißes Design.
  2. Insbesondere in dunkler Umgebung ist der Dark Mode augenschonender. Während ein helles Display in Dunkelheit dich die Augen zukneifen lässt, hat ein dunkler Bildschirm den Vorteil, dass deine Augen sich nicht erst einmal daran gewöhnen müssen. Du kannst die Inhalte und neue Nachchrichten bei WhatsApp also früher erkennen.
  3. Der Dark Mode verändert die Optik bei WhatsApp. Was das Design angeht, hat sich seit Jahren in dem beliebten Messenger kaum etwas verändert. Der Dunkelmodus bringt also einen neuen Anstrich. Eine willkommene Abwechslung.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Das arrgument mit dem Dark Mode Accu zu sparen für OLED Displays trifft aber nur zu wenn der Bildschirm oder das Display komplett Schwarz sind so wie es früher Samsung in seinen ersteren Modellen vorgemacht hat. Seit der Einführung des Matrial Desings (kann ich bis heute nicht verstehen warum Samsung diesen weg gegangen ist), ist diese ganze Sache mit der Stromersparnis hinfällig. Zum Design von WhatsApp, es ist nun mal nicht komplett Schwarz sondern nur dunkelgrau, dem nach werden auch im OLED Displays Pixel aktiviert. Wenn es WhatsApp nun noch hinbekommt das man die Farben der Sprechblasen ändern kann wäre das mal ein Fortschritt. Denn so hässlich kann ich den Dark Mode nicht gebrauchen.

    • Werte Redaktion, wenn Ihr mal eine Option einbetten würdet wo man seinen Post bearbeiten kann, gäbe es auch keinen Doppelpost.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL