Großes Webcam-Desaster im Test: Rundum gut ist kein Modell

4 Minuten
Wer sich eine Webcam kaufen möchte und sowohl ein gutes Bild als auch eine gute Tonübertragung erwartet, sollte zu eher teureren Modellen greifen. Das rät die Stiftung Warentest in ihrem aktuellen Webcam-Test. Doch mindestens eine Schwachstelle gibt es eigentlich immer.
Logitech Streamcam
Eines von drei als "gut" bewertete Webcam-Modelle: die Logitech Streamcam.Bildquelle: Webcam

Die weltweite Coronapandemie hat dafür gesorgt, dass die Digitalisierung in Unternehmen spürbar vorangeschritten ist. Homeoffice-Modelle sind vielerorts zum Standard geworden, was im Zeitalter schneller Internetzugänge und dadurch möglichen Videokonferenzen leichter zu realisieren ist als noch vor einigen Jahren. Teil einer guten Homeoffice-Ausstattung ist unter anderem eine gute Webcam. Doch was zeichnet eine gute Webcam aus? Welches Modell ist zu empfehlen? Und welche Webcam fällt im Test durch? Genau diesen Fragen hat sich die Stiftung Warentest gewidmet. In ihrer September-Ausgabe (9/2021) kommen die Test-Experten zu einem deutlichen Ergebnis: Nur drei von 18 getesteten Modellen sind als „gut“ zu bewerten – und das auch nur äußerst knapp.

Die schwächsten Webcams haben Mikrofon-Probleme

Teil des großen Vergleichstests sind natürlich Markengrößen wie Logitech, Hama, Trust und Sandberg. Untersucht wurden von der Stiftung Warentest verschiedene Modelle, die im Schnitt zwischen knapp 30 und 165 Euro kosten. Auffällig: Das teuerste Modell im Test, die Logitech Brio Ultra-HD Pro, konnte den Testsieg einfahren. Das günstigste Modell, die Microsoft LifeCam HD-3000 landete am Ende der Testtabelle. Allerdings nicht mit einem „mangelhaft“, sondern mit einem „ausreichend“.

Die preiswerte Microsoft-Webcam fällt also nicht krachend durch, sondern ist unter Einschränkungen trotzdem für den Einsatz zu Hause oder im Büro nutzbar. Die Bildqualität ist nämlich als durchschnittlich einzustufen. Allerdings kann das verbaute Mikrofon ganz und gar nicht überzeugen, was am Ende zu einer Abwertung führte. Probleme mit ihren Mikrofonen haben auch alle anderen Webcams, die von der Stiftung Warentest als Endnote nur ein „ausreichend“ erhalten haben: die Concepttronic Amdis 01B, die Trust Trino HD Video Webam und die Sandberg USB Webcam Pro Elite 4K UHD. Letztere kostet mit einem durchschnittlichen Onlineverkaufspreis von 86 Euro sogar vergleichsweise viel.

„Gute“ Webcams sind auch nicht besser als der Durchschnitt

Alle drei von der Stiftung Warentest als „gut“ bewerteten Webcams – alle übrigens aus dem Hause Logitech – erreichen diese Auszeichnung nur äußerst knapp. Unter dem Strich steht bei allen Modellen eine 2,5 als Endnote. Schon mit einer 2,6 hätte es nur zu einem „befriedigend“ gereicht. Testsieger wurde wie oben erwähnt die Logitech Brio Ultra-HD Pro, die mit einer guten Bildqualität und einem guten Mikrofon punkten kann. Allerdings fällt der Stromverbrauch recht hoch aus. Und auch die Handhabung ist nur „befriedigend“.

Der Stromverbrauch ist beim Zweitplatzierten, der Logitech C920 Pro HD Webcam, besser. Dafür aber die Bildqualität nur „befriedigend“. Mit einem Preis von durchschnittlich 88 Euro ist diese Computerkamera aber auch nur halb so teuer wie der Testsieger. Auf dem dritten Platz landete die nur etwas teurere Logitech Streamcam deren Bildqualität und Stromverbrauch als „gut“ eingestuft wird. Dafür ist das Mikrofon nur durchschnittlich.

Die beste Bildqualität bescheinigen die Tester der Logitech Streamcam und der Microsoft LifeCam Studio. Das Microsoft-Produkt wäre wohl sogar mit „gut“ bewertet worden, hätte es im Mikrofon-Test besser abgeschnitten. Am besten schnitt hinsichtlich der Tonqualität wiederum die Hama C-600 Pro ab, die in dieser Kategorie als einziges der getesteten Modelle ein „sehr gut“ erhielt. Auch beim Stromverbrauch fuhr die Kamera von Hama das beste Ergebnis im Test ein. Aber: Weil die Bildqualität die Tester nicht zu überzeugen wusste („ausreichend“), kam es zu einer Abwertung. Sonst wäre vermutlich sogar der Testsieg drin gewesen.

Übrigens: Solltest du vor der Entscheidung stehen, dir eine Webcam zu kaufen, lass dich nicht von Megapixel-Superlativen der Hersteller in die Irre führen. Denn eine hohe Megapixel-Zahl steht genauso wie bei einem Smartphone nicht automatisch für eine gute Bildqualität. Entscheidend ist am Ende die Qualität von Objektiv und Sensor.

Die besten Bürostühle und PC-Monitore im Test

Für das Homeoffice wichtig sind auch gute PC-Monitore und gute Bürostühle. Und auch genau die hat die Stiftung Warentest in ihrer September-Ausgabe getestet. Die Ergebnisse haben wir dir hier bei inside digital bereits zusammengefasst.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL