Volkswagen T-Roc Cabriolet: Frischer Wind (auf Wunsch) voll vernetzt

2 Minuten
Die offene Variante des T-Roc erweitert die Palette des beliebten Crossover-Modells. Das Ziel von Volkswagen: Mehr Lifestyle in den gerade in Deutschland boomenden Markt der SUV-Fahrzeuge bringen. Es vereint eine Mischung aus extrovertiert-markantem Design, einer SUV-typischen erhöhten Sitzposition und dem einzigartigen Fahrgefühl eines Cabrios.

Autos sind heutzutage in aller Regel ab Werk vernetzt. Das trifft auch auf das neue T-Roc Cabriolet von Volkswagen zu, das am Mittwoch zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Beim T-Roc Cabriolet kommt allerdings kein Hard-Top-Dach zum Einsatz, sondern der Tradition von Käfer und Golf folgend ein klassisches Stoffverdeck. Es öffnet und schließt sich vollautomatisch in neun Sekunden, verspricht der Hersteller. Möglich ist das Öffnen und Schließen bei einer Geschwindigkeit von bis zu 30 km/h.

Volkswagen T-Roc Cabriolet – Connected Car auf Wunsch

Für Sicherheit sorgt unter anderem ein ausfahrbarer Überschlagschutz. Er schnellt in Sekundenbruchteilen nach dem Überschreiten einer definierten Querbeschleuniguing oder Fahrzeugneigung im Bereich der Fondkopfstützen nach oben. Zudem ist ein verstärkter Frontscheibenrahmen verbaut.

Optional ist der T-Roc in der Cabrio-Variante über das Infotainmet-System der nächsten Generation (MIB3) permanent online. Die Internetverbindung wird über eine eSIM hergestellt. Alle (Online-)Informationen werden auf einem bis zu 8 Zoll großen Bildschirm dargestellt. Optional erhältlich ist ein 11,7 Zoll großes Active Info Display.

Volkswagen T-Roc Cabriolet

Bei der Ausstattung steht neben einem Style-Paket für Design-Orientierte auch ein R-Line-Paket für eine sportlichere Ausführung zur Verfügung. R-Line-Fahrer erhalten serienmäßig Nebelscheinwerfer, ein sportlich abgestimmteres Fahrwerk und eine Progressivlenkung mit geschwindigkeitsabhägiger Lenkungsregelung.

Als Hybrid- oder Elektro-Auto bringt Volkswagen das T-Roc Cabriolet noch nicht auf den Markt. Stattdessen stehen zwei Otto-Motoren mit 85 kW / 115 PS oder 110 kW / 150 PS zur Verfügung. Das 85-kW-Modell ist mit einem Sechs-Gang-Getriebe ausgestattet, das stärkere Modell sogar optional mit sieben Gängen.

Volkswagen T-Roc CabrioletAlle Details zum T-Roc Cabriolet will Volkswagen erst auf der IAA (12. bis 22. September) in Frankfurt am Main vorstellen. Der Marktstart des SUVs ist für das Frühjahr 2020 geplant. Einen Preis für das neue Freiluft-Auto hat VW noch nicht verraten.

Bildquellen

  • Volkswagen T-Roc Cabriolet: Volkswagen
  • Volkswagen T-Roc Cabriolet: Volkswagen
Kia Lenkrad
Kia Plan S: Strategie für mehr Elektroautos steht
Fast 70.000 Fahrzeuge von Kia wurden im vergangenen Jahr in Deutschland neu zugelassen. Rund 2.000 davon waren mit einem reinen Elektroantrieb, knapp 5.200 mit einem Hybrid-Antrieb ausgestattet. Jetzt hat der südkoreanische Konzern in Form der Strategie "Plan S" verraten, wie er diese Zahlen steigern möchte.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL