Vodafone rennen die Kunden davon

3 Minuten
Dem neuen Chef von Vodafone Deutschland, Philippe Rogge, dürfte in diesen Tagen nicht langweilig werden. Denn die neuesten Zahlen, die Vodafone jetzt veröffentlicht hat, offenbaren Erstaunliches. Insbesondere viele Breitband- und TV-Kunden reichen bei Vodafone die Kündigung ein.
Vodafone-Logo an einem Vodafone-Store.
Vodafone kämpft gegen Kundenverluste.Bildquelle: Manuel Esteban / ShutterStock.com

Nach Telefónica Deutschland (O2) und der Deutschen Telekom hat jetzt auch Vodafone seine Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres vorgelegt. Halbwegs versöhnliche Nachrichten gibt es in diesem Zusammenhang aus dem Mobilfunk-Segment zu vermelden. Denn dort legte die Kundenzahl zu. Anders sieht es im Breitband– und TV-Segment aus. Hier musste Vodafone ein weiteres Mal schmerzliche Kundenverluste verkraften. Auch finanziell könnte es für den britischen Konzern und seine deutsche Tochtergesellschaft, die zuletzt 30 Prozent des Gruppen-Serviceumsatzes beisteuerte, besser laufen.

Vodafone schwächelt bei neuen Vertragskunden

Die Zahl der im deutschen Vodafonenetz geschalteten Endkunden-SIM-Karten lag zum Stichtag Ende September bei 31,35 Millionen. Das waren 91.000 mehr als noch Ende Juni. Während die Zahl werthaltiger Vertragskunden um 65.000 auf 19,09 Millionen zulegte, kletterte die Zahl der aktiven Prepaid-Kunden um 26.000 auf 12,26 Millionen. Insbesondere das vergleichsweise schwache Wachstum bei Vertragskunden dürfte dem Management von Vodafone nicht schmecken. Denn die Deutsche Telekom (+142.000) und Telefónica Deutschland (+304.000) steigerten ihre Vertragskundenzahl im abgeschlossenen dritten Quartal wesentlich stärker als der in Düsseldorf beheimatete Netzbetreiber.

Erschwerend kommt für Vodafone hinzu: Die Zahl der Breitbandkunden ist rückläufig. Und das schon das vierte Quartal in Folge. Zwischen Juli und September reduzierte sich der Kundenbestand im Breitband-Segment, das neben Kabel-Internet-Zugängen auch DSL-Anschlüsse umfasst, um 19.000 auf nunmehr 10,75 Millionen. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei klassischen Kabel-TV-Anschlüssen. Hier ging der Bestand an Kunden im dritten Quartal um 86.000 auf 13,01 Millionen zurück. Zum Vergleich: Vor zwei Jahren standen noch fast eine halbe Million TV-Anschlüsse mehr in den Bilanzen von Vodafone.

Service-Umsatz entwickelt sich unzufriedenstellend

Der Umsatz von Vodafone Deutschland verbesserte sich im ersten Halbjahr des aktuell laufenden und Ende März endenden Geschäftsjahres. Er legte um 2,3 Prozent auf 6,59 Milliarden Euro zu. Der Service-Umsatz, also die Umsätze aus klassischen Tätigkeiten im Providergeschäft, ging aber um 0,8 Prozent auf 5,73 Milliarden Euro zurück. Nachdem Vodafone Deutschland schon das zweite Quartal des laufenden Jahres mit einem Minus von 0,5 Prozent abschließen musste, war es im dritten Quartal sogar ein Minus in Höhe von 1,1 Prozent.

Das von Sondereinflüssen bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verschlechterte sich im ersten Halbjahr 22/23 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres sogar um 7,4 Prozent auf 2,68 Milliarden Euro. Primär aufgrund dieser Zahlen hat die Vodafone Group ihre Erwartungen für das Gesamtjahr gesenkt. Wie Vodafone die nach eigenen Angaben „kommerzielle Unterperformance“ in Deutschland stoppen möchte, ist bisher nicht bekannt.

Deine Technik. Deine Meinung.

11 KOMMENTARE

  1. Inan

    „kommerzielle Unterperformance“… Geldwäsche, organisierte Kriminalität, Hardware Unterschlagungen von Kunden Geräten, untergeschobene Verträge, Betrüger an der Haustür, Prozesse bei Landgerichten, Oberlandgerichten, ein schweigender CEO, eine schweigende Complaince Leitung, verdeckte Subventionen, offene Kundendatenbanken, Schwarzarbeit in den Shops, Schwarzgeld Zahlungen von Mitarbeitern, die Liste ist so lange und es wird nicht besser. Was kann da noch erwartet werden, ausser einer ausgeprägten Unterperformance?

    Antwort
  2. Ute aus Berlin

    Ich hatte auch schon einmal einen übereifrigen Vertragsabschließer von Vodafone. Glücklicherweise gibt es noch richtige Servicemitarbeiter. Die haben alles wieder glattgezogen.
    Ich habe schon oft an einen Wechsel gedacht, weil die Technik unterirdisch ist (Boxen). Die alten funktionieren einfach schlecht, die neuen sind ein Softwarealptraum. Mit 3 Tasten soll man sich durch 6 Menüebenen quälen bis man sein Ziel erreicht hat. Da sind die alten Boxen top. Aber sie sind heute mit HD heillos überfordert.

    Antwort
  3. Eduard Schilling

    Ich meine Vodafone sollte sich auf das Wesentliche konzentrieren. Ich warte schon seit einer Woche darauf, das sich mal einer meldet, unm die Senderumstellung zu bereinigen, aber keiner meldet sich. Aber von Leuten werde ich angerufen, die mir einen neuen Handy Vertrag aufschwazen wollen. Ich möchte das Vodafone mal klarstellt, wer eigentlich für Sie Arbeitet. Ein Problem ist, das man bei Anfragen nicht zu den richtigen Leuten gelangt!

    Antwort
  4. Hans Dampf

    So ist das wenn ein Unternehmen auf maximale Kosteneinsparung setzt.

    Hotline im Ausland, die hemmungslos überfordert sind sobald etwas mehr gefordert wird.
    Ein Telefon Roboter der einen dazu drängt doch keinen Menschen sprechen zu wollen, im Kabelnetz ewige Rückweg Störer (sagt die Hotline), die jeden Tag mehrfach auftreten aber „zu kompliziert zum Beheben“ sind … Also Mal ehrlich … Jetzt noch mehr Geld sparen ist ein Irrweg, nehmt Geld in die Hand, bringt das Netz auf Vordermann und holt der Service wieder nach Deutschland, mit Leuten die nicht am Hungertod nagen sondern für das Geld gerne arbeiten. Ach die Techniker brauchen auch ein Update, die meisten wissen nicht Mal was ein Laptop ist, geschweige denn ein Messgerät.

    Antwort
  5. Vodifink

    mit der Übernahme von Unitymedia würde das Unvermögen multipliziert.
    Das ist Deutschland 2022, eine Network – Wüste, Mobilfunknetz immer noch hinter denen der Entwicklungsländer. what else!

    Antwort
  6. Bernd Zimmer

    ich finde es aber sehr interesant das die Kabel Tv Verträge zurückgehen. Aber ist auch kein Wunder. Also ich mag keine 30 Euro für einen TV Anschluss ausgeben an dem ich genötigt werde einen zusätzlichen Internetanschluss bereitzustellen das die Freischaltung der Programme erst ermöglicht da ja Vodafone es für nötig hält keine Smartcards mehr zu den Receiver beizupacken, es muss ja alles Online passieren. ohne Internet geht nicht mal ARD. Da nutze ich lieber Sat als Alternative oder wenn es nicht geht ist dann Onlinestreaming billiger. Also dürfen die sich net Wundern.

    Antwort
  7. Sören D.

    Bin seit Jahren bei der Vodafone und der Service ist für mich identisch zu Telekom oder 1+1. Selbe Leitung und wenn man will selber Endgerät (Fritz!Box) und man darf von einem Standard China Router nichts erwarten wenn der Gratis dazukommen und die AVM Hardware wird ja auch eingekauft und jederzeit Kostenfrei umgetauscht (bei allen Anbietern).

    Wo ist also der Unterschied aller Anbieter? Beim Service.

    Und wenn ich am wenigsten von allen Bezahlen will muss ich halt mit schlechteren Service rechnen wo das Geld eingespart wird. Was viele nicht verstehen, ist das 1+1 bis Dato keine eigenen Leitungen zur Instandsetzung oder Neue Anschlüsse zu legen haben. Das war auch mein Grund von 1+1 wegzugehen, die bestehen rein kaufmännisch und sehe da keine Entwicklung was den Netzausbau angeht.

    Netzausbau ist auch lächerlich weil der Staat mit dem 5G Frequenzverkauf über 6,5 Milliarden Euro eingenommen hat und davon nur 1,5 Milliarden Euro in den Netzausbau investieren WOLLTE denn, dieser wurde dieses Jahr dementiert da man Geld einsparen muss wegen der ‚Energiekrise‘ – lächerlich.

    Mit einem ADSL Anschluss gibt es nicht umsonst bei allen beteiligten Anbietern einen Regionalaufschlag…

    Die Netzbetreiber machen nur noch das nötige und der Staat leere versprechen…

    Und solange der Anschluss läuft, ist’s mir auch egal. lächerlich finde ich immer nur diese Artikel die auf Umsätze eingeht aber nicht detailliert aufs Thema eingeht das hier Gelder falsch vermittelt werden

    Hatte aber auch solche ‚Vertreter‘ in allen Bereichen vor der Tür egal ob Vodafone, 1+1 oder Telekom. Das zu pauschalisieren auf ein Konzern ist Blindes vertrauen als wäre nur Hammelfleisch Problem beim Burger King, der hat noch nicht wirklich in einer Fast Food Kette gearbeitet oder Freunde dort gehabt die ihm alles Mal schilderten, das selbe gilt für Kebap und Pizza Läden.

    Naivität lässt grüßen.

    Antwort
  8. Klaus Eickelpasch

    Ich bin TV-Kunde bei Vodafone. Ich bin es weil ich ursprünglich SKY-Kunde war und davor.. ich weiß es nicht mehr..
    Ich habe große Lust auch aus dem Vertrag auszusteigen. Allein die Tatsache das da ständig neue Kanäle aufgemacht werden und jedesmal ein Sendersuchlauf notwendig wird. Wochen später läuft auf diesem Kanal nichts mehr. Ich sage nur Sky Replay. Muss dieser Scheiss ständig sein… Jetzt schickt mir Vodafone so eine blöde Box weil mein im Fernsehen verbauter Kartenslot bald nicht mehr funktioniert. Und wieder eine neue Installation. In welche Steckdose schließe ich die jetzt an?

    Was meint ihr warum Vodafone die Kunden weglaufen?

    Antwort
  9. Sabine Raeder

    Ja da muß ich allen Recht geben ich war auch Vodafone Kunde und ständig neue Vodafone Berater an meiner Tür aber das stärkste war einer davon Name nenne ich nicht war so dreist und versprach sich drum zu kümmern das die neue GIGA Box geht was soll ich sagen ich bekam sie zwar aber nach 3 Tagen lief nichts mehr und wieder bekam ich ne antwort ich kümmere mich drum bis heute hat sich keiner gemeldet sind jetzt genau 2 Wochen her aber 2 Mal im Monat mit 68 € vom Konto abbuchen das kann Vodafone aber ich habe die GIGA Box zurück geschickt und mir mein Geld zurück geholt und mein Konto für Vodafone gesperrt kein Gerät auch kein Geld so einfach ich sage nur kein Wunder das Kunden weglaufen werden ja nur alle verarscht scheiß Vodafone aber der große Hammer kam noch ich sagte nur ich verklage Vodafone und was kommt der Berater sagte nur nein machen sie das bitte nicht und bot mir sogar bestechungs Geld von 50€ an nur damit ich bei Vodafone Kunde bleibe eine ganz misse Masche aber mit mir nicht

    Antwort
  10. Harry Georg Stachowiak

    Vodafone geht ja noch. Noch schlimmer ist Ortel mobile. Habe Mir dort ein Router gekauft für Internet aus der Steckdose und was ist es geht nicht! Das Passwort ist nicht in Ordnung und der Service ist total schlecht. Man wird da nur verarscht. Ist so. Da glaube Ich Vodafone besser. Das weiss Ich von Kollegen

    Antwort
  11. C.Henfling

    Was mich am allermeisten ärgert ist das alle drei Unternehmen zweimal ( 2010 und 16 ) Milliarden Unterstützung seitens der Regierung bekommen haben um den Netzausbau auf einen ordentlichen Stand zu bringen. Die Fehler wenn man sie mit Jahren vorher vergleicht sind immer dieselben. Unternehmerisch würde ich auch alle drei unter die Lupe nehmen und bei Verstößen die Lizenz auf immer entziehen. Gibt sicher Unternehmen die da schon besser agieren. Diese Unternehmen verdienen Milliarden im Jahr und prellen Hunderttausende Kunden im Jahr ohne Folgen ? trauriges Deutschland

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein