Vodafone bringt Gigabit-Leitungen in die Hauptstadt und darüber hinaus

3 Minuten
Mit einem Schlag versorgt Vodafone seit dieser Woche eine Million weitere Haushalte mit Gigabit-Anschlüssen von bis zu 1 Gbit/s im Downstream. Weite Teile Berlins sind jetzt Gigabit-fähig, weitere Teile werden folgen. Auch Deutschlandweit geht der Ausbau weiter.
Der Vodafone in Tower in Dösseldorf mit Düsseldorf im Hintergrund
Bildquelle: Vodafone

Ab sofort bietet der Düsseldorfer Netzbetreiber in Berlin bei über einer Million Kabel-Haushalten einen Downstream von bis zu 1 Gbit/s an. Möglich macht das die erfolgte Analog-Abschaltung und der anschließende Umbau der Netze auf den neuen Standard DOCSIS 3.1.

„Vodafone ist einer der Haupttreiber beim Ausbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Deutschland. In den 13 Kabelbundesländern von Vodafone werden bis 2021 mehr als 12 Millionen Haushalte über unser Kabel-Glasfasernetz mit Gigabit-Geschwindigkeit surfen können“, sagt Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter. Der Ausbau in Berlin ist auch noch nicht abgeschlossen. Wie die Vodafone-Pressestelle gegenüber inside handy bestätigte, sind bei dem weiteren Ausbau bis 2021 auch noch eine große Anzahl an Haushalten in Berlin dabei, die in der ersten Ausbauwelle nicht mitversorgt werden könnten.

6 Millionen Gigabit-Kabelanschlüsse in Deutschland

Drei Monate nach Beginn des Gigabit-Ausbaus hat Vodafone nun schon in neun von 13 Bundesländern Städte mit Gigabit-Anschlüssen versorgt. Nach eigenen Angaben versorgt der Anbieter insgesamt sechs Millionen Haushalte. Bis Ende 2019 soll diese Zahl annähernd verdoppelt werden. Dann will Vodafone 11 Millionen Haushalte mit Gigabit-Datenraten erreichen, bis 2021 dann 12 Millionen Haushalte. Vodafone verspricht weiter: Bei einer Genehmigung der Übernahme von Unitymedia sollen bis 2022 in einem vereinten Kabelnetz 25 Millionen Haushalte mit Gigabit versorgt werden. Unitymedia hatte zuletzt mit Köln und Düsseldorf zwei Großstädte im Rheinland mit Gigabit versorgt.

Nutzer sollten eine Gigabit-Leitung per Kabel allerdings nicht mit einer Gigabit-Leitung per Glasfaser verwechseln. Zum einen bietet das Kabelnetz heute ohne weitere massive Investitionen auch nur einen begrenzten Upstream von maximal 50 Mbit/s, während Glasfasernetze hier ebenfalls Gigabit liefern können. Außerdem tritt beim Kabelnetz deutlich eher das Problem des Shared Medium auf, also eine Überlastung, wenn zu viele Kunden gleichzeitig das Internet nutzen.

Das kostet die Gigabit-Leitung in Berlin

Auch in Berlin bietet Vodafone ab sofort den Kabel-Tarif Red Internet & Phone 1000 Cable an. Für monatlich 19,99 Euro im ersten Jahr können die Kunden die Leitung testen. Im zweiten Jahr fallen regulär 69,99 Euro an. Mit der Wechselgarantie bietet Vodafone allen Gigabit-Kunden eine 12-monatige Testphase ohne Risiko. Wer mit dem Tarif nicht zufrieden ist und geringere Bandbreiten möchte, kann nach Ablauf des ersten Vertragsjahres in einen beliebigen Kabel-Tarif seiner Wahl wechseln. Außerdem gibt es in den kommenden drei Monaten den neuen Gigabit-Tarif zum Preis des 500-Mbit/s-Tarifes und somit für 49,99 Euro monatlich ab dem zweiten Vertragsjahr.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL