Vodafone-Chef reagiert auf Telekom-Vorwurf: „Haben keine Probleme“

2 Minuten
1.000 Mbit/s für unter 40 Euro – ein Angebot, das es so noch nie gab. Vodafone feiert damit den Zusammenschluss mit Unitymedia. Doch Telekom-Chef Tim Höttges vermutet eher Absatzprobleme bei Vodafone. Das weist Vodafone nun von sich und macht eine Ankündigung, wie es mit dem Tarif weitergehen wird.
Gigabit-Anschlüsse von Vodafone
Gigabit-Anschlüsse von VodafoneBildquelle: Thorsten Neuhetzki

„Warum muss eigentlich Vodafone sein Spitzenprodukt um 50 Prozent im Preis senken? Haben die Absatzprobleme?“. Mit diesen Worten schoss in dieser Woche Telekom-Chef Tim Höttges auf der Bilanzpressekonferenz gegen seine Kollegen einige Kilometer Rhein-abwärts in Düsseldorf. Zuvor hatte die Düsseldorfer Vodafone bekannt gegeben, fortan per Kabel 1.000 Mbit/s für unter 40 Euro anzubieten und gleichzeitig die Marke Unitymedia zu beerdigen.

„Keine Sorge, es geht uns exzellent“, entgegnet nun Vodafone-Deutschland Chef Hannes Ametsreiter im Interview mit der Rheinischen Post. Vodafone habe ein sehr erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht und die Produkte kämen bei den Kunden gut an. Alleine im letzten Quartal 2019 habe Vodafone 153.000 neue Kabelverträge verkauft. Das seien drei Mal mehr als die Telekom mit DSL verkauft habe, so Ametsreiter.

Nachfrage ist „extrem hoch“

17 Millionen Haushalte könne man nun mit 1.000 Mbit/s erreichen – das sie vier Mal so schnell wie der schnellste DSL-Anschluss. Die Nachfrage der Kunden nach dem Tarif sei „extrem hoch“. „Deutschland braucht das Gigabit und Deutschland will das Gigabit“. Bis zum 5. April biete man das Angebot weiterhin an und der Preise gelte auch über die Mindestlaufzeit von zwei Jahren hinaus. Aber: „Wer später bucht, wird wohl etwas mehr zahlen müssen.“ Dennoch soll es weiter einen „attraktiven Preis“ geben. Bis dato verlange Vodafone als Listenpreis knapp 70 Euro für das Angebot.

Mit Blick auf die Zukunft sagte Ametsreiter erneut, dass das Potential des Kabelnetzes noch nicht ausgereizt sei. Mittelfristig werde das Netz jedem Kunden bis zu zehn Gigabit liefern können. Das stimuliere auch den Wettbewerb. So habe auch die Telekom angekündigt, künftig Glasfaser-Leitungen zu verlegen, um schnelle Anschlüsse anbieten zu können. „Wir bringen den Markt mit unserem Gigabit-Ausbau in Schwung“.

Übrigens wird das Angebot von Vodafone jetzt auch über die Bild-Zeitung beworben. In der Bild am Sonntag prangt heute heute große Anzeige für den sogenannten Volks-Tarif. Er unterscheidet sich aber nicht von dem Angebot direkt bei Vodafone.

Deine Technik. Deine Meinung.

10 KOMMENTARE

  1. Warum sagt niemand, dass sich diese tolle Datenrate ein gesamtes Cluster teilen muss. Angebot ist im Upstream darüber hinaus sehr limitiert, da Vodafone im Upstream Docsis 3.1 nur mit beschränkter Bandbreite anbietet.

    • @Reinhard Haselhoff
      Das wird ständig und überall geschrieben. Die Auswirkung bei Docsis 3.1 sind nur nicht mehr so extrem. Statt 1000 kommen halt am Ende im Schnitt ehr 800 an. Was aber für den Preis immer noch besser ist als was es sonst auf dem Markt gibt. Übrigens die meisten versuchen irgendetwas mit dem WLAN zu machen. Aus meiner Sicht ist das ein großes Thema warum viele nicht die 1000 erreichen. Wir bewegen uns hier in einer Größenordnung wo die eigene Hardware Zuhause einfach nicht mehr kann. Und wenn du über LAN Kabel mit 1GBit/s angebunden bist wäre auch was zu 100% ausgelastet was edenfalls ehr zu einer gefühlten geringeren Übertragung führt.
      Der Upload ist in der Tat im Verhältnis viel zu klein. Nur für den Preis bekommt man sonst VDSL 100 und da hat man noch weniger Upload. Ich denke da wird sich in der nächsten Zeit auch was ändern.

    • Stimmt! ist da so wie mit dem ach so tollem Mobilfunk, bis mehrere den Zugang voll auslasten.
      Da bleib ich lieber bei DSL und hoffentlich bald Glasfaser in Sterntopologie, da ist der einzige Flaschenhals der Backbone beim Provider, der doch ein wenig mehr liefern kann als das CoaxKabel vom KabelTV.
      Wenn es nicht so wäre würde einem nicht die Verbindung bis Ende des Monats gedrosselt weil man die Frechheit besaß die beworbene Bandbreite auszunützen.. Wobei manche von 100Mbit auf 128kbit gedrosselt wurden…

  2. Toll, 1GB/s erreichen wollen bei ~300ms Reaktionszeit?!
    Was beim Streamen, DDL etc. nicht auffällt nerft beim Zocken ungemein.
    Da hab‘ ich lieber 50MB/s aber gute Reaktionszeit…

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL