Vodafone: So viel kostet (d)ein eigenes 5G-Netz

4 Minuten
Für mittelständische Unternehmen und Industrie-Kunden kann es sich unter Umständen lohnen, ein eigenes Campus-Netz aufzubauen. Vodafone hat jetzt Details verraten, was ein solches 5G-Campus-Netz kostet und welche Besonderheiten es mit Anbindung an das Vodafone-Netz bietet.
Vodafone RedBox
Vodafone RedBoxBildquelle: Vodafone

Vodafone hat am Dienstag erste Produkte vorgestellt, die für die 5G-Nutzung auf eigenen Campus-Netzen interessant sind. Verraten wurde in diesem Zusammenhang auch, was ein eigenes 5G-Campus-Netz in etwa kostet. Nicht wenig, klar. Dafür können Großkunden von Vodafone aber auch von besonderen Extras profitieren.

Vodafone: 5G-Produkte für die Industrie

„Vodafone Campus Business Private“ bietet interessierten Unternehmen den Zugriff auf ein eigenes Campusnetz, das sich im modularen Baukastensystem zusammenstellen lässt. Stichwort: Industrie 4.0. Vier Modelle sind in diesem Zusammenhang möglich. Eine Vernetzung von Indoor-Standorten eines Unternehmens, ein Mix aus Vernetzung von Indoor- und Outdoor-Standorten eines Firmenstandorts und jeweils eine kombinierte Anbindung an das Mobilfunknetz von Vodafone. Dann ist es Mitarbeiten auch möglich, Daten- und Telefonie-Services im Netz von Vodafone zu nutzen; auch abseits des Unternehmensgeländes.

„Unsere Wirtschaft braucht 5G. Wir bringen 5G.“ Hannes Ametsreiter, CEO Vodafone Deutschland

Vodafones Firmenkunden-Chef Alexander Saul sagte am Dienstag: „5G-Tarife von der Stange bringen unsere Industrie nicht voran. Wir schneidern 5G, dort wo es schon jetzt den größten Nutzen bringt, nach Maß.“ Unternehmen haben die Wahl, ihren Unternehmens-Campus nur mit einer kleinen Bandbreite auszustatten, nur ausgewählte Sensoren zu nutzen oder die maximale Geschwindigkeit für sämtliche Maschinen, Smartphones und Mitarbeiter zu buchen. Im Mittelpunkt steht immer die lokale, hochsichere Echtzeitvernetzung von Maschinen und Sensoren.

Vodafone 5G Campus Netz
Individuelle Netze für Unternehmen: 5G macht es möglich.

Vodafone Redbox als zentrales Element

Zentraler Baustein der Campusnetze von Vodafone in die am Dienstag neu vorgestellte Vodafone Redbox. Sie verbindet das 5G-Campusnetz mit der lokalen IT-Infrastruktur von Unternehmen und mit dem Vodafone-Kernnetz. Fest verbaute Rechenzentren verarbeiten sensible Daten vor Ort in Echtzeit. Die Daten verlassen also nie das Gelände des Unternehmens. Kleine 5G-Antennen bringen schnelles Netz in jeden Winkel der Fabrikhallen. In der Spitze sind Bandbreiten von maximal 3,7 Gigabit pro Sekunde im Download möglich. Bis zu 180 Mbit/s sind im Upload drin. Das aber nur, wenn eine Kombination von Industrie-Frequenzen mit Vodafone-Frequenzen erfolgt. Nur mit Industriefrequenzen sind die maximalen Geschwindigkeiten nur halb so hoch.

Technik-Experten von Vodafone stellen bei der neuen Business-5G-Lösung des Düsseldorfer Netzbetreibers rund um die Uhr den 5G-Betrieb sicher. Zudem modernisieren sie die lokale Netzinfrastruktur bei Bedarf laufend mit neuer Technik. Vodafones Technik-Chef Gerhard Mack sagt: „Ein Netz ist niemals fertig. Wir halten unsere Partner bei 5G immer auf dem neuesten Stand.“ Eine Management-Oberfläche gestattet es Industriekonzernen, 5G-Campusnetze selbständig zu steuern. Auch können sie zu jeder Zeit neue Sensoren, Maschinen oder Roboter mit dem lokalen Netz verbinden.

Mit diesen Kosten musst du bei einem eigenen 5G-Campusnetz rechnen

Ein preiswerter Spaß ist ein eigenes 5G-Campusnetz aber natürlich nicht. Wenn du zum Beispiel 500 Gegenstände (Sensoren, Maschinen etc.) in einer 35.000 Quadratmeter großen Fabrikhalle vernetzt und 450 Mitarbeitern Zugriff auf die Telefonie- und Datendienste von Vodafone gewährst, musst du bei einer fünfjährigen Vertragslaufzeit etwa 9.000 Euro monatlich einkalkulieren. Hinzu kommen einmalige Kosten für die Hardware und die Einrichtung. Sie variieren natürlich je nach Anforderung des Kunden. Die Anzahl der zu vernetzenden Maschinen spielt dabei ebenso eine Rolle, wie die Größe des Geländes sowie die Frage, ob es sich um reine Indoor-Vernetzung handelt, oder auch Outdoor-Vernetzung stattfinden soll.

Innerhalb der ersten zwölf Monate erwartet Vodafone eine niedrige vierstellige Anzahl an Kunden, die sich für das 5G-Campus-Produkt entscheidet.

Quellen:

  • Vodafone

Bildquellen

  • Vodafone 5G Campus Netz: Vodafone
  • Vodafone RedBox: Vodafone
Vodafone Logo und Schriftzug an einer Hauswand
Vodafone mit Telekom-Angriff: LTE-Flatrate ab 40 Euro in der GigaKombi
Vodafone überarbeitet sein Bündel-Angebot für Kunden, die sich sowohl für einen Festnetz- als auch Handyanschluss des Anbieters entscheiden. Das besondere dabei: Eine Handy-Flatrate mit LTE und 5G gibt’s schon ab 40 Euro monatlich.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL