Updates für Huawei-, Xiaomi und Samsung-Flaggschiffe

3 Minuten
Kauft man sich ein Flaggschiff-Smartphone, kauft man neben High-End-Leistung, tollen Displays und herausragenden Kameras auch die Sicherheit mit, Updates zu erhalten. Das zumindest erwarten Kunden von ihren Herstellern. Vorbilder hier sind Apple, OnePlus und Google. Doch auch viele andere Hersteller bieten häufige Software-Updates und damit auch Sicherheit an. Jetzt sind wieder einige Kunden bedient worden.
Huawei Mate 20 Lite mit Android.
Bildquelle: Huawei, Android / Montage: inside handy

Updates sind das Service-Versprechen der Smartphone-Hersteller und nicht nur sicherheitsrelevant. Sie bringen im Idealfall neue Funktionen, stabilere Abläufe und Fehlerbehebungen mit sich. Doch damit nicht genug. Sie können auch für eine bessere Welt sorgen. Beispielsweise dadurch, dass ein Satz neuer Emojis auf dem Handy landet, der auch körperlich eingeschränkte oder nicht-binären Menschen berücksichtigt.

Xiaomi Mi 9 mit neuen Funktionen

Für Xiaomi ist der europäische Markt noch Neuland, jedoch will man sich auch in der westlichen Welt etablieren. Das gelingt den Chinesen zusehends. Nun hat man ein Update für das Xiaomi Mi 9 angekündigt, das gleich acht neue Funktionen mitbringt. Dazu gibt es ein Versprechen für ein Update auf Android Q.

Die neuen Funktionen wurden von Gizmochina veröffentlicht. Sie beinhalten:

  • Neuer Panorama-Porträt-Modus
  • Neues Always-On-Uhren-Design
  • 3D-Gesten
  • Mimojis
  • Filter für Fotos mit Himmel
  • Bustickets per NFC
  • Müllerkennung per Spracheingabe
  • Erhöhte Bildwiederholungsrate des Displays

Viele der Neuerungen stammen aus der Software der neuen CC-Modelle von Xiaomi. Sie wurden in China bereits vorgestellt. In Europa lassen sie jedoch noch auf sich warten.

Samsung Galaxy Note 9 mit mehr Sicherheit

Ein eher kleines, aber der Sicherheit dienliches Update bekam in den vergangenen Tagen das Samsung Galaxy Note 9: Mit dem 114 GB großen Software-Paket schafft es das Flaggschiff aus dem Jahr 2018 auf das Sicherheitslevel vom 1. Juli 2019 und damit auf das der Pixel-Smartphones von Google. Neue Funktionen oder eine neue Android-Version sind nicht mit im Paket.

Huawei versorgt ältere Smartphones

Nachdem Huawei schon vor Kurzem seine Flaggschiffe aus dem Jahr 2018 softwareseitig versorgt hat, ist nun das Jahr 2017 dran: Das Mate 10 Pro bekommt nun auch das Update auf EMUI 9.1 und den Sicherheits-Patch vom 1. Juli 2019. Das Update ist mit fast 4 GB sehr groß und Nutzer sollten auf ein stabiles WLAN beim Download setzen. Die Versionsnummer ändert sich dabei laut inoffiziellem Huawei-Blog auf BLA-L29 9.1.0.300(C432E4R1P11).

Neben dem Flaggschiff wurden drei weitere Modelle mit kleineren Updates versorgt. Das Huawei P20 Lite und das Huawei P smart aus dem Jahr 2018 empfangen zurzeit das neue Sicherheits-Patch. Das Huawei Mate 20X wurde dagegen mit einem Sound-Update beliefert.

OnePlus 7 Pro – Neue Funktionen und mehr Sicherheit

OnePlus hat ebenfalls wieder zugeschlagen. Das Spitzenmodell OnePlus 7 Pro erhält zurzeit ein Software-Paket mit der Versionsnummer Oxygen OS 9.5.10.GM21BA. Das Update verbessert laut Changelog die Kamera, einige Optimierungen im Bereich Display und Steuerung und einen verbesserten Sound der Bullets Wireless 2. Die Bluetooth-Kopfhörer sind zusammen mit dem OnePlus 7 Pro vorgestellt worden.

Apple iOS 13 Beta 4 veröffentlicht

Auch Apple war nicht untätig und hat die vierte Probeversion seines neuen Betriebssystems iOS 13 veröffentlicht. Die Software war diesmal nur recht kurz als reine Entwickler-Version erhältlich und hat es schnell zur Publik-Beta geschafft. Die Neuerungen, die iOS 13 bald mitbringt, sind mannigfaltig. Am sehnlichsten wird wohl der neue Dark-Mode erwartet, der nativ im System verankert sein wird.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL