Update für FritzBox 6490 Cable: FritzOS 7 für Vodafone-Kunden ist da

3 Minuten
Die AVM FritzBox 6490 Cable von vorne und hinten
Bildquelle: AVM
Lange mussten jene Kunden von Vodafone, die ihren Kabelrouter von ihrem Anbieter bekommen haben, darauf warten: Das Update der FritzBox 6490 Cable auf FritzOS 7.01 hat begonnen. Für die Kunden wird dadurch sogar der Anschluss schneller.

FritzOS 7 wurde auf der IFA 2017 vorgestellt und ist die seit 2018 die als Standard geltende Version der AVM-Router. Mit der Software-Version hat der Berliner Hersteller zahlreiche Features eingeführt, die sich ohne das Update nicht nutzen lassen. Bereits seit September 2018 war das Update für die FritzBox 6490 Cable verfügbar – jedoch nur für jene Geräte, die im Handel gekauft wurden. Die als HomeBox 3 verkaufte Vodafone-Version blieb ein weiteres halbes Jahr unangetastet.

„Seit Anfang der Woche spielen wir ersten Kabel-Kunden die neue Firmware auf ihre FritzBox 6490 Cable auf“, bestätigte ein Vodafone-Sprecher der Redaktion von inside handy. Doch nicht jeder Kunde, der das Modell einsetzt, wird das Update schon installiert bekommen haben.  „Der Rollout wird bis Ende des Monats abgeschlossen sein“, heißt es aus Düsseldorf weiter. Beeinflussen lässt sich das Update durch den Kunden nicht. Die Vodafone-Systeme installieren es nachts automatisch.

Was ist neu?

Mit dem Update sind zahlreiche kleinere und größere neue Features auf der Box gelandet. Zu den wesentlichsten Funktionen von FritzOS 7 gehört sicherlich die Mesh-WLAN-Funktion, die nun auch für die Vodafone-Kunden zur Verfügung steht. Dafür benötigt er weitere AVM-Endgeräte wie beispielsweise WLAN-Repeater.

Eine weitere Funktion, die sich speziell an Kabel-Kunden richtet, ist die Möglichkeit, die Funktion des DVB-C-Streamings abzuschalten. Mit der Funktion ist es über die angeschlossene Kabelleitung möglich, alle frei empfangbaren TV-Sender über die FritzBox als Stream innerhalb der Wohnung zu verbreiten. So ist das TV-Signal beispielsweise auch auf dem Tablet in der Küche zu sehen, wo möglicherweise kein TV-Gerät steht. Wer die Funktion nicht benötigt, schaltet sie ab, und kann so vier weitere DOCSIS-Übertragungskanäle nutzen.

Am Testanschluss der Redaktion konnte die Box dadurch auf 24 statt 20 Übertragungskanäle zugreifen. Jeder DOCSIS-Kanal kann etwa 50 Mbit/s transportieren. Diese Bandbreite gilt jedoch für den gesamten Kabelcluster mit möglicherweise mehreren hundert Haushalten. Bei 20 Kanälen liegt die Gesamt-Kapazität für diesen Bereich bei 1 Gbit/s, mit den Zusatzkanälen kann der Kunde theoretisch auf 1,2 Gbit/s zugreifen. Dadurch verteilt sich die Last in den Abendstunden etwas besser und mögliche Überlastungserscheinungen im Shared Medium werden geringer. DOCSIS 3.1, den neuen Standard für Gigabit-Anschlüsse, wird die Box auch künftig nicht unterstützen.

Bildquellen:

  • AVM FritzBox 6490 Cable: AVM
Google Chrome
Google streicht bekanntes Datenprotokoll aus Chrome
Nach dem Umbau der Adresszeile steht die nächste größere Änderung beim Google-Browser Chome an. Sie wird ein halbes Jahr dauern, danach wird ein bestimmtes Protokoll zur Datenübertragung nicht mehr funktionieren. Relevant ist das aber nur in bestimmten Fällen.
Thorsten Neuhetzki
Thorsten liebt Technik und ist seit 2018 als Redakteur an Bord. Als "alter Hase" in der Branche schreibt Thorsten am liebsten über alles, was mit Breitband, Netzen und Tarifen zu tun hat. Dabei spielt es keine Rolle, ob es um Super Vectoring, DOCSIS 3.1 oder 5G geht - schnelles Internet ist für Thorsten und seine Berichterstattung das A und O. Abseits des Newsdesks ist Thorsten mit großer Begeisterung auf seinem Tourenrad unterwegs. Vor allem Schweden hat es dem in Berlin wohnhaften Ostwestfalen angetan.

Handy-Highlights

Apple iPhone XR Front

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Seit dem Update hab ich gerade mal noch 20MBit nachts und tagsüber wenn alles gut geht 10Mbit Datenübertragungsrate, Netflix oder andere VOD sind nicht mehr nutzbar, jetzt darf ein Techniker ran.

    • Das ist ungewöhnlich, wenn das direkt mit dem Update schlechter wurde und nicht schon vorher schlecht war.

      Hast du mal versucht, die Box neu zu Booten? Vielleicht hat sie sich auf überlastete DOCSIS Kanäle eingebucht. Bei nem Reboot könnte sie auf anderen landen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL