Überraschung: Vodafone und Telekom tun sich im Festnetz zusammen

2 Minuten
Vodafone und Telekom werden künftig vermehrt an einem Strang ziehen, wenn es um schnelles Internet in Deutschland geht. Dazu haben sie einen Vertrag geschlossen, der dir neue Möglichkeiten gibt. Das gaben beide Anbieter jetzt bekannt. Wir zeigen dir, was dahinter steckt.
Netzausbau von Internet-Leitungen
Netzausbau von Internet-LeitungenBildquelle: Vodafone

Bereits seit 2013 hat Vodafone die Möglichkeit, VDSL-Anschlüsse der Telekom unter eigenen Namen und mit eigenen Tarifen unters Volk zu bringen. Das macht Vodafone vor allem dort, wo es kein Vodafone-Kabelnetz gibt. Bis vor kurzem war das beispielsweise das Gebiet von Unitymedia. Heute bleiben noch die Gebiete, die Konkurrent Tele Columbus versorgt oder eben ländlichere Bereiche ohne Kabelnetz.

Jetzt aber haben sich Telekom und Vodafone nicht nur auf eine Verlängerung des Vertrages geeinigt, er wird sogar noch ausgeweitet. Denn die Zukunft des Festnetzes heißt nicht VDSL, sondern Glasfaser. Die Telekom kann heute bereits 2 Millionen Haushalte mit Glasfaser-Internet bis in die Wohnung versorgen. Jährlich sollen nun 2 Millionen Wohnungen dazu kommen.

Genau diese Anschlüsse kannst du künftig auch bei Vodafone buchen. Der Vertrag zwischen Telekom und Vodafone hat eine Laufzeit von zehn Jahren. Im Klartext: Vodafone kann dir künftig nicht das Gigabit-Datenraten per Kabelnetz liefern, sondern auch über die Glasfaserleitungen der Telekom. Vodafone erreicht so mehr Kunden und die Telekom kann ihre Netze schneller und besser auslasten. Das wiederum verbessert die Wirtschaftlichkeit. Vor einigen Wochen hatte schon O2 einen ähnlichen Vertrag mit der Telekom geschlossen.

Telekom-Glasfaser bei Vodafone wohl 2021

Was der Vertrag mit O2 mit dem von Vodafone gemeinsam hat: Es geht nicht sofort los. Man befinde sich in der Abstimmung der gemeinsamen Planung, heißt es von Vodafone. Man gehe von einer Vermarktung im nächsten Jahr aus. Entsprechend könne man auch noch nichts zu den Tarifen sagen. Unklar auch, ob Kunden, die sowohl Vodafone-Kabelnetz als auch Telekom-Glasfasernetz nutzen könnten, auswählen können, auf welcher Basis ihr Anschluss geschaltet werden soll. „Das werden wir zu gegebener Zeit bekannt geben“, heißt es dazu nur von Vodafone.

Eine Vermarktung des Vodafone-Kabelnetzes durch die Telekom sieht der Vertrag übrigens nicht vor.

Auch im Mobilfunk kooperieren Vodafone und Telekom. So wollen sie gemeinsam sogenannte graue Flecken erschließen. Gemeinsam mit Telefónica arbeiten beide Unternehmen zudem daran, rund 6.000 sogenannter weißer Flecken im Mobilfunk zu schließen.

Deine Technik. Deine Meinung.

4 KOMMENTARE

  1. Lächerlich!!!
    Bei 80 mio. Einwohnern 40 Jahre oder? In anderen Ländern (also nicht Entwicklunglungsländern wie Deutschland) gibt es schon Glasfaser und schnelleres Internet

  2. Dejan, du willst also allen Ernstes jedem Einwohner eine Glasfaserleitung geben? Also 80 Millionen Anschlüsse? Ich hau mich weg 😁
    Rechne dich lieber mit Haushalten, dann geht’s schneller… Oder anders ausgedrückt : Erst denken, dann meckern…

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL