RTL macht Schluss mit TVNow - Kernmarke steht künftig im Fokus

3 Minuten
Bist du Kunde des Streamingdienstes TVNow von RTL? Dann solltest du dich schon jetzt auf Änderungen einstellen. Denn lange wird es TVNow nicht mehr geben. Zumindest nicht unter diesem Namen. Das hat RTL jetzt offiziell bestätigt.
TVNow Logo
Die Marke TVNow wird es nicht mehr lange geben.Bildquelle: Mediengruppe RTL

Gerüchte hat es in den vergangenen Tagen viele gegeben, nun ist es offiziell: RTL lässt die Marke TVNow sterben. Das ist aber nicht gleichbedeutend mit der Tatsache, dass TVNow als solches eingestellt wird. Im Gegenteil: Das stark wachsende Video on Demand Portal darf unter einem neuen Namen weiterleben. Der wiederum dürfte an anderer Stelle für Veränderungen sorgen.

Aus TVNow wird RTL+

Künftig soll TVNow unter dem Namen RTL+ um neue Nutzer werben. Diesen Namenswechsel hat RTL jetzt offiziell bestätigt. Ziel sei es, TV und Streaming konsequenter zusammenzuführen. Parallel dazu will RTL noch stärker in die Produktion eigener, lokaler Inhalte investieren. Das kommt dem Tochterunternehmen RTL Studios zugute, die einer breiteren Aufstellung folgen dürfen. Sämtliche Inhalte, für die die Programm- und Streamingmarken verantwortlich sind, werden künftig noch stärker plattformübergreifend aufeinander abgestimmt und zielgerichtet für das jeweilige Publikum ausgespielt, heißt es in einer RTL-Mitteilung.

Für den reichweitenstärksten deutschen Privatsender steht ganz offensichtlich auf der Agenda, die Marke RTL zu stärken. Wie ernst es dem Medienhaus damit ist, unterstreichen auch zahlreiche personelle Maßnahmen, die zum 1. März greifen. Henning Tewes, Geschäftsleiter RTL+ (derzeit noch TVNow) und COO Programme Affairs & Multichannel der Mediengruppe RTL, übernimmt die Geschäftsführung von RTL Television.

Weitere personelle Maßnahmen

Der bisherige Chef von RTL Television, Jörg Grav, ist zukünftig zusammen mit der aktuellen Geschäftsführerin Inga Leschek für die Geschicke der RTL Studios verantwortlich. Gemeinsam sollen die beiden Manager die Produktion von Programminhalten in den Genres Unterhaltung, Factual und Fictual für sämtliche TV- und Streamingangebote von RTL ausbauen.

Neue Programmdirektorin von RTL+ wird Frauke Neeb, bisher Co-Bereichsleiterin Fiction der Mediengruppe RTL. Sie folgt zum 1. Mai auf Frank Trösken, der neuer Programmdirektor von RTL Television wird. Jan Peter Lacher, Leiter des Bereichs Programmstrategie und Planung bei RTL Television, verantwortet künftig als Chief Planning & Cooperations Officer die plattformübergreifende Abstimmung aller Inhalte.

Was wird aus RTL plus?

Spannend an der Umbenennung von TVNow in RTL+ ist übrigens noch ein ganz anderer Punkt. Es gibt bereits einen Sender in der Mediengruppe RTL, der auf den Namen RTL plus hört. Auch an dieser Stelle wird RTL eine Änderung beim Namen vornehmen müssen, um nicht für Verwirrungen zu sorgen. Details dazu sind aber noch unklar. Auch wann TVNow in RTL+ umbenannt wird, ist überdies noch nicht kommuniziert.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL