Trekstor: Neue E-Scooter für alle und eine Speed-Variante für Hartgesottene

2 Minuten
Sie flitzen in vielen Städten schon heute von A nach B: E-Scooter. Nicht nur Sharing-Anbieter haben dafür gesorgt, dass E-Scooter immer häufiger auf deutschen Straßen zu sehen sind. Viele Hersteller bieten ihre elektrischen Tretroller auch im Fachhandel an. So auch Trekstor - bald mit neuen Modellen.
Trekstor e.Gear EG60
Bildquelle: Trekstor

Neuer E-Scooter gefällig? Trekstor bringt gleich zwei neue Modelle in den Handel. Eines davon ist als klassisches Modell auch für die Nutzung im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen, das zweite Modell mit Sitz setzt einen Führerschein voraus. Und das nicht ohne Grund. Denn das Modell e.Gear EG90 fährt bis zu 45 km/h schnell.

Trekstor: Drei Scooter für alle, einer für Speed-Fans

Unter die Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung fallen die Modelle e.Gear EG31, EG40 und EG60. Sie sind mit bis zu 20 km/h unterwegs, also auch auf Radwegen nutzbar. Nur für die Straße ist das schnellere Modell EG90 gedacht.

Die e.Gear-Scooter kommen in unterschiedlichen Ausstattungsvarianten auf den Markt und bringen unter anderem Features wie eine extra große Trittfläche, bis zu 350 Watt starke Motoren, luftgefüllte 10-Zoll-Reifen oder eine mögliche Zuladung von bis zu 150 Kilogramm mit.

Trekstor e.Gear EG90Quelle: Trekstor

Der Preis für die elektrischen Tretroller liegt je nach Modell zwischen 399 und 699 Euro. Die große 45-km/h-Variante zum Sitzen mit Allradantrieb, zwei 1000-Watt-Dual-Hub-Motoren und 960 Wh Akkuleistung kommt für 1.499 Euro auf die Straßen. Verfügbar sind alle vier Modelle nach derzeitigem Stand der Dinge ab Herbst.

E-Scooter kommen auch nach Deutschland – Vorstellung auf der IFA

Erstmals zur öffentlichen Schau stellen will Trekstor die beiden E-Scooter auf der IFA in Berlin (Halle 12, Stand 105). Dort sind dann auch neue Notebooks, Tablets, Mini-PCs und ein Party-Lautsprecher zu sehen.

Quellen:

  • Trekstor

Bildquellen:

  • Trekstor e.Gear EG60: Trekstor
E-Scooter-Akku entzündet sich – Zehn Personen wurden verletzt
E-Scooter scheinen in zahlreichen Innenstädten aktuell in höherer Zahl vertreten zu sein als Menschen. Die elektrischen Zweiräder erfreuen sich größte Beliebtheit, doch auch kritische Stimmen werden immer lauter. Ein aktueller Brand-Vorfall, bei dem zehn Personen verletzt wurden, dürfte den Kritikern nun noch mehr Treibstoff geben.

Deine Technik. Deine Meinung.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL