Tickets ab 4,99 Euro: FlixTrain wächst kräftig - 27 neue Halte

2 Minuten
Es gibt erfreuliche Nachrichten für alle, die gerne auf der Schiene unterwegs sind. Denn FlixTrain will seine Züge schon ab Dezember in deutlich mehr Städten in Deutschland halten lassen. Und im Frühjahr 2022 folgt direkt das nächste Netz-Upgrade.
FlixTrain Lok
FlixTrain expandiert in Deutschland weiter.Bildquelle: FlixMobility

Der Bahn-Konkurrent FlixTrain fährt schon bald diverse weitere Städte in Deutschland an. Das gab die Muttergesellschaft FlixMobility jetzt in München bekannt. Ab dem kommenden Winterfahrplan, der ab dem 12. Dezember 2021 in Kraft tritt und der bei der Deutschen Bahn Preiserhöhungen zur Folge hat, will FlixTrain unter anderem auch Fahrten ab Bonn, Koblenz und Mainz zu einem Preis ab 4,99 Euro anbieten. Der neue Fahrplan sieht rund 100 Abfahrten pro Woche vor.

FlixTrain fährt immer mehr deutsche Städte an

Auf der Mittelrhein-Achse zwischen Frankfurt und Köln halten die Züge von Flixtrain in Zukunft auch in Remagen und Andernach. Und schon jetzt ist klar, dass im Frühjahr 2022 ein weiteres Upgrade im Streckennetz der giftgrünen Züge vorgenommen wird. Denn dann kommen 17 weitere Ziele inklusive Dresden, Kassel, Karlsruhe und Freiburg dazu. Im Jahr 2022 soll auch die neue Verbindung zwischen Hamburg und Stuttgart starten. Im Sommer kommenden Jahres werden dann rund 70 Städte in Deutschland Teil des FlixTrain-Angebots sein.

Neue Halte ab Dezember 2021

  • Andernach
  • Bonn, Büchen
  • Frankfurt Flughafen
  • Koblenz, Köln Süd
  • Ludwigslust
  • Mainz
  • Remagen
  • Wittenberge
Flixtrain Streckennetz 2022
Diese Halte sind bei Flixtrain ab Mitte Dezember 2021 eingeplant.

Für 2022 neu geplante Halte

  • Bad Hersfeld, Baden Baden, Braunschweig
  • Dresden
  • Freiburg, Fürth
  • Göttingen
  • Hildesheim
  • Karlsruhe, Kassel
  • Lüneburg
  • Offenbach, Offenburg
  • Rüsselsheim
  • Wiesbaden, Wiesloch-Walldorf, Wolfsburg
Flixtrain Streckennetz Frühjahr 2022
Und so soll das Streckennetz von Flixtrain im Frühjahr 2022 aussehen.

André Schwämmlein, Mitgründer und CEO von FlixMobility sagt: „Nachdem wir im vergangenen Sommer alle Regionen Deutschlands ans FlixTrain-Netz angebunden haben, ging es uns vor allem darum, die Halte untereinander besser zu vernetzen.“ Ziel sei es, neue Direktverbindungen zu schaffen. Etwa von München oder Frankfurt nach Köln.

Anders als bei der Deutschen Bahn droht bei FlixTrain übrigens kein Sitzplatzchaos. Denn jedes auf der Seite von flixtrain gebuchte Ticket ist an einen festen Sitzplatz gebunden. Bei jeder Ticketbuchung ist also eine Sitzplatzreservierung inklusive, was eine Sitzplatzgarantie zur Folge hat. Eine Überbuchung ist nach Angaben des Anbieters ausgeschlossen.

Kehrseite der Medaille: Flixtrain fährt auf seinen angebotenen Verbindungen deutlich seltener als die Deutsche Bahn. Teilweise nur einmal pro Tag. Mitte 2020 war Flixtrain mit neuem Wagenmaterial aus dem Corona-Lockdown gekommen – unter anderem inklusive Steckdosen am Platz und kostenlosem WLAN.

Nicht nur FlixTrain: Mehr Fahrten bei FlixBus über die Feiertage

Zu Weihnachten 2021 und rund um Neujahr 2022 will FlixMobility zudem mehr FlixBusse auf deutschen Straßen verkehren lassen. Insgesamt hält FlixBus in mehr als 270 Städten in 22 Ländern. In Deutschland werden zum Winterfahrplan 2021/2022 rund 170 Halte bedient.

Bildquellen

  • Flixtrain Streckennetz 2022: FlixMobility
  • Flixtrain Streckennetz Frühjahr 2022: FlixMobility
  • Flixtrain Symbolbild: FlixMobility GmbH
  • Tickets ab 4,99 Euro: FlixTrain hält künftig in mehr deutschen Städten: FlixMobility
Netzwerk Symbolbild
Tech-Riesen unter Druck: Telekom, Vodafone und Co. blasen zur Attacke
Amazon, Google, Netflix, Facebook - die Liste an namhaften Tech-Giganten aus den USA ist lang. Und all diese Firmen nutzen für ihre Plattformen die Infrastruktur der örtlichen Netzbetreiber - kostenlos. Das soll sich ändern.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL