Tesla mit neuem Angebot für ganz Deutschland: Der Preis ist heiß

4 Minuten
Ab sofort gibt es auch einen Stromtarif von Tesla. Er wird zusammen mit Octopus Energy Deutschland realisiert, steht zunächst aber nur für einen eingeschränkten Kundenkreis zur Verfügung. Wir verraten dir alle Details, die du wissen musst.
Tesla Powerwall an einem Haus
Tesla bietet ab sofort einen eigenen Stromtarif an. Er ist aber (noch) an die Tesla Powerwall gekoppelt.Bildquelle: Tesla

Wer ein Elektroauto von Tesla fährt, benötigt Energie. Strom um genau zu sein. Und den kann man sich ab sofort direkt vom Automobilhersteller sichern. Oder genauer gesagt über den aufstrebenden britischen Stromanbieter Octopus Energy mit Deutschlandsitz in Starnberg, der im Namen von Tesla jetzt bundesweit einen Stromtarif anbietet. Es gibt jedoch eine ziemlich strenge Bedingung, um den Tesla Stromtarif überhaupt nutzen zu können.

Tesla Stromtarif – nur für Powerwall-Besitzer

Denn der bisher nur regional in Bayern und Baden-Württemberg und jetzt deutschlandweit erhältliche Stromtarif steht nur dann zur Verfügung, wenn man eine Tesla Powerwall 2 nutzt. Dabei handelt es sich um einen Energiespeicher für das Haus mit einer Kapazität von 13,5 kWh, der über eine Solaranlage auf dem Dach aufgeladen wird. Sinn und Zweck ist es, die über die Photovoltaikanlage gespeicherte Energie zur Stromversorgung eines Hauses zu nutzen. Und zwar immer dann, wenn es notwendig ist – auch während eines Stromausfalls. Kostenpunkt für diese Powerwall: stattliche 9.600 Euro zuzüglich Installationskosten. Regional kann man diesen Preis durch öffentliche Förderungen etwas reduzieren.

Wer sich für die Investition in eine Tesla Powerwall entscheidet, kann sein Haus und das E-Auto also umweltfreundlich mithilfe von Sonnenenergie aufladen. Allerdings kann der Energiespeicher natürlich auch mal aufgebraucht sein. Zum Beispiel, wenn über mehrere Tage schlechtes Wetter vorherrscht. Und an dieser Stelle tritt dann der neue Tesla Stromtarif mit nur einem Monat Mindestvertragslaufzeit in Erscheinung. Denn der soll die Energieversorgung genau dann sichern, wenn die Powerwall mal keinen selbst erzeugten Strom mehr liefern kann.

Aufbau einer Tesla Powerwall in einem Haushalt
Die Tesla Powerwall lässt sich auf vielfältige Art und Weise nutzen – ist aber nicht günstig.

Der Stromtarif von Tesla im Detail

Tesla und Octopus Energy verfolgen die Idee, einen Stromtarif aus 100 Prozent Ökostrom anzubieten, der sowohl einen niedrigen Grundpreis als auch einen preiswerten Arbeitspreis bietet. Kunden sollen langfristig günstigen Strom beziehen können. Aber ist der Tesla Stromtarif wirklich so günstig, wie es versprochen wird?

Das haben wir anhand von drei Stichproben überprüft, indem wir Stromtarife mit 1 Monat Mindestvertragslaufzeit mit dem neuen Energie-Angebot des amerikanischen Autobauers verglichen haben. Einmalige Bonuszahlungen für Neukunden haben wir dabei ausgeschlossen. Grundlage für die Berechnungen war der Stromvergleichsrechner von Check24.

Das Ergebnis: überraschend eindeutig. Denn sowohl in Münster, Köln und Berlin ist der Tesla Stromtarif im Rahmen unseres Vergleichs das günstigste verfügbare Angebot (Stand: 19. Oktober 2021). Möglich ist das, weil Tesla und Octopus Energy ihren Ökostrom zum Einkaufspreis an die Kunden weitergeben. Hinzu kommt die Grundgebühr des örtlichen Netzbetreibers und eine monatliche Pauschale in Höhe von 3 Euro, die Octopus Energy einstreicht.

 Verbrauch pro JahrGrundgebühr Tesla Stromtarif pro MonatGünstigste Alternative lt. Stromvergleich pro MonatErsparnis (mindestens)
Münster1.500 kWh
2.500 kWh
3.500 kWh
44,03 Euro
66,38 Euro
88,72 Euro
48,55 Euro
72,80 Euro
96,95 Euro
4,52 Euro
6,42 Euro
8,23 Euro
Köln1.500 kWh
2.500 kWh
3.500 kWh
47,67 Euro
69,93 Euro
92,19 Euro
49,50 Euro
73,65 Euro
97,40 Euro
1,83 Euro
3,72 Euro
5,21 Euro
Berlin1.500 kWh
2.500 kWh
3.500 kWh
43,91 Euro
68,52 Euro
93,12 Euro
46,15 Euro
72,24 Euro
98,33 Euro
2,24 Euro
3,72 Euro
5,21 Euro

Noch mehr lässt sich sparen, wenn man den Tesla Stromtarif mit den oft recht teuren Tarifen der Grundversorger wie den örtlichen Stadtwerken vergleicht. Noch immer nutzen viele Haushalte einen solchen Tarif, weil sie den eigentlich komplikationslosen Wechsel zu einem Wettbewerber scheuen.

Beachten solltest du aber, dass dir Octopus Energy eine Preisgarantie für 24 Monate gibt. Heißt: Für zwei Jahre erhältst du den vertraglich vereinbarten Strompreis. Sollte er einmal sinken, zum Beispiel weil die Bundesregierung entsprechende Maßnahmen ergreift, profitierst du nicht automatisch davon. Allerdings kannst du dank nur einem Monat Mindestvertragslaufzeit natürlich jederzeit kündigen und darauf hoffen, dass dir Octopus Energy ein verbessertes Angebot macht. Umgekehrt bist du aber auch zwei Jahre lang vor möglichen Preissteigerungen am Strommarkt geschützt.

Tesla Powerwalls als Energielieferanten für die Allgemeinheit

Der Tesla Stromtarif steht dir natürlich auch dann zur Verfügung, wenn du kein Elektroauto fährst. Einzige Voraussetzung ist der Einsatz der Tesla Powerwall mit angeschlossener Solaranlage. Tesla und Octopus Energy arbeiten nach eigenen Angaben schon an weiteren Ideen, um mehr Nutzen aus dem Einsatz einer Powerwall zu ziehen.

Vorstellbar wäre unter anderem, viele der Powerwalls zu virtuellen Kraftwerken zusammenzuschließen. Dann könnte Tesla einen Teil des nicht benötigten Stroms aus den Powerwalls in das öffentliche Stromnetz einspeisen. Die Powerwall-Besitzer würden dann an den Einnahmen beteiligt. Mithilfe von künstlicher Intelligenz sind auch flexible Stromtarife vorstellbar, bei denen sich der tagesaktuelle Strompreis anhand der jeweiligen Nachfrage orientiert.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Rob

    In dem Artikel fehlt die Erwähnung von der Sonnen GmbH finde ich. Die machen was ähnliches. Made in Germany.

    Antwort
  2. Icke

    Kein einziges Wort über den Kilowattstunden Preis in dem Artikel.Deshalb völlig unbrauchbar.Ich rechne doch nicht erst alles um wenn ich das hier lese.Unmöglich.

    Antwort
  3. Gerd Friedrich

    Der Artikel ist wieder Kontra Tesla willkommen in der freien Berichterstattung. Wann bitte hat die Bundesregierung in irgendeiner Weise eingegriffen und die Strompreise gesenkt. Diesen Minuspunkt gibt es nicht. Reine Falschaussage. Der Strompreis geht wie alles in eine Richtung und das ist nach oben. Und daran verdient die Bundesregierung kräftig über die Mehrwertsteuer mit.
    Wem dieses Tesla Model gefällt und sich diesen Speicher leisten möchte, der soll es machen. Bei einem möglichen Stromausfall ist er aus der richtigen Seite.

    Antwort
  4. Future 007

    Die Arroganz des Deutschen Ingenieurwesens gegenüber Tesla hat nun einen hohen Preis. In 2010 wurde von allen führenden Autobauern in Deutschland Tesla für eine Eintagsfliege gehalten, der keine Ahnung von industrieeller Skalierung hat. Und jetzt? Wie so oft kommt Überheblichkeit vor dem Fall.
    Auf einmal ist Tesla Benchmark für alles.
    Fazit: Wer Visionen hat, muß nicht zum Psychiater sondern die Visionen dem Kapitalmarkt präsentieren. Well done Mr. Elan Musk!

    Antwort
  5. Asli Düz

    Sollte nicht teurer sein als eine Vereinsgebühr im Jahr.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL