Tesla jubelt, Ford frustriert: So lief das Jahr 2021 am deutschen Automarkt

3 Minuten
Auf dem deutschen Automarkt herrscht trübe Stimmung. Die Zahl der Pkw-Neuzulassungen ist stark rückläufig. Doch es gibt auch Lichtblicke. Und in diesem Zusammenhang spielt die E-Mobilität eine ziemlich entscheidende Rolle.
Autos parken am Straßenrand.
Die Zahl der Autoneuzulassungen in Deutschland ist 2021 deutlich zurückgegangen.Bildquelle: Michael Fousert / Unsplash

Rund 2,6 Millionen Pkw wurden im Jahr 2021 für den Verkehr auf deutschen Straßen neu zugelassen. Das geht aus neuen Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) zum Automarkt in Deutschland hervor. Damit ging die Zahl der Neuzulassungen im Vergleich zum Jahr 2020 um rund 10 Prozent zurück und erreichte einen so schlechten Wert wie seit Jahren nicht mehr. Nahezu alle bekannten Pkw-Hersteller mussten einen Rückgang der Absatzzahlen wegstecken. Doch es gab auch Ausnahmen. Und zwar vorrangig bei jenen Herstellern, die verstärkt auf die E-Mobilität setzen.

Jaguar verliert auf deutschem Automarkt am meisten, auch Ford enttäuscht

So konnte Tesla seine Neuzulassungen in Deutschland um fast 138 Prozent auf 39.714 Einheiten steigern. Getrieben war dieses Plus hauptsächlich durch eine starke Nachfrage am Tesla Model 3. Prozentual noch besser lief es für die Volvo-Tochter Polestar, deren Absatz um mehr als 153 Prozent zulegte. In Summe wurden aber nur 2.631 Polestar-Modelle neu zugelassen. Ebenfalls im Plus: Smart (+49,7 Prozent / 24.023 Fahrzeuge), Suzuki (+22,1 Prozent / 27.366 Fahrzeuge), Opel (+10,7 Prozent / 161.852 Fahrzeuge), Porsche (+9,9 Prozent / 28.925 Fahrzeuge), Kia (+2,4 Prozent / 65.839 Fahrzeuge) und Hyundai (+1,5 Prozent / 106.620 Fahrzeuge). Das dickste Minus am deutschen Pkw-Markt musste im Jahr 2021 Jaguar verkraften. Bei der britischen Edelmarke ging die Zahl der Neuzulassungen um 39 Prozent auf 4.267 Fahrzeuge zurück. Auch Ford (-35 Prozent / 126.358 Fahrzeuge) und Honda (-32,4 Prozent / 7.906 Fahrzeuge) büßten kräftig ein.

Marktführer bleibt – und das ist keine Überraschung – Volkswagen. Der Automobilkonzern aus Wolfsburg konnte im vergangenen Jahr 489.962 Neuzulassungen für sich verbuchen. Das entspricht einem Marktanteil von 18,7 Prozent. Auf den weiteren Plätzen folgen Mercedes-Benz (8,6 Prozent / 225.392 Fahrzeuge) und BMW (8,5 Prozent / 222.481 Fahrzeuge). Audi (6,9 Prozent / 181.877 Fahrzeuge) und Opel (6,2 Prozent / 161.852 Fahrzeuge) komplettieren die Top 5 der beliebtesten Automarken der Deutschen.

SUVs sind die Lieblinge der Deutschen

Die beliebteste Fahrzeugklasse am deutschen Automarkt ist nach wie vor im Segment der SUVs zu finden. Jeder fünfte Neuwagen war im Jahr 2021 Teil der SUV-Klasse. In Summe wurden 7,5 Prozent mehr SUV-Modelle als im Jahr 2020 neu zugelassen. Ebenfalls beliebt: Autos aus der Golf-Klasse. Auf Kompaktmodelle entfielen im vergangenen Jahr 17,5 Prozent der Neuzulassungen. Die Kleinwagen sicherten sich einen Marktanteil von 14,3 Prozent, auf Mittelklassemodelle entfielen 10,3 Prozent der Neuzulassungen.

Die vielleicht interessanteste Entwicklung: Der Anteil der benzinbetriebenen Pkw ging 2021 um fast 29 Prozent auf 972.588 zurück. Der Anteil der Benziner am Gesamtmarkt lag bei den Neuzulassungen im vergangenen Jahr aber dennoch bei 37,1 Prozent. Diesel-Pkw machten in der Jahresbilanz 20 Prozent der Neuzulassungen aus. Insgesamt ging die Zahl der Diesel-Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahr aber um 36 Prozent zurück – in Summe um 524.466 Fahrzeuge. Gleichzeitig legte die Zahl der hybdridangetriebenen Autos um 43 Prozent auf 754.588 Fahrzeuge zu. Sie erreichten damit einen Anteil von fast 29 Prozent – darunter 325.449 Plug-in-Hybride (+62,3 Prozent) mit einem Anteil von 12,4 Prozent.

Elektroautos finden immer mehr Anhänger, Benziner weiter am beliebtesten

Und wie steht es um rein elektrisch angetriebene Autos? Getrieben durch den Umweltbonus in Höhe von bis zu 9.000 Euro wurden im vergangenen Jahr knapp 336.000 Elektroautos neu zugelassen. Sie weisen in der Jahresbilanz damit einen Anteil von 13,6 Prozent aus. Prozentual legte die Zahl der E-Auto-Neuzulassungen gegenüber 2020 um mehr als 83 Prozent zu. Weiterhin kaum der Rede wert: flüssiggas- und erdgasbetriebene Pkw. Die Zahlen der Neuzulassungen in diesen Segmenten lagen bei gerade einmal 10.118 (+54,6 Prozent) respektive 3.916 (-45,3 Prozent).

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Heinz Multhaup

    Ich habe kein Auto.

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

VERWANDTE ARTIKEL