Tesla Cybertruck: So sieht der Elektropanzer im Straßenverkehr aus

3 Minuten
Der Tesla Cybertruck ist wohl der außergewöhnlichste Pick-up, der in diesem Jahr vorgestellt wurde. Nahezu überall wurde über seine futuristisch anmutende Optik diskutiert. Nun sorgt der Elektro-Pick-up erneut für Schlagzeilen.
Bildquelle: Tesla

Am Samstagabend wurde der erst kürzlich vorgestellte Tesla-Cybertruck live auf den Straßen von Los Angeles gesichtet. Dies bestätigen unterschiedliche Nutzer auf diversen Social-Media-Kanälen, auf denen Videos und Fotos vom Wagen hochgeladen wurden. Hinter dem Steuer des futuristischen Pick-ups soll kein geringerer gesessen haben als Teslas CEO selbst, Elon Musk.

Gesichtete Cybertruck-Features

Zahlreiche Tesla-Begeisterte wollen auf den Videos Features am Cybertruck gesehen haben. So zum Beispiel die kamerabasierten digitalen Rückspiegel sowie die ein und ausfahrbaren Türgriffe. Auch die Frontscheinwerfer sollen, laut Electrek, möglicherweise überarbeitet worden sein. Ursprünglich waren sie in einer durchgehenden Lichtleiste verbaut. Dies entsprach laut Electrek jedoch nicht den US-amerikanischen Regelungen. Nun ist die Lichtleiste zwar immer noch vorhanden, allerdings leuchten die Lichter an jedem Ende stärker, sodass es mehr nach herkömmlichen Scheinwerfern aussieht. Aufmerksamen Betrachtern fiel auch die Anhängerkupplung auf.

Eine Spritztour zum Edelrestaurant

Es scheint, als bräuchte der Cybertruck keine Testfahrten mehr. Denn der futuristisch anmutende Pick-up wurde nach der Spritztour am selben Abend auch vor dem Edelrestaurant Nobu in Malibu, das dem Schauspieler Robert de Niro gehört, entdeckt. Wie ein Reddit-Nutzer berichtet, trafen sich dort Elon Musk und Teslas Chef-Designer Franz von Holzhausen. Wie ein Video von TMZ zeigt, soll der CEO, als er aus dem Pick-up stieg, die Schlüssel für das Parken des Fahrzeugs auch nicht etwa an die Bediensteten des Restaurants, sondern ausschließlich an Tesla-Mitarbeiter übergeben haben. Sicher ist sicher.

Der Tesla Cybertruck

Mit dem kürzlich vorgestellten Cybertruck will Tesla in den derzeit wichtigsten Pick-up-Markt amerikanischer Autokonzerne vorstoßen. Bislang produziert Tesla nämlich nur Elektroautos im Limousinen- und SUV-Bereich. Mit der futuristischen Optik in Dreiecksform erinnert der Cybertruck jedoch nicht wirklich an einen klassischen Pick-up. Die Karosserie ist nach Musks Angaben aus besonders robustem und rostfreiem Stahl. Die Scheiben aus Panzerglas. Auf der Ladefläche soll das Fahrzeug mehr als 1,7 Tonnen Gewicht transportieren können. In der Spitzenausführung soll er es von 0 auf 60 Meilen pro Stunde (also knapp 100 km/h) in 2,9 Sekunden schaffen. Auch wenn der Prototyp bereits jetzt auf offener Straße gesichtet wurde, soll die Produktion des Tesla Cybertrucks erst 2021 starten. Dabei müssen Interessenten mindestens 36.000 Euro auf den Verkaufstresen hinblättern.

Deine Technik. Deine Meinung.

1 KOMMENTAR

  1. Tesla steht für nichts anderes als heiße Luft reines PR-Geschwätz!
    Das Model 3 bleibt wegen Qualitätsproblemen hinter den Erwartungen zurück, die angebliche Fabrik bei/in Berlin , um die ebenfalls groß berichtet wurde, muss höchstwahrscheinlich wegen Tierschutz abgesagt werden (was für ein Wunder!?) und dieses Ding auf 4 Rädern ist einfach nur hässlich und könnte von einem Kleinkind und seiner Legokiste stammen. Aber Hauptsache über die Marke reden und berichten, getreu dem Motto „auch schlechte PR ist gute PR“ aber dafür auf die Deutschen Hersteller einschlagen, wodurch hunderttausende Arbeitsplätze verloren gehen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL