Tesla Cybertruck-Quad bestätigt: E-ATV im Panzerdesign

2 Minuten
Der Tesla Cybertruck hat in der vergangenen Woche für viel Wirbel gesorgt. Doch auf der Präsentation gab es ein zweites Gefährt zu bewundern. Über die Rampe des Cybertrucks wurde ein Quad auf die Ladefläche gefahren. Dazu gibt es jetzt erste Informationen.
Tesla Cybertruck Konzept
Tesla Cybertruck KonzeptBildquelle:

Elon Musk ist ein geschickter Marketing-Experte. Bei der Vorstellung des Cybertrucks streut er schon die ersten Informationen zum nächsten Produkt seiner Firma Tesla und heizt so wieder die Gerüchteküche an. Doch was weiß man wirklich vom kantigen ATV? Nicht viel. Denn bisher wurde nur das Design gezeigt. Das ist wie der Tesla-Truck auf Krawall gebürstet. Klare Linien, harte Kanten, wenig Rundungen. Das Tesla-Quad sieht einem Panzer oder einem Stealth-Flugzeug ähnlich.

Bei den technischen Daten tappen die Kunden aber noch im Dunkeln. Zumindest hat Elon Musk nun per Twitter bestätigt, dass das ATV für zwei Personen ausgelegt ist und auf den Markt kommen wird. Es lässt sich unter anderem, und das wurde schon bei der Show des Cybertrucks gezeigt, mit dem neuen Tesla-Modell laden. Musk erwähnt in der Show auch ein E-Bike, also ein elektrisch angetriebenes Motorrad. Darüber gibt es aber bisher noch weniger Informationen als zum Quad.

Tesla Cybertruck-Quad: Einstieg in ein neues Marktsegment

Vor allem die Motorisierung dürfte beim neuen Tesla-Quad interessant werden. Dass es sich dabei um Elektromotoren handeln werden dürfte klar sein. Doch wie stark wird es sein und welche Reichweite wird es haben? Teslas bisherige Automodelle strotzen in der jeweils höchsten Leistungsklasse vor Power und scheuen keinen Vergleich mit klassischen Sportautos. Selbst der Lastenesel Cybertruck bringt es mit der Dreimotoren-Ausstattung auf Fahrleistungen, die einem Porsche 911 gut zu Gesicht stehen würden. Wie viel dieser Einstellung in ein Quad oder gar ein Motorrad übernommen werden kann, bleibt abzuwarten.

Gerade im Motorradmarkt ist die E-Mobilität noch nicht angekommen. Hier dominieren noch Verbrennermotoren und die klassischen Hersteller aus Deutschland, Japan und Italien. Wenn Musk Ernst macht, könnte es bald einen zweiten großen Hersteller aus den USA neben Harley Davidson geben.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL