ANZEIGE

Werbeanrufe blockieren: Smarter Anrufschutz für die FritzBox

3 Minuten
Wenn du eine FritzBox als Netzwerk-Zentrale für Internet und auch Festnetz-Telefon nutzt, haben wir nützliche Tipps für dich, wie du nervigen Spam-Anrufen vorgreifen und gleichzeitig anderen Nutzern mit ähnlichen Problemen helfen kannst.
Die FritzBox 7590 AX steht auf einem Sideboard
FritzBox 7590 AXBildquelle: AVM

Den Feierabend zu Hause genießen, ohne ständig von dubiosen Anrufen gestört zu werden? Leider ist das für viele Menschen keine Selbstverständlichkeit. In Zeiten von Home-Office sind unerwünschte Anrufe umso ärgerlicher und stehlen wertvolle Zeit, wenn wieder unerwünschte Umfragen oder der Fake-Microsoft-Support am Telefon ist. Da hilft nur Auflegen und Nummer sperren. Mit einer FritzBox gar kein Problem. Leider ist der Frieden oft nicht von langer Dauer, denn der nächste Anrufer wartet schon. Damit du solche Anrufe – die du anschließend selbst sperren musst – erst gar nicht erhältst, gibt es den cleveren tellows Anrufschutz. Diesen entwickelt tellows selbst nachhaltig weiter. Mittels großer Community-Power werden die aktuellsten Telefonnummern mit Unseriös-Markierung automatisch im Router gespeichert.

Geschützt mit dem Anrufschutz von tellows

Seit einem Jahr bietet die FritzBox die Möglichkeit Online-Telefonbücher mittels CardDAV-Server zu synchronisieren. Diese bieten den Vorteil, dass die eigene FritzBox entprechende Telefonbuch-Einträge regelmäßig mit Einträgen auf einem Server synchronisiert. Um vor bereits bekannten und störenden Rufnummern zu warnen, fasst tellows die unseriösen Rufnummern, die von der Community auf tellows.de gemeldeten wurden, auf einer Blackliste zusammen. Die Liste befindet sich zur Synchronisierung auf einem zentralen und für Nutzer zugänglichen Server.

Nach der einmaligen Einrichtung im Router wird jeder eingehende Anruf einer solchen Rufnummer im Telefon-Display identifiziert. Damit erspart man sich das Annehmen unerwünschter Anrufer. Eine Aktivierung der Rufsperre innerhalb der FritzBox blockt Anrufe sofort und automatisch, sodass keine Werbeanrufe durchkommen. In der FritzBox-Oberfläche sind alle bereits geblockten Anrufe sichtbar.

tellows Anruferschutz für FritzBox

Erweiterung der Sperrlisten im Handumdrehen

Für zusätzliche Maßnahmen zum Schutz gegen unerwünschte Anrufe kannst du Rufnummern, die bisher nicht bekannt sind, ins Community-Telefonbuch eintragen. Außerdem kannst du vorhandene Einträge bearbeiten oder entfernen.

Die Community-basierten Telefonbücher sind so immer aktuell und je Nutzer individuell gehalten. Damit auch andere tellows-Nutzer in Zukunft vor bisher unbekannten Nummern gewarnt sind, erzeugt jeder neue Eintrag in einem tellows Telefonbuch auch eine negative Bewertung zur Rufnummer auf tellows.de. Somit finden andere Nutzer schneller relevante Informationen zu bisher unbekannten Rufnummern. Wenn auch andere Nutzer anschließend die Nummer negativ bewerten, wird diese umso flotter ebenfalls zum Community-Telefonbuch hinzugefügt, sodass alle Anrufschutz-Besitzer davon profitieren. Gut ist, dass so keine Hotlines, die per se nicht schlimm sind, aber in Einzelfällen Nutzer nervten, weiterhin zu dir durchringen. Sofern du es denn wünschst.

Um den Anrufschutz zu erweitern, erweitert sich das Telefonbuch ebenfalls, damit sich mehr Telefonnummern je Telefonbuch synchronisieren. Die Erweiterung ist derzeit nur für aktuelle FritzBox-Modelle mit aktuellem FRITZ!OS geeignet.

Der Anrufschutz ist nach einmaliger Einrichtung für 2 Jahre gültig und auf Amazon und im tellows Shop verfügbar.

(*Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Gastbeitrag von tellows.)

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

  1. Ich bekomme mehrfach täglich Anrufe von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern. Daher weiß ich, dass dieser Tipp keine Hilfe bringt. Denn diese Kriminellen haben noch nicht zweimal mit der gleichen Nummer angerufen. Was nützt es, täglich zehn neue Nummern in die Sperrliste einzutragen, wenn die bereits benutzten Nummern ohnehin nicht mehr benutzt werden!?
    Von meinem Provider M-Net habe ich diesen Tipp ebenfalls schon mehrfach erhalten. Trotz meiner Nachfragen, wie denn die Sperre gegen ständig wechselnde Rufnummern funktionieren soll, bekomme ich von M-Net weiter nur die pampige Antwort, dass die Support-Kollegen mir doch schon geraten haben, die Rufnummer zu sperren.
    Es sieht also wieder einmal so aus, dass zwar niemand eine Lösung hat, aber alle ihren Senf dazu geben müssen… 🙁

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL