LTE für Drinnen: Telekom sucht Tester für kostenlosen Repeater

3 Minuten
Gutes Mobilfunknetz in Gebäuden ist – je nach Bauweise des Hauses – schwierig. Bei 5G wird das Problem nicht zuletzt aufgrund der Frequenzen nicht kleiner. Dem will die Telekom jetzt etwas entgegensetzen und so das LTE- und 5G-Netz in Häusern verbessern - auch in deiner Wohnung.
Telekom-Logo
Telekom-LogoBildquelle: Thorsten Neuhetzki

Allerdings gibt es ein paar Einschränkungen – zumindest im ersten Schritt. Dieser erste Schritt ist nämlich ein Test der Telekom bei 200 Testkunden. Diese Beta-Tester sucht die Telekom gerade. Bewerben kannst du dich, wenn du in deiner Wohnung oder aber auch einem anderen Ort wie der Kneipe oder dem Restaurant, das du betreibst, schlechtes Telekom-Netz hast. Gleichzeitig muss vor deiner Tür aber gutes Netz verfügbar sein. Außerdem musst dieser Ort in einer der 5G-Städte der Telekom liegen. Anmelden kannst du dich über eine spezielle Webseite.

Spezieller Repeater für LTE und 5G

Die Telekom installiert dir im Falle einer Zusage zum Beta-Test einen speziellen Repeater, der nach Angaben des Netzbetreibers in dieser Form einzigartig ist. Er wurde von SK Telecom in Korea entwickelt und kann sowohl 5G-Netze um 3,5 GHz als auch LTE-Netze um 1,8 GHz verstärken. Dazu wird an deine Außenwand eine Außenantenne geschraubt. Durch ein Kabel wird das Signal dann in den Innenraum und dort auf eine kleine Sendeantenne geschickt, die das Außensignal verstärkt.

Die Telekom spricht nach eigenen Angaben ausdrücklich nicht nur Privatkunden, sondern auch Geschäftskunden mit der Lösung an, wie Technologie-Vorstand Claudia Nemat am Mittwoch bei einer Telekom-Veranstaltung in Bonn betonte. Besonders Gebäude, bei denen das Mobilfunknetz durch mehrere Wände muss, seien oft von Funkproblemen betroffen. Oftmals sind es dicke Stahlbetonwände oder metallbedampfte Scheiben, die verhindern, dass ein Mobilfunksignal von Außen auch innen nutzbar ist.

LTE-5G-Repeater der Telekom
LTE-5G-Repeater der Telekom

Test für Kunden kostenlos

Der Test selber ist für die ausgewählten Kunden kostenlos. Sogar die Installation erfolgt ohne Kosten für die Tester. Ob die Kunden das Equipment danach behalten dürfen und welche Kosten dafür anfallen, ist unklar. Gleiches gilt für einen möglichen Regelbetrieb dieser Hardware. Klar ist aber: Nach aktuellem Stand müsstest du zumindest ein Loch in deine Hauswand bohren, um das Antennenkabel hindurchzuführen. Auf der Außenwand wird eine spezielle Antenne, etwas größer als zwei Schachteln Zigaretten, montiert.

Das Thema Strahlung sei im Übrigen zu vernachlässigen, heißt es von Seiten der Telekom. Auch wenn man sich mit dem Repeater im Grunde einen LTE-Sender in die Wohnung holt, sei die Sendeleistung „geringer als bei einem WLAN-Router“, wie es hieß. Nutzen kann das Netz in deiner Wohnung oder Kneipe dann jeder Telekom-Kunde, nicht nur du. Die Netze von O2 und Vodafone bleiben aber außen vor. Diese darf die Telekom aus rechtlichen Gründen nicht verstärken, da sie dafür keine Lizenz hat.

Affiliate-Link: inside digital erhält eine kleine Provision, wenn du über den markierten Link einkaufst. Den Preis für das Produkt beeinflusst dies nicht. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir unseren hochwertigen Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Bildquellen

  • LTE-5G-Repeater der Telekom: Thorsten Neuhetzki
  • Telekom-Logo: Thorsten Neuhetzki
Samsung Galaxy A51 5G & A71 5G – Highspeed für die Mittelklasse
Überraschung kurz vor dem Osterfest von Samsung. Erst präsentierte der südkoreanische Elektronikkonzern mit dem Galaxy A41 ein neues Mittelklasse-Smartphone für den deutschen Markt, nun legt das Unternehmen nach. Das Angebot an 5G-Smartphones wird um zwei A-Klasse-Modelle erweitert. Neben dem Galaxy A51 5G kündigte Samsung auch das Galaxy A71 5G offiziell an.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL