Telekom kündigt 5G-Start in Deutschland "in Kürze" an

2 Minuten
Die Deutsche Telekom hat bei der abgeschlossenen 5G-Auktion für 2,17 Milliarden Euro neues Mobilfunk-Spektrum ersteigert. "Das ist mehr, als alle anderen Wettbewerber bezahlen", ließ der für das Deutschland-Geschäft zuständige Manager Dirk Wössner am Donnerstag verlauten. Und kündigte sogleich den bevorstehenden 5G-Start bei der Deutschen Telekom an.
Telekom-Banner auf MWC 2019
Bildquelle: Deutsche Telekom

Wir werden in Kürze den Startknopf drücken und 5G in Deutschland real werden lassen“, sagte Wössner. Man habe in den zurückliegenden Wochen bereits mit dem Ausbau des 5G-Netzes begonnen. „Erste Antennen für 5G funken bereits in Testgebieten in Berlin, Darmstadt und am Hamburger Hafen.“ Und schon bald sollen weitere hinzu kommen. Damit folgt der Bonner Konzern einem Schema, das auch schon in Österreich zu beobachten war. Dort ersteigerte die Telekom ebenfalls wertvolle 5G-Frequenzen und startete nur wenige Tage später ihr 5G-Netz. Einen 5G-Start noch für 2019 hatte der Konzern schon im Februar angekündigt.

Telekom sucht Schulterschluss mit dem Wettbewerb

An vielen Stellen werde man das 5G-Netz nicht allein, sondern zusammen mit den Wettbewerbern ausbauen. „Dabei geht es vor allem um die Versorgung im ländlichen Raum“, berichtet Wössner. „Hier werden wir nicht nur alle unsere Standorte für die Nutzung durch Wettbewerber öffnen. Wir sind außerdem bereit, Standorte gemeinsam zu bauen oder diese bei anderen anzumieten.“ Denn es werde immer schwieriger Standorte zu bekommen oder dort auszubauen, wo sie benötigt werden.

Der Deutschland-Chef der Telekom ist überzeugt, auf „eine starke Spektrumsposition“ zurückgreifen zu können. Damit sei es möglich, die Netzführerschaft zu verteidigen. Gleichzeitig weiß Wössner aber auch: „Die Arbeit fängt jetzt erst richtig an.“ Das 5G-Netz auf- und auszubauen werde die Telekom in den nächsten Jahren beschäftigen. Es werde sich aber auch die Art und Weise ändern, wie Mobilfunk produziert und angeboten werde. „Von Campus-Netzen über Edge Computing bis zum Maschinennetz werden wir neue Kapitel aufschlagen.“

LTE-Netz wird weiter verdichtet

Gleichzeitig will die Telekom ihr LTE-Netz kontinuierlich verbessern und LTE-Standorte auf die Umstellung auf 5G vorbereiten. Denn 5G wird sich nicht nur auf das 3,6-GHz-Band beschränken, sondern in naher Zukunft auch auf anderen Frequenzen eingesetzt. Dann sei 5G auch in der breiten Fläche verfügbar.

Quellen:

  • Deutsche Telekom

Bildquellen:

  • 5G Tacho: Adobe Stock
  • Markus Haas: Telefonica Deutschland
  • Telekom 5G MWC: Deutsche Telekom
5G-Antennen-Mast vor bewölktem Himmel
5G: Vodafone startet zweite Ausbaustufe 
Vodafone schaltet an mehr und mehr Basisstationen den LTE-Nachfolgestandard 5G frei. Am Donnerstag teilte der Netzbetreiber mit, bis Ende des laufenden Geschäftsjahres – es endet Ende März – weitere 5G-Stationen ans Netz bringen zu wollen. Drei Städte stehen dabei im Fokus. 

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL