Strahlung: Neuer Test findet zu hohe SAR-Werte bei beliebten Handys

3 Minuten
Handys geben Strahlung ab, das ist bekannt. Ein neuer Test soll nun herausgefunden haben, dass viele beliebte Smartphones jedoch zu hohe Werte aufweisen. Hersteller kritisieren das Ergebnis jedoch als fehlerhaft. In den USA ermittelt nun die zuständige Behörde.
Ein Mann telefoniert mit dem Handy
Bildquelle: Pixabay

In den vergangenen Tagen sorgte ein Bericht der US-Zeitung „Chicago Tribune“ für Aufsehen. Demnach habe man die Strahlungswerte verschiedener Smartphones von beliebten Herstellern in den USA verglichen. Das überraschende Ergebnis: Viele Modelle überschritten den in den USA geltenden Grenzwert teilweise deutlich. Insgesamt wurden elf Handys getestet. Dazu zählen das iPhone 7, iPhone 8 und 8 Plus sowie das iPhone X von Apple und Samsungs Galaxy S8, Galaxy S9 und das Galaxy J3. Weitere Geräte stammten von Motorola und Vivo. Bei fast allen Smartphones kam es zu wesentlich höheren Werten als angegeben und zulässig.

Zur Erklärung: Jedes Handy strahlt. Im Mobilfunk werden hochfrequente elektromagnetische Felder genutzt, um Sprache und Daten zu übertragen. Ein Teil der Energie dieser Felder nimmt der Körper aufgenommen. Beim Telefonieren ist das beispielsweise im Kopf der Fall. Führt man das Handy in der Hosen- oder Hemdtasche bei sich, wird die Energie von dem Körperteil aufgenommen, in dessen Nähe sich das Handy befindet. Die Energieaufnahme lässt sich in der sogenannten spezifischen Absorptionsrate (SAR) ermitteln. Sie wird in Watt pro Kilogramm gemessen. Der Wert darf laut WHO und Bundesamt für Strahlenschutz einen Wert von 2 Watt pro Kilogramm nicht übersteigen.

Diese Handys überschritten die SAR-Werte massiv

Wie gefährlich die Strahlung von Smartphones wirklich ist, bleibt weiterhin heiß diskutiert. Dennoch müssen sich Hersteller an die Grenzwerte von 2 Watt pro Kilogramm beziehungsweise in den USA 1,6 Watt pro Kilogramm halten. Dies sei beim Test des „Chicago Tribune“ aber nicht der Fall gewesen. Besonders das Apple iPhone 7 und das Samsung Galaxy S8 fielen mit Werten von 7,15 Watt und 8,22 Watt negativ auf. Aber auch fast alle anderen Modelle hatten zu hohe Ergebnisse. Alleine das Vivo-Modell konnte im ersten Anlauf mit geringen Werten punkten.

Getestet wurden Abstände zwischen 15 Millimeter und 2 Millimeter vom Körper entfernt. Letzteres ist ungewöhnlich, da normalerweise der Abstand von bis zu 5 Millimeter die niedrigste Entfernung ist. Die Zeitung argumentiert aber, dass Nutzer die Handys mittlerweile direkt am Körper tragen und nicht mehr in einer Gürtel- oder Handtasche wie früher. Apple nannte die Ergebnisse aus diesem Grund „inakkurate“, Samsung verwies auf die Freigabe durch die US-Behörde FCC. Diese will nach den Tests nun noch einmal ihre Ergebnisse überprüfen.

Deine Technik. Deine Meinung.

2 KOMMENTARE

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL