Stiftung Warentest verblüfft: Die besten In-Ear-Kopfhörer kosten nur ein Drittel der Apple AirPods Pro

2 Minuten
Der Kopfhörer-Markt boomt. Was In-Ear-Modelle angeht, sind für viele Nutzer die Apple AirPods Pro dabei das Nonplusultra. Nicht aber für die Stiftung Warentest. Es gibt gleich mehrere Kopfhörer die besser und auch noch deutlich günstiger sind. So auch der Testsieger.
Die Kopfhörer Apple Air Pods Pro sind schlechter als der Testsieger - und teurer
Stiftung Warentest: Die besten In-Ear-Kopfhörer kosten nur die Hälfte der Apple Air PodsBildquelle: Unsplash/Matthias Oberholzer

Die Corona-Pandemie zwingt viele Menschen ins Homeoffice. Ob ungestörtes Arbeiten dank Active Noise Cancelling, Videokonferenzen oder einfach nur Musik hören: Viele stellen fest, dass Kopfhörer wichtiger geworden sind denn je. Der Headset-Markt platzt aus allen Nähten. Doch welche sind gut und welche dabei auch noch günstig? Die Stiftung Warentest hat rund 20 neue In-Ear-Kopfhörer getestet. Mit so mancher Überraschung.

Testsieger deutlich günstiger als Apple AirPods Pro

Unter allen aktuell getesteten Modellen der Stiftung Warentest gehen die Sony WF-XB700 als Testsieger hervor. Die Kopfhörer schneiden mit der Endnote „gut“ (1,8) ab. Ob beim Ton, hinsichtlich der Störeinflüsse oder beim Tragekomfort: Das Modell von Sony ist in jeder Kategorie mindestens „gut“. Und das beste: Die Kopfhörer gibt es aktuell für unter 70 Euro.

Die Apple AirPods Pro hingegen schneiden bei der Stiftung Warentest zwar ebenfalls mit der Note „gut“ ab. Mit einer 2,0 gehen sie aber schlechter aus dem Test heraus. Zudem kosten die Kopfhörer aktuell rund 210 Euro und damit 140 Euro mehr, als Sonys Testsieger. Der mögliche Nachteil des Sony-Modells: Die Kopfhörer haben kein Active Noise Cancelling (ANC). Dennoch schneiden sie im Test in der Kategorie „Abschirmung von Außengeräuschen“ besser ab als die AirPods Pro.

→ In-Ear-Kopfhörer mit ANC: Huawei FreeBuds Pro im Test

In-Ear-Kopfhörer: „Gut“ geht auch noch günstiger

Ebenfalls mit der Note „gut“ (2,0) bewertet hat die Stiftung Warentest das Modell „JVC HA-A10T“. Auch diese In-Ear-Kopfhörer weisen – trotz fehlendem ANC – eine bessere Abschirmung von Außen­geräuschen auf als die Apple AirPods Pro. Zudem schneiden sie hinsichtlich Tragekomfort und Haltbarkeit besser ab. Mit derzeit nur 44 Euro sind sie zudem auch noch weitaus günstiger.

Fazit

Ob Sennheiser, JBL, Sony oder Bose: Hersteller mit enorm viel Erfahrung auf dem Gebiet haben nach Angaben der Stiftung Warentest die deutlich besseren In-Ear-Kopfhörer als Apple, Samsung, Microsoft oder Google. Auch bei klassischen On-Ear-Modellen mit Bügel haben Sony und JBL die Nase vorn. Doch auch hier gibt es eine gewaltige Überraschung. Denn ein Modell für 70 Euro ist genauso gut wie Sonys Kopfhörer der Spitzenklasse für 350 Euro.

Bildquellen

  • Die Kopfhörer Apple Air Pods Pro sind schlechter als der Testsieger – und teurer: Unsplash/Matthias Oberholzer
Apples aktuelle iMac-Modelle aus dem Jahr 2020
iMac 2021: Treibts Apple schon bald wieder bunt?
In diesem Jahr erwarten uns von Apple sehr wahrscheinlich wieder eine Reihe aktualisierter Macs. Zu den Neuheiten wird wohl auch ein neuer iMac gehören, der sich jüngsten Gerüchten zufolge an längst vergangenen Zeiten orientieren und etwas Farbe in den Alltag bringen soll.

Deine Technik. Deine Meinung.

5 KOMMENTARE

  1. Wie kann ich Preise 1:1 vergleichen, die technischen Daten aber nicht. Wenn ich einen ANC Inear haben möchte, muss ich auch den Preis dafür zahlen. Der 70€ Kopfhörer bietet aber die Funktion nicht. Mit einem Polo kann ich auch von a nach b fahren, aber nur mit einem Geländewagen auch durcha Gelände. Letzterer ist eben unter anderem deshalb auch teurer.

  2. Korrekt, ein großes Problem bei Stiftung Warentest. Das Preis-Leistungs-Verhaltnis fließt immer mit in die Testwertung. Einerseits verständlich, andererseits kann man von der Wertung dann nicht mehr auf die Qualität schließen.

  3. Ihr solltet den Testbericht vielleicht noch mal richtig lesen.
    Es gibt genau einen Kopfhörer der besser bewertet wird als der von Apple und der hat nicht mal ANC. Hier sorgt wohl eher der Preis für den schlechteren Platz und nicht schlechtere Technik.
    Aber euer ganzer Bericht klingt sowieso noch Apple-Bashing und ist teilweise schlicht gelogen und hat mit der Aussage des Richtigen Testberichtes nicht gemein.
    Liest sich eher wie bezahlte Werbung, denn für die Apple-Kopfhörer gibt es seltsamer Weise keinen direkten Link zum Kauf.

    • Nein, es gibt 15 Kopfhörer, die besser bewertet sind als die Apple AirPods Pro. Davon haben zwei ANC. An welchen Stellen lügen wir?

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL