Tesla-Chef Elon Musk bringt jetzt schnelles Internet nach Deutschland

2 Minuten
Das meiste, was Tesla-Chef Elon Musk anpackt, klingt zunächst utopisch, wird aber oft zum Erfolg. Das beginnt bei Tesla und hört bei SpaceX und Raketen ins Weltall nicht auf. Jetzt kommt Elon Musk mit seinem schnellen Internet nach Deutschland.
Eine Starlink-Satelliten-Antenne
Starlink-Antenne für Internet per SatellitBildquelle: Starlink

Schon seit Längerem lässt Musk seine SpaceX-Raketen starten und schießt damit auch eigene Satelliten ins All. Starlink, das Unternehmen dahinter, soll weltweit schnelles Internet ermöglichen. Bis zum Jahr 2027 sollen allein für diesen Dienst 12.000 neue Satelliten im All sein. Anders als bei bisherigen Internet-Diensten über Satellit soll der Datendurchsatz deutlich besser sein und die Latenzzeit niedriger. Jetzt startet Starlink seine Vorvermarktung in Deutschland über die Starlink-Webseite.

Im Laufe des Jahres soll der Übertragungs-Start erfolgen. Damit du dann dabei sein kannst, musst du aber jetzt schon bestellen. Dabei gilt das Prinzip „First Come, First Serve“. Sprich: Wer mit seiner Bestellung jetzt zu lange wartet, wird auch den Zugang zum Satelliten-Zugang später bekommen.

So viel kostet Starlink in Deutschland

Die Preise, die Starlink in Deutschland aufruft, sind gewaltig. So kostet allein die benötigte Spezialhardware 499 Euro. Die Benutzung setzt, anders als bei einer normalen Satellitenschüssel, voraus, dass du einen freien Blick zum Himmel hast. Bei TV-Antennen musst du freien Blick an den südlichen Horizont haben, bei Starlink soll es ein Rundum-Blick sein. Idealerweise soll die Schüssel im Garten oder auf dem Dach stehen.

Weitere 59 Euro berechnet Starlink einmalig für den Versand der Hardware. So bist du schon fast 560 Euro los, bevor du überhaupt die ersten Daten empfangen hast. Auch der Versand und Empfang von Internet-Daten ist teuer. Stolze 99 Euro monatlich möchte Starlink berechnen. Im Rahmen der immer noch laufenden Beta-Phase kannst du Datenraten von 50 bis 150 Mbit/erwarten. Die Latenzzeiten sollen bei 20 bis 40 Millisekunden und somit auf DSL-Niveau liegen.

Offline-Phasen und ungewisser Zugang

Zudem musst du damit rechnen, dass du mit Starlink in Deutschland immer mal wieder kurz Offline bist, wenn die Satelliten gerade in einer Konstellation stehen, dass du keinen Empfang hast. Das liegt daran, dass derzeit „erst“ etwas weniger als 1.000 Satelliten im All sind.

Verfügbar sein soll dein Starlink-Zugang ab Sommer. Es kann aber auch bis Ende des Jahres dauern, heißt es auf der Bestellseite. Dabei geht es wohl auch darum, in welchem Teil Deutschlands du dich befindest.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL