Starlink: Dafür darfst du das schnelle Internet nicht nutzen

2 Minuten
Starlink hat sich zum Ziel gesetzt, die ganze Welt mit schnellem Internet über Satellit zu versorgen. Durch die enorm hohe Anzahl an Satelliten und die Umlaufbahn soll weder die Geschwindigkeit noch die Latenz ein Problem sein. Raubkopierer allerdings sollten von dem Zugang Abstand nehmen.
Eine Starlink-Satelliten-Antenne
Starlink-Antenne für Internet per SatellitBildquelle: Starlink

Schnelles Internet lädt eine Menge Nutzer dazu ein, nicht nur legale Inhalte und Streaming-Dienste in hoher Auflösung zu nutzen, sondern auch illegale Inhalte zu nutzen. Dabei braucht man gar nicht ans Darknet denken. Raubkopierer machen einen großen Teil des Datentraffics im Internet aus. Für viele Nutzer liegt ein großer Reiz darin, eine große Datenbank mit Filmen und Spielen zu haben, ohne für diese Inhalte gezahlt zu haben.

Für die Inhaber der Rechte ist das ein großes Problem. Schließlich bekommen sie kein Geld für die Produktionen, in die sie investiert haben. Nur mit diesem Geld ist es aber möglich, Filme und Musik zu produzieren. Das sieht man offenbar auch bei Starlink so und macht Raubkopierern, die Starlink nutzen, deutlich, dass sie nicht erwünscht sind.

Bei mehrfachen Verstößen droht die Kündigung

Auf Reddit hat ein Starlink-Nutzer aus den USA nun einen Screenshot geteilt, in dem die Satelliten-Firma von Elon Musk ihn ermahnt, keine illegalen Downloads durchzuführen. In einer E-Mail des Providers an seinen Kunden wird er auf einen entsprechenden Verstoß gegen die Richtlinien hingewiesen, die Starlink als „Acceptable User Policy“ aufgestellt hat.

Man müsse darauf bestehen, dass über den Starlink-Dienst keine illegalen Downloads von urheberrechtlich geschütztem Inhalt durchgeführt werden, heißt es in der E-Mail an den Nutzer. Er hatte nach eigenen Angaben lediglich getestet, ob entsprechende Downloads möglich seien. „Das Herunterladen von urheberrechtlich geschütztem Material ohne Lizenz kann zur Aussetzung oder Beendigung Ihres Dienstes führen und das Risiko rechtlicher Schritte des Inhaltsinhabers gefährden“, droht Starlink.

Umgehung ist für Raupkopierer einfach

Starlink überwacht also offenbar, welche Inhalte Nutzer über die Satellitenschüsseln ins All und damit zu den Starlink-Bodenstationen des Netzwerks schickt.  Ein echtes Hindernis dürfte das für erfahrene Raubkopierer aber nicht sein. Wie allgemein bekannt ist, kann der Einsatz von VPN-Diensten einen eine solche Überwachung recht einfach umgehen.

Wie Starlink-Macher Elon Musk unlängst twitterte: 500.000 Kunden haben Starlink bereits vorbestellt. Diese Kunden kann Starlink aktuell wegen noch fehlender Satelliten noch nicht versorgen. Auch in Deutschland ist das Satelliten-Internet in einigen Regionen buchbar, in anderen noch nicht. So oder so ist das Angebot aber kein Schnäppchen. Neben Einmalkosten von 560 Euro fallen monatliche Kosten von 99 Euro an. Hinzu kommen enorm hohe Stromkosten, wie erste Nutzer des Systems ermittelt haben.

Deine Technik. Deine Meinung.

6 KOMMENTARE

  1. Starlink füllt nur die Lücke, die es in Deutschland gibt.
    Deutschland hat die Digitalisierung und den Breitbandausbau einfach flächendeckend verschlafen.

  2. Ich finde es unmöglich dass über Deutschland so schlecht gesprochen wird. Wir haben Internet und die Angela Merkel hat alles richtig gemacht. Was wollt ihr denn noch? Niemand braucht Internet aus dem Weltall, dafür gibt’s Kupfer. Auch bin ich der Meinung, dass nicht jeder ein Smartphone benötigt. Früher gab es Telefonapparate, und wir konnten uns damit unterhalten. Und jetzt deswegen unser Land kaputt reden.

  3. @Martha das hat nichts mit kaputt reden zu tun… Wir leben schließlich nicht mehr in den 70/80 Jahren. Fakt ist Deutschland hat den Ausbau einfach verschlafen oder unsere lieben Rentner Politiker haben kein Interesse. Das Satelliten Internet nicht die Zukunft ist darüber brauchen wir uns gar nicht streiten. Jedoch ist es wie Anon sagt sie füllen nur eine Lücke die unsere Politiker hinterlassen.

  4. Deutschland ist weltweit bei den Schlusslichtern, was die Internet abdeckung angeht. Da sind sogar viele Entwicklungsländer vor uns.
    Jetzt die große Hoffnung STARLINK. Bloß acht das System viel Strom. Und genau im Strompreis ist Deutschland dann weltweiter Spitzenreiter.
    Was ein lächerliches Versagen der Politik, die seit 20 Jahren die Digitalisierung „vorantreibt“.

  5. „Für viele Nutzer liegt ein großer Reiz darin, eine große Datenbank mit Filmen und Spielen zu haben, ohne für diese Inhalte gezahlt zu haben.“

    Das war mal. Mittlerweile ist der leere Speicherplatz auf den eigenen Festplatten mehr wert als es die schlechten miesen Produktionen je sein könnten.
    Kino ist so was von out und nur noch den eingefleischten Film Konsumieren
    vorbehalten.
    Der Zirkus ist abgewandert und die Menschen wollen sich einfach ihre kostbare Zeit nicht mehr stehlen lassen.

  6. @Martha Ja, da gibts nichts kaputt zu reden… weil es schon kaputt ist. Wüstenoasen und Kibbuzim in der israelischen Wüste haben schnelles Internet, in einer führenden Industrienation ist dies nicht mal in der Hauptstadt überall möglich. Das zu beschönigen ist ähnlich wie, an den Endsieg zu glauben, wenn die Granaten schon im Garten der Reichskanzlei einschlagen.

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL