Sprit, Strom, Gas: Energiekosten explodieren - Diese Grafik zeigt die wahren Ausmaße

2 Minuten
Ob die Spritpreise an der Tankstelle oder der Strom, ob Gas oder Heizöl: Die Energiekosten sind explodiert. Doch sind die Preise wirklich so stark gestiegen, wie viele meinen? Eine Grafik zeigt nun die ganze Wahrheit.
Sprit, Strom, Gas: Energiekosten explodieren - Diese Grafik zeigt die wahren Ausmaße
Sprit, Strom, Gas: Energiekosten explodieren - Diese Grafik zeigt die wahren AusmaßeBildquelle: Lisa-S / Shutterstock.com

Wer heute an die Tankstelle muss, macht das nur ungern. Die Spritpreise sind durch die russische Invasion in der Ukraine durch die Decke gegangen. Der Krieg sorgt aber nicht nur für die höchsten je gemessenen Preise für Benzin und Diesel. Auch Gas, Strom und Heizöl sind teurer als je zuvor. Doch sind die Energiekosten wirklich so stark gestiegen, wie viele behaupten? Oder fallen die Preiserhöhungen noch moderat aus?

Energiekosten: So teuer sind Benzin, Strom und Co. geworden

Ganze 71 Cent mehr kostete ein Liter Diesel im April 2022 als im Durchschnitt des Jahres 2019. Das zeigen Zahlen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Der Benzinpreis ist nicht ganz so drastisch gestiegen. Dennoch ist ein Liter Superbenzin 51 Cent teurer. Das macht eine Preissteigerung im Vergleich zu 2019 von 36 Prozent. Nimmt man aktuellere Zahlen, wird der Unterschied noch deutlicher. So kostet ein Liter E10 aktuell rund 2,10 Euro. Vor exakt einem Jahr lag der Preis noch bei 1,48 Euro.

Benzin-Experte prophezeit: Horror-Preise und Tankstellen ohne Sprit werden Realität

„Beim Heizöl, das im Vergleich zu den Kraftstoffen einen deutlich geringeren Steueranteil im Endverbrauchspreis hat, schlagen die Preiserhöhungen mit 100 Prozent besonders stark zu Buche“, schlüsselt Statista auf. Beim Gas hingegen seien die Preise für Bestandskunden bisher vergleichsweise verhalten gestiegen, während sich die Kosten für Neukunden verdoppelt haben. Nach Angaben des DIW dürften die höheren Energiekosten bald aber auch bei Bestandskunden ankommen.

Diesel und Benzin sind viel zu billig: Aus diesem Grund darf sich niemand beschweren

Wann sinken die Preise wieder?

Infolge der höheren Kosten für fossile Brennstoffe sind auch die Strom- und Gaspreise explodiert. Die folgende Grafik zeigt, um wie viel Prozent die Preise gegenüber dem Jahresdurchschnitt von 2019 gestiegen sind.

So stark sind die Energiekosten gestiegen
So stark sind die Energiekosten gestiegen

Diese Hochpreisphase soll nach Angaben des DIW noch bis weit in das nächste Jahr hinein anhalten. Hinzu kommt: Ein Ende des Kriegs in der Ukraine ist nicht absehbar. Und auch danach dürften die politischen Konsequenzen die Preise für fossile Energieträger in Deutschland und Europa hochhalten. Bis erneuerbare Energieträger so weit ausgebaut sind, dass Deutschland von Öl- und Gasimporten unabhängig ist und die Energiekosten sinken können, dürften noch viele Jahre vergehen.

Deine Technik. Deine Meinung.

3 KOMMENTARE

  1. Karsten Frei

    Die Zahlen sind meistens geschönt.
    Zwei Beispiele zu Gaspreisanpassung:

    TeleSon Energie GmbH Anpassung zum 1.7.2022
    vom 4,79 ct/kWh brutto, auf 19,90 ct/kWh.

    Erenija AG Anpassung zum 1.7.2022
    vom 6,64 ct/kWh brutto, auf 12,42 ct/kWh.

    Ich habe von mehreren Bekannten die Preise erfragt, die liegen zwischen 10 und 20 ct/kWh.
    Von Region zu Region unterschiedlich, aber alle Steigerungen liegen weit über 100%, was bedeutet, die Zusatzkosten fürs Gas werden bei manchen über 2000-3000 € für ein Familienhaus betragen. Da kommen 300€ Hilfe von der Regierung schon lächerlich vor.
    Selbstverständlich werden solche Anpassungen nicht nur an Privathaushalte gereicht, sondern auch auf Industrie.

    Antwort
  2. Christian

    Für 20 Cent pro kW Gas lass ich denen das Gas selbst riechen… aber kaufen würde ich das sicher nicht… ich hatte im letzen jahr 11000 kW Gas verbraucht.. wenn sie in diesem jahr noch was verdienen wollen dann kostet das Gas keine 19 Cent…

    Antwort
  3. Frei

    Diese Grafik zeigt, obwohl die EEG um ca. 3 Cent gesunken ist,
    ist der Strompries seit 2021 von 32,16 Cent / kWh auf 37,14 Cent um 4.98 Cent pro kWh gestiegen.
    https://www.bdew.de/service/daten-und-grafiken/bdew-strompreisanalyse/
    Selbst wenn EEG ganz wegfällt, bleiben eure Strompreise TEURER!
    Und es wird noch teurer!

    Stoppt Krieg!
    Stoppt Waffenlieferungen die Krieg verlängern,
    und u.a. Energiepreise verteuern!

    Antwort

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein