Sony WF-1000XM4: Alles, was du zu den In-Ear-Kopfhörern wissen musst

5 Minuten
Mit den WF-1000XM4 hat Sony seine neuesten High-End-Kopfhörer vorgestellt. Sie folgen auf das überaus erfolgreiche und beliebte Modell WF-1000XM3. Wie zeigen dir, was Sony verbessert hat und alles, was du sonst noch zu den Kopfhörern wissen musst.
Sony WF-1000XM4
Sony WF-1000XM4: Alles, was du zu den In-Ear-Kopfhörern wissen musstBildquelle: Sony

Die Sony WF-1000XM3 sind seit rund zwei Jahren im Handel erhältlich. Sie gehören zu den beliebtesten In-Ear-Kopfhörern der Oberklasse. Kein Wunder, liefern sie doch einen ausgezeichneten Klang, eine gute Akkulaufzeit und hervorragendes Noise Cancelling. Mit den WF-1000XM4 hat Sony nun die Nachfolger vorgestellt. Sie sollen in nahezu jeder Hinsicht besser sein. Doch das hat auch seinen Preis.

Sony WF-1000XM4: diese Unterschiede machen 2 Jahre aus

Sie sehen zwar voluminös aus. Im Vergleich zum Vorgängermodell sind die WF-1000XM4 aber kleiner und leichter. Damit sollen die Kopfhörer besser im Ohr sitzen und ein noch intensiveres Klangerlebnis liefern. Dafür sorgen Sony zufolge auch die neugestalteten Ohrpolster, die nicht aus Silikon, sondern aus Schaumstoff bestehen.

Dank IPX4-Zertifizierung sind sie vor Regen und Schweißtropfen geschützt. Für den Einsatz beim Sport taugen sie aber nicht nur aus diesen Gründen. Sony verspricht ebenfalls, dass sie Windgeräusche beim Laufen oder Radfahren zuverlässig herausfiltern. Dafür sorgen jeweils drei Mikrofone pro Kopfhörer. Sie sind es auch, die alltägliche Geräusche aufnehmen und dem Prozessor vermitteln, welche Frequenzen er herausfiltern soll. Das bereits gute Noise Cancelling des Vorgängermodells soll in den WF-1000XM4 nochmals besser sein.

Klipsch T5 II im Test: Mit diesen Kopfhörern tauchst du in eine Dimension ab, die du noch nicht kanntest

Intelligente Funktionen

Aus den Over-Ear-Kopfhörern der Japaner ist die innovative Speak-to-Chat-Funktion bekannt. Sony bringt sie nun auch in das neue In-Ear-Modell. Die Funktion ermöglicht es, kurze Gespräche zu führen, ohne die Ohrhörer herausnehmen zu müssen. Sobald du mit jemandem sprichst, hält Speak-to-Chat die Musik automatisch an und schaltet auf Umgebungsgeräusche um. So kannst du dich auch mit eingesetzten Ohrhörern unterhalten, wenn du beispielsweise gerade keine Hand freihast. Sobald das Gespräch beendet ist, läuft die Musik automatisch weiter. Dabei erkennt Speak-to-Chat deine Stimme und reagiert nur darauf.

Die Sony WF-1000XM4 sind in den Farben Schwarz und Weiß im Handel erhältlich.
Die Sony WF-1000XM4 sind in den Farben Schwarz und Weiß im Handel erhältlich.

Darüber hinaus pausieren die Kopfhörer die Musik, sobald du einen von ihnen aus dem Ohr heraus nimmst. Ein Näherungssensor macht das möglich. Hast du den Quick-Attention-Modus eingeschaltet, reduzieren die Sony WH-1000XM4 die Lautstärke umgehend und lassen Umgebungsgeräusche durch. Dazu musst du den Finger auf den linken Ohrhörer legen. Zudem setzt Sony einen Knochenschallsensor ein. In Kombination mit den Mikrofonen sorgt er dafür, dass die Kopfhörer die Stimme des Nutzers beim Telefonieren klar und präzise erfasst. „Die Beamforming-Mikrofone sind so kalibriert, dass sie nur Geräusche aus dem Mund des Nutzers einfangen“, verspricht Sony. „Dank des verbesserten Signal-Rausch-Verhältnisses wird jedes Wort erfasst, selbst bei vielen Nebengeräuschen.“ Wie gut das funktioniert, werden wir in den kommenden Tagen in einem Test genauer untersuchen.

So macht Sony den Klang noch besser

Bei den WF-1000XM3 setzte Sony eine Funktion ein, mit deren Hilfe Musikdateien wie MP3 qualitativ hochgerechnet werden. Dabei versuchen die Kopfhörer die eingebüßte Qualität wiederherzustellen. Sony nennt das DSEE HX (Digital Sound Enhancement Engine). In den WF-1000XM4 verbessern die Japaner diese Funktion. Aus „DSEE HX“ wird „DSEE Extreme“. Diesen Schritt ging Sony bereits bei den Over-Ear-Kopfhörern WH-1000XM4. Auch sie besitzen die neue Funktion, die mithilfe künstlicher Intelligenz (KI) für eine noch bessere Klangqualität sorgen soll. Die Technologie erkennt dynamisch Instrumente, Musikgenres und einzelne Elemente jedes Musikstücks, wie etwa Gesang oder Instrumentalteile, und stellt die hohen Töne wieder her.

Sony SRS-XB43: Dieser Bluetooth-Lautsprecher für 150 Euro ist eine Klang-Sensation

Darüber hinaus unterstützen die Kopfhörer den Sony-eigenen LDAC-Codec. Das Komprimierungsverfahren ist mit einer Bandbreite von 990 kbit/s und einer Samplingrate von 96 kHz sogar deutlich verlustfreier als Qualcomms aptX HD (576 kbit/s und 48 kHz). Auch dieses Merkmal steuert zu einem besseren Klang bei. Bluetooth 5.2 indes sorgt für eine höhere Reichweite.

Gegenüber dem Vorgängermodell sind die Sony WF-1000XM4 kleiner und leichter - auch das Case.
Gegenüber dem Vorgängermodell sind die Sony WF-1000XM4 kleiner und leichter – auch das Case.

Akku und Bedienung

Sony gibt an, dass der Akku der WF-1000XM4 bis zu 24 Stunden durchhält – inklusive der Kraft des Ladecase. Mit eingeschaltetem Noise Cancelling sollen es bei einer Ladung 8 Stunden sein; ohne NC 12 Stunden. Wer die Kopfhörer anschließend inklusive Case aufladen will, hat dazu zwei Möglichkeiten: entweder über den USB-C-Anschluss oder kabellos via Qi. Fünf Minuten an der Stromquelle sollen für eine Stunde Musikhören genügen. Um die Kopfhörer komplett aufzuladen, benötigt man Sony zufolge 1,5 Stunden.

Soundcore Life Q35 im Test: Diese günstigen Kopfhörer mit ANC überraschen mit grandiosem Klang

Die Bedienung der Sony WF-1000XM4 erfolgt über die berührungsempfindlichen Touchflächen. Hier lassen sich die Lautstärke regeln, Musik pausieren, fortsetzen und vorspulen sowie zwischen das Noise Cancelling aus- und der Ambient Modus einschalten. Mit diesem werden Stimmen in der Umgebung verstärkt. Das ist vor allem an Bahnhöfen oder Flughäfen von Vorteil. So kann man weiterhin Musikhören, verpasst aber keine wichtigen Durchsagen. Und auch im Straßenverkehr bekommt man damit alles mit.

Ein Manko und der Preis

Sony bringt die WF-1000XM4 in den Farben Schwarz und Silber im Juni 2021 in den Handel. Der Preis beläuft sich zum Marktstart auf rund 280 Euro. Das ist im Vergleich zum Preis der Vorgänger, die Mitte 2019 rund 250 Euro gekostet haben, noch eine Schippe mehr. Hinzu kommt: Derzeit kosten die WF-1000XM3 gut 150 Euro. Den Mehrwert muss das neue Modell also erst einmal rechtfertigen.

Zwar gibt es Verbesserungen in nahezu jeder Hinsicht. Doch eines fehlt den In-Ear-Kopfhörer: eine Multi-Verbindung. So lassen sich die WF-1000XM4 nicht parallel mit mehreren Geräten verbinden. Möchte man über den Laptop Musik hören und übers Handy telefonieren, muss man die Kopfhörer also an dem einen Gerät trennen und mit dem anderen verbinden. Das können andere, auch deutlich günstigere Kopfhörer-Modelle, deutlich besser.

Über unsere Links

Mit diesen Symbolen kennzeichnen wir Affiliate- beziehungsweise Werbe-Links. Wenn du einen so gekennzeichneten Link oder Button anklickst oder darüber einkaufst, erhalten wir eine kleine Vergütung vom jeweiligen Website-Betreiber. Keine Sorge: Auf den Preis des Produkts hat das keine Auswirkung. Du hilfst uns aber, inside digital weiterhin kostenlos und ohne Bezahlschranke anbieten zu können. Vielen Dank!

Und was sagst du?

Bitte gib Dein Kommentar ein!
Bitte gibt deinen Namen hier ein

geschützt durch reCAPTCHA Datenschutzerklärung - Nutzungsbedingungen

VERWANDTE ARTIKEL